NetCologne: 400 Mbit/s mit VDSL-Vectoring für Geschäftskunden

Andreas Frischholz 25 Kommentare
NetCologne: 400 Mbit/s mit VDSL-Vectoring für Geschäftskunden
Bild: NetCologne

Der regionale Netzbetreiber NetCologne bietet für Geschäftskunden nun VDSL-Vectoring-Anschlüsse, die Geschwindigkeiten von bis zu 400 Mbit/s im Download und bis zu 160 Mbit/s im Upload erreichen. Möglich ist das, indem durch Line Bonding mehrere Kupferleitungen gebündelt werden.

Bis dato wird VDSL-Vectoring mit bis zu 100 Mbit/s im Download und bis zu 40 Mbit/s im Upload vermarktet, was aktuell der Grenze für die klassische Kupferleitung entspricht. NetCologne nutzt nun aber keine Technologien wie Super-Vectoring, um die Geschwindigkeit pro Teilnehmeranschlussleitung (TAL) zu steigern. Stattdessen bündelt der Netzbetreiber durch die Line-Bonding-Technologie vier Leitungen für einen Geschäftskunden, um die Geschwindigkeit zu vervierfachen.

Firmen können zudem noch Anschlüsse mit bis zu 300 Mbit/s im Download und 120 Mbit/s im Upload buchen. Dort werden dann drei Leitungen gebündelt. Die nächst niedrigere Stufe bietet 200/80 Mbit/s mit zwei Leitungen.

Angebot für mittelständische Unternehmen

Für Privatkunden sind die Anschlüsse allerdings nicht gedacht. „Mit den neuen 400 Mbit/s Anschlüssen möchten wir besonders der steigenden Nachfrage kleiner und mittelständischer Unternehmen nach höheren und vor allem stabilen Bandbreiten gerecht werden“, erklärt NetCologne-Geschäftsführer Timo von Lepel. Versprochen wird auch ein Vorteil gegenüber den Kabelnetzbetreibern. Die bieten zwar ebenfalls schon Anschlüsse mit bis zu 400 Mbit/s im Download, kommen beim Upload in der Regel aber nur auf bis zu 20 oder 25 Mbit/s. Preise für die gebündelten VDSL-Vectoring-Anschlüsse nennt NetCologne nicht.

Verfügbar sind die neuen Anschlüsse für Geschäftskunden im Verbreitungsgebiet von NetCologne. Dazu zählen Köln, Leverkusen, Düren, Aachen, der Rhein-Erft-Kreis sowie Teile des Rhein-Sieg-Kreises und des Rheinisch-Bergischen-Kreises.