Snapdragon 835: High-End-SoC geht vorerst fast exklusiv an Samsung

Robert McHardy 96 Kommentare
Snapdragon 835: High-End-SoC geht vorerst fast exklusiv an Samsung
Bild: Qualcomm

Qualcomms neues High-End-SoC Snapdragon 835 soll einem Forbes-Bericht zufolge vorerst fast exklusiv an Samsung für das Galaxy S8 gehen. Aus diesem Grund werden auch das LG G6 und das HTC U Ultra auf den Snapdragon 821 setzen.

Laut Forbes wird der Snapdragon 835, der von Samsung im 10-Nanometer-LPE-Verfahren gefertigt wird, erst nach der Veröffentlichung des Galaxy S8 in größeren Mengen für andere Hersteller zur Verfügung stehen. Diese soll zumindest in Südkorea am 14. April erfolgen.

Hersteller, die bereits zum MWC 2017 Ende Februar neue Flaggschiff-Smartphones für das Jahr 2017 vorstellen möchten, müssten demnach entweder die Marktverfügbarkeit der Geräte weit nach hinten verlegen oder auf ein bereits erhältliches System-on-a-Chip wie den Snapdragon 821 zurückgreifen.

Bisherige Gerüchte sprachen bei dem LG G6 von dem Snapdragon 835 als Herzstück des Smartphones. Für das HTC Ultra U ist hingegen der Snapdragon 821 aufgrund einer späten Verfügbarkeit vom Hersteller bestätigt worden, HTC sprach dabei von Mai. LG hat in der Vergangenheit bereits mit dem G4 bei einem Flaggschiff-Smartphone nicht auf das schnellste verfügbare System-on-a-Chip gesetzt. Auch wenn die Entscheidung aufgrund von den damals noch mutmaßlichen Hitzeproblemen des Snapdragon 810 zugunsten des Snapdragon 808 ausgefallen ist, könnte LG bei dem G6 aufgrund der besseren Verfügbarkeit auf den Snapdragon 821 setzen, so Forbes.

Sparsames Octa-Core-SoC

Der Snapdragon 835 basiert auf zwei Vierkern-CPU-Clustern, die auf einem Semi-Custom-Design von Qualcomm auf Grundlage von ARM-Cortex-Technologie basieren. Das schnellere Cluster der Kryo-280-Kerne arbeitet mit bis zu 2,45 Gigahertz, das langsamere mit maximal 1,9 Gigahertz. Im Vergleich zum Snapdragon 820 soll der Energiebedarf rund 23 Prozent niedriger ausfallen.