Thinkpad X1 Yoga: Lenovos Convertible setzt auf Kaby Lake und Thunderbolt 3

Jan-Frederik Timm 35 Kommentare
Thinkpad X1 Yoga: Lenovos Convertible setzt auf Kaby Lake und Thunderbolt 3
Bild: Lenovo

Neben dem neuen Notebook ThinkPad X1 Carbon legt Lenovo zur CES auch das Convertible ThinkPad X1 Yoga in der Modellgeneration 2017 neu auf. Auch dieses Gerät wechselt auf Intels Prozessorgeneration Kaby Lake, bietet ab sofort Thunderbolt 3 über USB Typ C und mehr Akkulaufzeit.

Das neue Lenovo ThinkPad X1 Yoga 2017

Im Gegensatz zum X1 Carbon hat Lenovo das X1 Yoga nicht weiter geschrumpft. Im Gegenteil: Mit 333,0 × 229,0 × 17,1 mm für die Versionen mit IPS-Display und 333,0 × 229,0 × 17,4 mm für die Variante mit OLED ist die Neuauflage um den Bruchteil eines Millimeters dicker. Auch das Gewicht steigt leicht von vormals 1,27 kg für das OLED-Modell auf 1,36 kg. Spüren werden das Anwender nicht. Der im Convertible verbaute Akku verfügt unverändert über eine Nennladung von 52 Wattstunden. Trotzdem sollen mit IPS bis zu 16,0 (vormals 11,0) und mit OLED bis zu 10,5 Stunden Laufzeit erreicht werden.

Kunden können auch weiterhin zwischen drei Displays wählen: glänzendem Full HD (1.920 × 1.080) mit IPS und Touch mit maximal 270 cd/m², mattem WQHD (2.560 × 1.440) mit IPS sowie Touch und maximal 270 cd/m² und glänzendem OLED mit WQHD und Touch mit maximal 300 cd/m² – das 14 Zoll große OLED-Display ist damit zehn Prozent heller als zuvor.

Mit U-Prozessoren der Kaby-Lake-Generation

Ohne bereits Modellnummern zu nennen, gibt Lenovo bereits vor der Vorstellung von Intel bekannt, dass Prozessoren der Kaby-Lake-Generation mit 15 Watt TDP mit HD Graphics 620 und Iris Plus 640 zum Einsatz kommen. Bekannt sind bisher nur die Modelle mit HD 620.

Beim Speicher können Kunden zwischen SSD mit Kapazitäten von 128 bis 1.024 GB wählen, wobei die kleinsten Versionen mit 128 und 180 GB auf SATA setzen. Beim Arbeitsspeicher stehen immer 16 GB zur Verfügung, der mit 1.866 MHz unter Einsatz der kleinen iGPU und mit 2.133 MHz unter Einsatz der Iris Plus 640 arbeitet.

Zwei Mal Thunderbolt 3 und LTE

Eine Frischzellenkur erhalten die Anschlüsse: Ab sofort stehen zwei Mal Thunderbolt 3 über USB Typ C inklusive USB 3.1 neben drei Mal USB 3.0 Typ A, HDMI, Mini-Ethernet, microSD und Micro-SIM zur Verfügung. Als LTE-Modem kommt Qualcomms Snapdragon X7 zum Einsatz. Docking-Stations können auch drahtlos über WiGig verbunden werden. Das ThinkPad X1 Yoga arbeitet optional mit dem neuen Lenovo Active Pen 2 zusammen und ist auch mit einem Fingerabdruckscanner bestellbar.

Ab 1.499 ab Februar im Handel

Wie das ThinkPad X1 Carbon soll auch das ThinkPad X1 Yoga ab Februar 2017 in den Farben Silver und Schwarz im Handel verfügbar sein. Die Preise beginnen bei 1.499 Euro und liegen damit 150 Euro höher als beim Notebook. Der neue Stift wird 59 Euro kosten. Ab wann er im Handel verfügbar ist, teilt Lenovo vorerst nicht mit.

In der ursprünglichen Meldung war die Variante mit hochauflösendem IPS-Display als ohne Touch angegeben, das ist falsch. Das ThinkPad X1 Yoga hat immer Touch.