Samsung Galaxy Note 7 : Austauschprogramm wird in den USA zum Rückruf

, 30 Kommentare
Samsung Galaxy Note 7: Austauschprogramm wird in den USA zum Rückruf
Bild: U.S. CPSC

Aus dem Austauschprogramm für das Samsung Galaxy Note 7 wird – vorerst nur in den USA – offiziell ein Rückruf aus Sicherheitsgründen. Das Unternehmen kooperiert dabei mit der US-amerikanischen Verbraucherschutzbehörde U.S. Consumer Product Safety Commission (CPSC), die vor Verbrennungen und Feuer warnt.

Mit dem Rückruf erhält das Austauschprogramm in den USA eine neue Dimension, denn eventuell noch vorhandene Restposten dürfen vom Handel nun nicht mehr verkauft werden, was bislang theoretisch noch möglich war. Daher gilt der Rückruf auch für alle vor dem 15. September in den USA verkauften Galaxy Note 7 – insgesamt rund eine Million Smartphones.

Neues Note 7 oder S7 (edge)

Die Käufer haben im Rahmen des Rückrufs die Wahl zwischen einer Rückerstattung des Kaufpreises und einem Austauschgerät. Im Falle der Entscheidung für ein Austauschgerät können die Betroffenen entweder ab dem 21. September ein neues Galaxy Note 7 wählen, oder bereits zuvor ein Galaxy S7 respektive S7 edge nehmen und sich die Preisdifferenz auszahlen lassen. Zudem erhalten alle Kunden einen Gutschein in Höhe von 25 US-Dollar.

Zahl der Fälle höher als bisher bekannt

Im Rahmen des Rückrufs werden auch neue Zahlen zu den Vorfällen mit den Akkus bekannt. Allein in den USA gab es demnach bisher 92 Fälle von überhitzten Akkus, darunter 26 Fälle von Verbrennungen und 55 Fälle von Sachschäden – inklusive Bränden in Autos und einer Garage. Im Schnitt traten die Akku-Probleme damit bei einem von rund 10.900 Geräten auf. Auf die 2,5 Millionen weltweit verkauften Geräte hochgerechnet, dürfte die Zahl der Vorfälle bei rund 230 liegen, sofern alle Regionen gleich stark betroffen sind.

In Deutschland läuft weiter das Austauschprogramm

Im Rest der Welt inklusive Deutschlands hält Samsung dagegen – zumindest für den Moment – weiter am bisherigen Austauschprogramm fest, hat die Käufer aber bereits vor ein paar Tagen aufgerufen, ihre Geräte auszuschalten und nicht mehr zu benutzen. Austauschgeräte soll es ab dem 19. September geben, die Möglichkeit einer Rückerstattung oder des Wechsels zum Galaxy S7 (edge) sind dagegen nicht vorgesehen.