KDE : Plasma 5.8 mit LTS und neuen Funktionen

, 6 Kommentare
KDE: Plasma 5.8 mit LTS und neuen Funktionen
Bild: KDE

Nach rund zwei Wochen Betaphase wurde Plasma 5.8 LTS in der stabilen Version veröffentlicht. Es ist die erste Plasma-5-Version, die mindestens 18 Monate lang unterstützt wird. Zusammen mit Qt 5.6 mit drei Jahren und KDE-Frameworks 5.26 mit ebenfalls 18 Monaten Unterstützung bietet es eine verlässliche Basis für Distributionen.

Neben der Langzeitunterstützung mit Sicherheitsupdates und Fehlerbereinigung bringt Plasma 5.8 aber auch eine Menge an neuen Funktionen mit. Mit Plasma 5.7 hatte das Projekt ein neues Task-Manager-Backend erhalten. Für Plasma 5.8 wurden jetzt einige Applets komplett überarbeitet, um das neue Backend nutzen zu können. Das betrifft vor allem den Pager und die Fensterliste. Sie bedienen sich nun bei den Daten des Taskmanagers, was Speicher spart und Geschwindigkeit bringt.

Vereinfachungen bei Shortcuts

Die Handhabung von Tastaturkürzeln wurde vereinfacht. So können Aktionen nun auch einzelnen Modifizierungstasten wie STRG, ALT oder der Windows-Taste zugeordnet werden. Weiterhin kann durch die Einbeziehung der in Plasma 5.6 eingeführten Jump-Listen per Tastaturkürzel zu speziellen Tasks innerhalb einer Anwendung gesprungen werden. Die Medienkontrolle unterstützter Player kann jetzt auch über das Kontextmenü der Anwendung bedient werden.

Breeze-Design vereinheitlicht Toolkits

Der Task-Manager selbst wurde auch weiter aufgebohrt, sodass die Steuerung von Medien jetzt über das Kontextmenü in der Taskleiste vorgenommen werden kann. Zudem können Dateien direkt auf die Taskleiste gezogen werden, was das entsprechende Fenster mit der verknüpften Anwendung im Vordergrund öffnet. Das Breeze-Design passt Login-Manager und Plasma-Desktop optisch an, was zu einem einheitlicheren Gesamteindruck führt. Das betrifft auch die Boot- und Shutdown-Animation, sodass Plasma nun von Start bis zum Herunterfahren ein abgestimmtes Design bietet. Auch auf dem Sperrbildschirm können nun Hintergrundbilder oder Animationen wie auf dem Plasma-Desktop angezeigt werden. Der Desktop setzt durchgehend auf Googles Noto-Fonts, während die Konsole den neuen Monospace-Font Hack benutzt.

Wayland rückt näher

Neben der Verbesserung des Multimonitorbetriebs wurde auch das Zusammenspiel mit Dockingstationen und Projektoren verbessert. Die Programmverwaltung Plasma Discover wurde anhand der Richtlinien und der Designphilosophie von Kirigami angepasst. Der Fenstermanager KWin kommt nun auch mit Compositing über den Software-Renderer Llvmpipe zurecht, wenn keine Hardwareunterstützung verfügbar ist. Kwin erfuhr zudem viele Anpassungen an Wayland, sodass Plasma 5.8 als erste Plasma-Version nativ unter Wayland eingesetzt werden kann. Die Unterstützung für semitische Sprachen wie Hebräisch und Arabisch, deren Schriftbild von rechts nach links verläuft, wurde ausgebaut, sodass der Schriftverlauf nun in allen Panels, Anwendungs- und Konfigurations-Dialogen korrekt dargestellt wird.

Alle Änderungen für Plasma 5.8 zeigt das umfangreiche Changelog. Wer Plasma 5.8 bereits jetzt testen möchte, kann zur User-Edition von KDE Neon greifen.

YouTube-Video: Plasma 5.8