AmigaOS : Mit Icaros Desktop 2.1.3 zurück in der Zeit

, 20 Kommentare
AmigaOS: Mit Icaros Desktop 2.1.3 zurück in der Zeit
Bild: Blake Patterson (CC BY 2.0)

Mit Icaros 2.1.3 wird die Desktopumgebung für AROS, der freien Umsetzung von AmigaOS für die x86-Plattform, in einer neuen Version mit einigen Verbesserungen vorgestellt. AROS steht für AROS Research Operating System und will zu AmigaOS 3.1 auf dem API-Level kompatibel sein und es in einigen Punkten verbessern.

Wer die Zeit von AmigaOS selbst erlebt hat, wird sich vielleicht über Icaros als Reinkarnation freuen. Im Hintergrund steht das Projekt AROS. Dieses ist portabel, unabhängig und basiert auf freiem Quellcode und einer eigenen Open-Source-Lizenz. Die Ziele sind größtmögliche Kompatibilität mit AmigaOS 3.1 sowie die Portabilität auf verschiedene Architekturen wie x86, PowerPC, Alpha, Sparc, HPPA und andere. Das Projekt wird seit 1995 entwickelt.

Icaros Desktop
Icaros Desktop

Da AROS selbst lediglich in Nightly-Versionen erscheint, bietet die Desktop-Implementierung Icaros – die gerade in Version 2.1.3 erschienen ist – eine einfache Möglichkeit, das System kennen zu lernen und bei Gefallen auch zu installieren. Icaros kann als Live-Medium von der Projektseite heruntergeladen werden. Dort ist auch ein aktuelles Handbuch zu finden. Anwender von Linux oder OS X müssen vor dem Entpacken die Endung .exe entfernen, sodass diese .7z lautet.