BlackBerry Mercury : Android-Smartphone mit Tastatur im Benchmark gesichtet

, 50 Kommentare
BlackBerry Mercury: Android-Smartphone mit Tastatur im Benchmark gesichtet
Bild: BLackBerry Italia

Seit dem Frühjahr war trotz der schwachen Verkaufszahlen von BlackBerry die Rede von zwei Android-Smartphones, von denen eines mit Tastatur erscheinen soll. Das im Vorfeld unter dem Namen Mercury gehandeltete Gerät soll nun im Geekbench aufgetaucht sein.

Mit Tastatur und Android

Wie das bereits vorgestellte DTEK50 handelt es sich hierbei um ein Mittelklasse-Modell. Das DTEK50 ist ohne Tastatur erschienen, das Mercury gilt auch aufgrund vorheriger Leaks als das zweite Modell mit echter physikalischer Tastatur. Anders als beim BlackBerry Priv sitzt diese aber direkt unter dem Display und wird nicht herausgezogen. Berichten von BlackBerry Italia zufolge sitzt der Fingerabdrucksensor in der Leertaste.

Unter der Haube sollen ein Snapdragon 625 mit acht Cortex-A53-Kernen mit 2,0 GHz maximaler Taktfrequenz und 3 GByte Arbeitsspeicher stecken. Laut Geekbench ist auf dem Smartphone Android 7.0 Nougat vorinstalliert. Weitere gehandelte technische Daten sind ein Display mit 4,5 Zoll im 3:2-Format und ein 3.400-mAh-Akku.

BlackBerry Mercury
BlackBerry Mercury (Bild: BLackBerry Italia)

Vielleicht die letzte Eigenentwicklung

Offen ist, ob das Mercury noch eine Eigenentwicklung von BlackBerry oder ein abgewandeltes Modell eines Auftragsfertigers ist. CEO John Chen hatte seiner Ankündigung im September Taten folgen lassen und die Entwicklung von Smartphones in eigenem Haus eingestellt. Das DTEK50 sowie das durchgesickerte Topmodell DTEK60 basieren auf Modellen von TCL. Der lange Zeitraum seit der Ankündigung und der Einsatz der Tastatur lassen beim Mercury allerdings auch auf ein letztes eigenes Design und eigene Entwicklung schließen. Eine Veröffentlichung könnte zwischen Ende des Jahres und dem ersten Quartal 2017 erfolgen.