Gigaset GS160: Android-Smartphone für 149 Euro mit Fingerabdrucksensor

Nicolas La Rocco 81 Kommentare
Gigaset GS160: Android-Smartphone für 149 Euro mit Fingerabdrucksensor
Bild: Gigaset

Gigaset trennt sich mit dem neuen GS160 von den High-End-Vorstellungen der IFA 2016 und bietet ab sofort ein Smartphone für die breite Masse an. Die unverbindliche Preisempfehlung liegt bei 149 Euro, die Ausstattung auf dem erwarteten Niveau.

720p und Quad-Core-SoC von MediaTek

Das GS160 zählt mit seinem fünf Zoll großen Display zu den mittlerweile eher kompakten Smartphones des Jahres. Das IPS-Panel soll laut Gigaset für gute Blickwinkel und Farben sorgen, die Auflösung von 1.280 × 720 Bildpunkten wiederum für eine scharfe Darstellung. Das Ergebnis ist eine gute Pixeldichte von 294 ppi.

In dem Smartphone steckt ein MediaTek-SoC mit vier Kernen des Typs Cortex-A53 von ARM, die mit bis zu 1,3 GHz in der Spitze takten dürfen. Der MT6737-Prozessor aus 28-nm-Fertigung bietet darüber hinaus eine Mali-T720-MP1-Grafikeinheit, die ebenfalls von ARM stammt. Als Zwischenspeicher dient ein Gigabyte LPDDR3. Den internen eMMC-Speicher mit 16 Gigabyte können Nutzer über eine microSD-Karte erweitern, deren Kapazität laut Spezifikationen bei maximal 128 Gigabyte liegen darf.

Gigaset GS160
Gigaset GS160 (Bild: Gigaset)

Zur weiteren Ausstattung zählen ein integriertes LTE-Modem für Cat. 4 für bis zu 150 Mbit/s im Downstream und bis zu 50 Mbit/s im Upstream, WLAN 802.11 nach b/g/n-Standard sowie Bluetooth 4.0. Das Gerät kann mit zwei Micro-SIM-Karten (Nano-Adapter im Lieferumfang) bestückt werden, die sich über die abnehmbare Rückseite einlegen lassen, die auch Zugriff auf den austauschbaren Akku mit 2.500 mAh gewährt.

Läuft noch mit Android 6.0 Marshmallow

Auf dem GS160 läuft noch Android 6.0 Marshmallow, das aber in annähernd unveränderter Form von Google übernommen wurde. Gigaset ergänzt das System um sogenannte „Smart Features“, die sich über Gesten auf dem Touch-Display ausführen lassen. Ein Wischgeste mit dem Buchstaben „W“ kann etwa WhatsApp öffnen, während ein „S“ die favorisierte Sport-App startet. Bis zu acht Wischgesten können mit frei bestimmbaren Apps verknüpft werden. Wischt der Nutzer mit drei Fingern von oben nach unten auf dem Bildschirm, speichert das Smartphone einen Screenshot.

Noch nicht selbstverständlich in der Smartphone-Preisklasse bis 150 Euro ist ein Fingerabdrucksensor. Gigaset bringt diesen auf der Rückseite unter und wickelt über den Sensor neben dem Entsperren optional auch Funktionen wie die Annahme eines Anrufes oder das Schießen eines Fotos ab.

Die über dem Fingerabdrucksensor sitzende Kamera löst mit 13 Megapixel aus und filmt Videos maximal in Full-HD-Auflösung. Auf der Vorderseite kommt ein Sensor mit 5 Megapixel und Funktionen wie einem Beauty- oder Panorama-Modus zum Einsatz. Mit Gesten wie dem Victory-Zeichen lässt sich die Selfie-Kamera aus der Ferne auslösen.

Ab sofort ohne Versandkosten verfügbar

Gigaset bietet das GS160 ab sofort über seine Webseite zum Preis von 149 Euro inklusive Versandkosten an. Die Lieferzeit beträgt derzeit zwei bis drei Werktage.

Gigaset GS160
Software:
(bei Erscheinen)
Android 6.0
Display: 5,00 Zoll
720 × 1.280, 294 ppi
IPS
Bedienung: Touch, Fingerabdrucksensor, Status-LED
SoC: MediaTek MT6737
4 × Cortex-A53, 1,30 GHz
28 nm, 64-Bit
GPU: Mali-T720 MP2
550 MHz
RAM: 1.024 MB
LPDDR3
Speicher: 16 GB (+microSD)
Kamera: 13,0 MP, 720p
LED, f/2,2, AF
Sekundär-Kamera: Nein
Frontkamera: 5,0 MP, 720p
f/2,4
Sekundär-Frontkamera: Nein
GSM: GPRS + EDGE
UMTS: HSPA+
↓42,2 ↑5,76 Mbit/s
LTE: Ja
↓150 ↑50 Mbit/s
WLAN: 802.11 b/g/n
Wi-Fi Direct
Bluetooth: 4.0
Ortung: A-GPS, GLONASS, BeiDou
Weitere Standards: Micro-USB 2.0
SIM-Karte: Micro-SIM, Dual-SIM
Akku: 2.500 mAh (9,50 Wh)
austauschbar
Größe (B×H×T): 72,3 × 144,0 × 9,50 mm
Schutzart:
Gewicht: 139 g
Preis: ab 90 €