Smart Home: Netatmo mit smartem Rauchmelder und Alarmsirene

Frank Hüber 4 Kommentare
Smart Home: Netatmo mit smartem Rauchmelder und Alarmsirene

Zur CES 2017 erweitert Netatmo das Smart-Home-Angebot um einen smarten Rauchmelder und eine Alarmsirene für den Innenbereich. Sukzessive erweitert Netatmo somit das eigene Angebot, anstatt auf einen Schlag ein komplettes Smart-Home-System anzubieten, das alle Bereiche abdeckt.

Der neue Rauchmelder löst eine Warnung aus und liefert in Echtzeit Meldungen auf das Smartphone des Nutzers, wenn er Rauch im Haus oder der Wohnung wahrnimmt. Darüber hinaus wird im Haus ein 85 dB lauter Alarm ausgelöst, der manuell am Gerät oder per App über das Smartphone ausgeschaltet werden kann. Beim Einsatz mehrerer Rauchmelder wird der Benutzer zudem darüber informiert, in welchem Raum der Rauch festgestellt wurde.

Entsprechend den geltenden Vorschriften blinkt eine rote LED alle zehn Sekunden, um zu zeigen, dass das Gerät funktionstüchtig ist. Die Verbindung zur Außenwelt stellt der Rauchmelder per WLAN her. Die eingebaute Batterie soll eine Betriebszeit von 10 Jahren ermöglichen, was der empfohlenen Haltbarkeit eines Rauchmelders entspricht. Bevor der Rauchmelder das Ende der offiziell empfohlenen zehnjährigen Haltedauer erreicht, sendet er eine Nachricht auf das Smartphone des Nutzers, um ihn an die Auswechslung zu erinnern.

Netatmo Rauchmelder
Netatmo Rauchmelder (Bild: Netatmo)

Kompatibel mit HomeKit und IFTTT

Netatmos Rauchmelder wird zudem mit Apple HomeKit kompatibel sein, so dass eine Steuerung und Vernetzung mit anderen HomeKit-Geräten auch über die Apple-Home-App möglich ist. So kann beispielsweise auch die Lichtschaltung mit dem Rauchmelder gekoppelt werden, damit das Licht im Haus oder der Wohnung eingeschaltet wird, sobald Rauch festgestellt wird.

Der smarte Rauchmelder ist zudem kompatibel mit IFTTT, einer Plattform, über die Nutzer Hunderte von Services miteinander verbinden können. Mit IFTTT verknüpft der Nutzer die Daten der Netatmo-Security-App mit anderen Geräten, Apps und Diensten. Anwender können persönliche Regeln anlegen oder sogenannte Rezepte, also kombinierte Aktionen, erstellen, um vernetzte Aktionen auszulösen.

Alarmsirene als Ergänzung zur Kamera und Sensoren

Die Alarmsirene für den Innenbereich soll hingegen das Zuhause vor Einbrechern schützen. Sie ist als Ergänzung zur bereits erhältlichen Sicherheitskamera für Innen, der Welcome, und zu den Netatmo Tags für Türen und Fenster gedacht. Die 110 dB laute Alarmsirene wird automatisch ausgelöst, wenn Welcome oder die Tags einen Eindringling erkennen.

„Die Polizei ist unterwegs!“

Auch in diesem Fall erhält der Benutzer eine von der Erkennung abhängige Benachrichtigung auf sein Smartphone, aus der ersichtlich ist, welcher Sensor oder welche Kamera eine Bewegung festgestellt hat. Erkennt die Welcome-Kamera eine Aktivität, wird zudem ein Video angezeigt. Durch welche Ereignisse die Alarmsirene auslöst, lässt sich über die App konfigurieren. Der Nutzer kann zudem in Abhängigkeit des auslösenden Sensors unterschiedliche Reaktionen wählen. So lassen sich bei einer erkannten Bewegung auch Audio-Nachrichten wie „Die Polizei ist unterwegs!“ abspielen.

Die Alarmsirene verfügt auch über eine Sabotageerkennung, die Schwingungen und Stöße erkennt. Sie ertönt, wenn ein Eindringling versucht, sie zu entfernen oder zu deaktivieren. Auch die Alarmsirene ist mit IFTTT kompatibel. Die Kommunikation der Alarmsirene erfolgt über WLAN, mit der Welcome bei kurzer Distanz auch über Bluetooth Low Energy. Sie kann wahlweise über das Netzteil oder Batterien betrieben werden.

Verfügbarkeit erst in der zweiten Jahreshälfte

Der Rauchmelder und die Alarmsirene für den Innenbereich werden allerdings erst in der zweiten Jahreshälfte 2017 verfügbar sein. Einen Preis für die beiden neuen Komponenten nennt Netatmo zudem noch nicht.