News NetCologne: 400 Mbit/s mit VDSL-Vectoring für Geschäftskunden

Andy

Tagträumer
Teammitglied
Dabei seit
Mai 2003
Beiträge
7.142
Der regionale Netzbetreiber NetCologne bietet für Geschäftskunden nun VDSL-Vectoring-Anschlüsse, die Geschwindigkeiten von bis zu 400 Mbit/s im Download und bis zu 160 Mbit/s im Upload erreichen. Möglich ist das, indem durch Line Bonding mehrere Kupferleitungen gebündelt werden.

Zur News: NetCologne: 400 Mbit/s mit VDSL-Vectoring für Geschäftskunden
 

Kenshin_01

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
1.342
Interessanter Ansatz um mehr Saft aus der Leitung zu quetschen. Und auch wenn nur für Businesskunden gedacht: Preise wären doch interessant.

Aber und so lange werden die Kabler auch nicht mehr brauchen bis deren Uplad anzieht...wenn etliche Analoge Frequenzen frei werden und die Modulation mit DOCSIS 3.1 geändert wird, geht da auch wieder was.
 

max0x

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2014
Beiträge
1.002
wenn die unternehmen 4 durchgängige adernpaare haben durchaus spannend .. ansonsten mehr arbeit für leute wie mich :D
wenn dann die APL erweiterungen anstehen
das könnte ja in zukunft vielleicht auch für privatkunden interessant werden finde ich
 
Zuletzt bearbeitet:

Thomash

Cadet 4th Year
Dabei seit
Dez. 2003
Beiträge
118
ich bin auch gespannt was das koste im monat wir habe anschluss von netcologne und bin auch gespann wenn das für private gibt.

gruß

Leo
 

Pandora

Vice Admiral
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
6.401
Sowas machen kleine Nerds doch schon lange und das dürfte auch jede halbwegs kompetente IT eines Unternehmens schaffen. Interessant ist jetzt der Preis um festzustellen ob es sich hier um ein attraktives Angebot oder bloß Deppenfang handelt, bei geheimen Preisen befürchtete ich aber letzteres :(
 

svencableguy

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Juli 2004
Beiträge
44
wenn die unternehmen 4 durchgängige adernpaare haben durchaus spannend .. ansonsten mehr arbeit für leute wie mich :D
wenn dann die APL erweiterungen anstehen
das könnte ja in zukunft vielleicht auch für privatkunden interessant werden finde ich

Genau, BÜ´s ohne Ende :-). Sobald die DA nicht durchgehen komme ich ins Spiel und spiele ein bißchen mit dem RiserBond rum^^. Wenn sich man da die Adern nicht gegenseitig stören... egal. Hauptsache Arbeit/Messaufträge!
 

max0x

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2014
Beiträge
1.002
@svencableguy:
exakt :D dann hier und da ne muffe aufmachen, dem und dem haus ne doppelader klauen bis es passt :p
 

itm

Bisher: tmkoeln
Captain
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
3.761
Seltsam ist das Bonding ist bei den Anschlüssen möglich die normal für das Business nicht angeboten werden...
100 Mbit/s - 40 Mbit/s ist der Highend VDSL Anschluss von netcologne, den gibt es im Business normal nicht...
 

Simon

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2002
Beiträge
10.417
Warum ausgelutschte Kupfertechnik nehmen, wenn man für ein paar Kröten mehr im Monat sich auch ne Glasfaser legen kann, die auch noch in 5 Jahren die Anforderungen bis 10 GBits und mehr erfüllen kann?
 

max0x

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2014
Beiträge
1.002
@svencableguy:
Also nicht dass du denkst dass wir willkürlich irgendwelche doppeladern schneiden :D
Das plant meistens die Telekom schon vorher..Wir bauen das dann nur noch so wie sie es gern hätten :p
 

svencableguy

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Juli 2004
Beiträge
44
@svencableguy:
Also nicht dass du denkst dass wir willkürlich irgendwelche doppeladern schneiden :D
Das plant meistens die Telekom schon vorher..Wir bauen das dann nur noch so wie sie es gern hätten :p
Ja und die können meisst auch nichts dafür, die vergeben es ja mittlerweile an externe Planbüros. Darum prüfen wir ja im Vorfeld ob die Planunterlagen so durchfürbar sind^^
 

Kenshin_01

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
1.342
Warum ausgelutschte Kupfertechnik nehmen, wenn man für ein paar Kröten mehr im Monat sich auch ne Glasfaser legen kann, die auch noch in 5 Jahren die Anforderungen bis 10 GBits und mehr erfüllen kann?
Was habe ich auf den Kommentar gewartet....:rolleyes:

Wenn du die paar Kröten bei uns übernimmst werden dir alle dankbar sein. Herbst hat die Telekom im Zuge ihres Ausbaus GF im Bürgersteig verlegt und den Hausbesitzern Angebote gemacht zwecks FTTH/FTTB. Das wäre schön gewesen, aber der Vermieter wollte das runterbrechen auf die Mietern.

Bei 72WE wäre das pro Nase ca. das gewesen, was ich pro Jahr für meine 100MBit/VFKD-Leitung + Nebenkosten für TV zahle. Also viel Spaß beim rechnen...
 

OmaKuschel

Ensign
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
156
Was habe ich auf den Kommentar gewartet....:rolleyes:

Wenn du die paar Kröten bei uns übernimmst werden dir alle dankbar sein. Herbst hat die Telekom im Zuge ihres Ausbaus GF im Bürgersteig verlegt und den Hausbesitzern Angebote gemacht zwecks FTTH/FTTB. Das wäre schön gewesen, aber der Vermieter wollte das runterbrechen auf die Mietern.

Bei 72WE wäre das pro Nase ca. das gewesen, was ich pro Jahr für meine 100MBit/VFKD-Leitung + Nebenkosten für TV zahle. Also viel Spaß beim rechnen...
Oh mein Gott, so ein böser Mieter! :evillol:
Wenn Euch ein paar Hundert Euro ein echter GF-Anschluss das nicht wert war, dann seid ihr halt selber schuld!

Jeder normale Einfamilienhausbesitzer darf mit nem ordentlichen vierstelligen Betrag rechnen, wenn er ans Telekom-GF-Netz ranmöchte!


Im übrigen finde ich die Politik der Telekom gut. In Neubaugebieten gibt es direkt FTTH. Selbst aufm Dorf gibt's Outdoor-DLSAMs für 50/10MBit/s und in Bälde 100/40. Mit Kabelnetzen hab ich nur schlechte Erfahrungen gemacht. Die kleinen Anbieter haben keinen ordentlichen Support, so dass man z.B. über die Osterfeiertage einfach mal fast eine Woche KEIN Internet hat. Zudem kommen die Lastprobleme in den Abendstunden, weil die Teilnetze zu groß sind. Jitter und Lag sind die Folge, was dann nicht mal mehr beim Surfen Spass macht. Streamen oder Online-Spiele kann man dann eben ganz vergessen!

Bei der Telekom hab ich noch nie gehört, dass sich Leute zu Lastspitzenzeiten über einen schlechten Download oder Ping beschwert hätten. Die Outdoor-DSLAMs scheinen also immer mit genügend Bandbreite angebunden zu sein. Selbst Vodafone (ein schlechter Kabelbetreiber) schafft es ja die als Vorleistung durch die Telekom übernommenen VDSL Anschlüße aufgrund von zu geringer Übergabekapazitäten auf das gewohnt schlechte Kabelnetz-Niveau runterzuziehen!

Einfach nur peinlich: Man kann echt nur jedem dazu raten, sich nen VDSL-Anschluss von der Telekom zu holen. Die funktionieren im Großen und Ganzen halt einfach und bringen ihre Leistung, ganz im Gegensatz zu den dussligen Konkurrenzprodukten!
 

onetwoxx

Captain
Dabei seit
Sep. 2006
Beiträge
4.008
Oh mein Gott, so ein böser Mieter! :evillol:
Wenn Euch ein paar Hundert Euro ein echter GF-Anschluss das nicht wert war, dann seid ihr halt selber schuld!

Jeder normale Einfamilienhausbesitzer darf mit nem ordentlichen vierstelligen Betrag rechnen, wenn er ans Telekom-GF-Netz ranmöchte!
Oh ja, das kann ich bestätigen. Doppelhaus mit 2 separaten Leitungen, die eine Haushälfte kostete 1500€ (mit Anschlussgebühr) bei ca. 5m Glasfaser, Leerrohre habe ich selbst gelegt, ohne die Selbstleistung wäre der Betrag fast doppelt so hoch gewesen. Die zweite Haushälfte mit 15m zum Anschluss ... ohne Selbstleistung, da kann man ja abschätzen welcher Betrag die Telekom da verlangt. Also wird die zweite Haushälfte weiterhin über alte Kuperkabel versorgt.

Ein paar Hundert Euro hätten meine Mieter mit einem breiten Grinsen bezahlt. Aber den Kostenvoranschlag (was man bei der Telekom zahlen muss, und nur bei Auftragsannnahme erstattet wird, musste ich trotzdem zahlen) bei einem mittleren vierstelligen Betrag da haben alle gleich abgewunken und warten leiber bis die Telekom mir einen Vectoring Anschluss für die zweite Haushälfte anbietet
 
Zuletzt bearbeitet:

Schnils911

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
45
Ob die da enorme Preise verlangen?
Ich hab gerade mal mit dem Gedanken gespielt (da ich 4 Leitungen im APL habe) einfach zB einen Router wie diesen zu bestellen (http://geizhals.de/1029330) mit 2 WAN Ports und dazu einen zweiten VDSL Anschluss, da komme ich am Ende bei 80 Euro/Monat raus und habe die doppelte Leistung bei richtiger Verwendung.
Ein Glück habe ich dafür (noch) keine Verwendung zuhause und bin mit meiner 100Mbit VDSL Leitung vollstens zufrieden.

/e: weiter gedacht und bemerkt das die bündelung nur richtig klappt und funktioniert wenn am anderen Ende vom Provider auch mitgemacht wird 😅
 
Zuletzt bearbeitet:

verdammt

Lt. Junior Grade
Dabei seit
März 2013
Beiträge
433
Die sollten lieber endlich mal G-fast einsetzen.Haben doch schon massig FTTB ausgebaut.
 

itm

Bisher: tmkoeln
Captain
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
3.761
FTTB gibt es aber nicht außerhalb des Kölner Innenstadtbereichs Altstadt/Neustadt/Deutz/Mülheim
Ergänzung ()

Gerade im Rhein-Erft Kreis ist netcologne (wenn unitymedia kein Kabel gelegt hat) die einzig gangbare Alternative. Fiber to the Curb wurde in den letzten 3 Jahren VDSL2 von netcologne ausgebaut. Ansonsten liegt in der Straße im Industriegebiet Berzdorf, Stadt Wesseling Telefonica Kupfer (vermutlich ehemals Alice/Hansenet) und Telekom Kupfer. Beides ist nur langsam zu beschalten Telekom 1 MBit/s O2 offiziell 16, rauskamen 3 MBit/s
 

Wattwanderer

Commodore
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
4.321
Welche Technik kommt hier für Bonding zum Einsatz? Ließe sich die Technik einsetzen, um mehrere NICs in einem PC zu einem schnelleren virtuellen NIC zusammenzufassen?

Aktuell ist ja der Stand nur Redundanz oder Load Balancing. Sprich die maximale Bandbreite zwischen zwei Geräten bleibt bei 1GBIT/s egal wie viele 1GBIT/s NICs in den Geräten verbaut.
 
Top