goood: LTE-Tarif für monatlich 10 Euro inklusive 10 Prozent Spende

Jan-Frederik Timm 67 Kommentare
goood: LTE-Tarif für monatlich 10 Euro inklusive 10 Prozent Spende
Bild: goood mobile GmbH

Einfach mal die Welt verbessern“ lautet das Motto der neuen LTE-Mobilfunktarife von goood. Hintergrund: Zehn Prozent der Monatsgebühr werden als Spende in soziale Projekte investiert. Zum Preis von 9,99 Euro im Monat gibt es trotzdem ein Gigabyte Datenvolumen mit 50 MBit/s über LTE. Wer mehr nutzt, zahlt automatisch drauf.

Gezielt Spenden mit Quittung

Zum Start am 1. Februar 2017 werden über 70 Projekte von goood unterstützt, 62 davon werden bereits auf der Homepage des Anbieters vorgestellt. Welches Projekt der Kunde unterstützen will, kann er bei Auswahl des Tarifs selbst entscheiden. Bis zum 31. Januar 2017 wird der enthaltene Spendenanteil über die Laufzeit dabei vom Anbieter ohne Zusatzkosten verdoppelt. Nach Abzug der Kosten für Technik und Marketing sollen langfristig zwei Prozent Gewinn für goood übrig bleiben.

goood smile goood big smile goood easy goood big easy
Telefonie 100 Minuten Flatrate in dt. Netze
SMS 100 SMS Flatrate in dt. Netze
Highspeed-Volumen 500 MB LTE 1 GB LTE 1 GB LTE 2 GB LTE
Bandbreite Highspeed 50 Mbit/s
Bandbreite gedrosselt 16 Kbit/s
Datenautomatik ja, 3 × 100 MB zu je 2 Euro
Laufzeit 12 Monate 24 Monate 12 Monate 24 Monate
Preis pro Monat 9,99 Euro 19,99 Euro
Anschlusskosten 9,99 Euro

goood verspricht, die ausgewählten Projekte und die Verwendung der übermittelten Gelder kontinuierlich auf ihre Gemeinnützigkeit hin zu kontrollieren. Damit auch wirklich 10 Prozent der Kosten beim Projekt ankommen, sollen die anfallenden Transaktionskosten ausgeglichen werden. Es werden Spendenquittungen ausgestellt. Die kommen vom Verein goood e.V., der Mobilfunkvertrag wird hingegen mit der Drillisch Online AG abgeschlossen. Der virtuelle Mobilfunkanbieter nutzt die Netze von Telefonica (o2) und Vodafone; im Fall von goood kommen Kapazitäten von Telefonica zur Anwendung.

Hohe Bandbreite, aber mit Datenautomatik

Tarifunabhängig kommt der Kunde um die „faire Datenautomatik“ nicht herum. Sie ist „fester Tarifbestandteil“ und beinhaltet das dreimalige automatische Nachbuchen von jeweils 100 MB Highspeed-Volumen zum Preis von je zwei Euro. Erst danach wird die Bandbreite auf 16 Kbit/s gedrosselt - das ist vergleichsweise wenig. Der Anbieter erklärt wie der Wettbewerb: „Du hast Kostensicherheit, denn es fallen maximal 6 € Zusatzkosten an.

Dasselbe Modell ist beispielsweise von Blau.de bekannt, auch hier gibt es in den kleineren Tarifen automatisch drei Mal 100 MB für insgesamt sechs Euro, in den größeren sind es drei Mal 250 MB für neun Euro. Dafür liegt das Bandbreitenmaximum vor der Drosselung bei Blau.de von Telefonica nur bei 21,6 Mbit/s, ist das Highspeed-Volumen verbraucht, sinkt es hingegen nur auf 64 Kbit/s ab.

Am 10. Januar 2017 hat der Anbieter angekündigt, dass Kunden die Datenautomatik doch abschalten werden können.