4/5 ASRock DeskMini 110 im Test : Mini-Selbstbau-PC im Gewand eines Netzteils

, 88 Kommentare

Leistungsaufnahme, Temperatur und Lautstärke

Die Leistungsaufnahme ermittelt ComputerBase bei allen Systemen inklusive 8 GByte DDR3L-1600/DDR4-2133, aktivem WLAN- und Bluetooth-Modul sowie einer mSATA-, SATA- oder M.2-SSD.

ASRocks DeskMini 110 wird mit einem 120-Watt-Netzteil ausgeliefert und ist damit doppelt so stark wie beim Gros der Mini-PCs aus der NUC-Klasse. Auf den Verbrauch im Leerlauf dürfte das einen kleinen negativen Einfluss haben, den Abstand zu den Modellen der NUC-Serie ganz erklären kann das aber nicht – die Hardware macht auch noch einen Unterschied.

Leistungsaufnahme ASRock Deskmini 110 mit unterschiedlichen CPUs
Leerlauf Video-
Wiedergabe
Video-
Konvertierung
Spiel
ASRock DeskMini 110 (i5-6500) 14,5 Watt 16,5 Watt 38,5 Watt 42,0 Watt
ASRock DeskMini 110 (i3-6100) 13,5 Watt 14,5 Watt 37,0 Watt 43,0 Watt
ASRock DeskMini 110 (G4400) 13,5 Watt 16,0 Watt 34,5 Watt 31,5 Watt
ASRock DeskMini 110 (G3900) 14,0 Watt 15,0 Watt 29,5 Watt 28,0 Watt
Zotac Zbox nano CI543 (i5-6200U) 11,0 Watt 12,5 Watt 29,5 Watt 31,5 Watt
Gigabyte Brix GB-BSi5A-6200 (i5-6200U cTDP up) 12,0 Watt 13,0 Watt 27,5 Watt 32,0 Watt
Asus VivoMini UN65 (i5-6200U) 9,5 Watt 11,0 Watt 26,5 Watt 31,0 Watt
Gigabyte Brix GB-BXi5H-5200 (i5-5200U) 8,0 Watt 10,0 Watt 27,0 Watt 29,0 Watt
Asus VivoMini UN62 (i5-4210U) 7,5 Watt 9,0 Watt 28,0 Watt 30,5 Watt
cirrus7 nimbini (i7-5557U) 8,0 Watt 10,5 Watt 44,0 Watt 42,0 Watt
Intel NUC Kit NUC5i7RYH (i7-5557U) 8,0 Watt 10,5 Watt 43,0 Watt 41,5 Watt
MSI Cubi (i3-5005U) 7,5 Watt 10,0 Watt 24,5 Watt 25,5 Watt
Intel NUC Kit NUC5i3RYK (i3-5010U) 6,5 Watt 9,5 Watt 25,5 Watt 27,0 Watt
Zotac Zbox Sphere OI520 (i5-4200U) 8,0 Watt 10,0 Watt 35,5 Watt 31,5 Watt
Zotac Zbox nano ID67 (i3-4010U) 7,0 Watt 8,5 Watt 25,5 Watt 28,5 Watt
Zotac Zbox nano CI540 (i5-4210Y) 6,0 Watt 7,5 Watt 22,5 Watt 22,5 Watt
Gigabyte Brix Pro GB-BXi7-4770R (i7-4770R) 16,5 Watt 18,0 Watt 61,5 Watt 63,5 Watt
Zotac Zbox nano AQ02 (A8-5545M) 10,5 Watt 14,5 Watt 34,5 Watt 35,5 Watt
Zotac Zbox nano AQ01 (A4-5000) 8,0 Watt 10,0 Watt 15,0 Watt 19,0 Watt
Intel NUC Kit D54250WYK (i5-4250U) 6,0 Watt 7,0 Watt 33,0 Watt 37,0 Watt
ASRock Beebox N3000-NUC (N3000) 3,0 Watt 4,0 Watt 14,0 Watt 12,0 Watt
Gigabyte Brix GB-BACE-3150 (N3150) 3,0 Watt 4,0 Watt 14,5 Watt 14,5 Watt
Intel NUC Kit 5PPYH (N3700) 3,0 Watt 4,0 Watt 14,0 Watt 14,5 Watt
Intel NUC Kit DN2820FYKH (N2820) 4,0 Watt 6,0 Watt 7,5 Watt 12,0 Watt

Mit maximal 43 Watt Verbrauch in einem Spiel oder knapp 40 Watt bei der Umwandlung eines Videos liegt der schnellste Prozessor in Form des Core i5-6500 am Ende des Feldes. Die Werte sind dabei aber keinesfalls schlecht, wie der Blick auf diverse Vorgängermodelle zeigt, die als U-Prozessoren speziell für den Einsatz in Mini-PCs und Notebook gedacht sind.

Der Boxed-Lüfter arbeitet ruhig

ASRock DeskMini 110 offen
ASRock DeskMini 110 offen

Alle Tests wurden mit einem Intel-Boxed-Kühler durchgeführt, der über das BIOS reguliert werden kann. Ein manueller Eingriff war gar nicht nötig, da die Temperaturen keine problematischen Bereiche im Test erreichten. Maximal 71 Grad wurden mit den beiden Core-Prozessoren nach dem Rendern des Testvideos ermittelt. Bei Pentium und Celeron lagen die Höchsttemperaturen nur noch bei 50 respektive 45 Grad, das ist sehr niedrig. Der Lüfter blieb beim Einsatz aller Prozessoren unauffällig, das offene Gehäuse verrichtet hier einen sehr guten Dienst.

Auf der nächsten Seite: Fazit und Empfehlung