Wochenrückblick: Ein schneller Pentium, Vega und Chipsätze für Ryzen

Jan-Frederik Timm 0 Kommentare
Wochenrückblick: Ein schneller Pentium, Vega und Chipsätze für Ryzen

Nicht HTC, nicht Nintendo, nicht zehn Jahre iPhone – diese Woche gehört dem Test des neuen Intel Pentium G4560. Stark wie nie zuvor, ist die 70-Euro-CPU ein echter Tipp für all diejenigen, die auf der Suche nach der besten 2-Kern-4-Thread-CPU ohne für Privatpersonen selten relevante Zusätze wie AVX oder ECC sind.

Der Pentium als Core-i3-Alternative

Von der ersten Vermutung, was Intels neuer Pentium leisten könnte, bis zum fertigen Test des Pentium G4560 vergingen nur drei Tage. Der Test auf Basis einer kurzentschlossen im Handel gekauften CPU bescheinigt dem neuen Pentium auf Basis von Kaby Lake annähernd die Leistung des Core i3 zu einem deutlich geringeren Preis. Der Core i3 hat ihm im Endeffekt nur die Unterstützung von AVX voraus. Kunden, die hochstabile Systeme benötigen, profitieren allerdings nicht vom Preis-Leistungs-Tipp: Wohl wissend, wie stark die CPU ist, hat Intel den ECC-Support gegenüber dem Vorgänger gestrichen.

Intel Pentium G4560
Intel Pentium G4560

Für ebenfalls viel Aufmerksamkeit sorgten in dieser Woche die ersten Eindrücke von HTCs neuen Smartphones U Ultra und U Play und die Analyse zur Effizienz verschieden starker Netzteile einer Serie bei geringer Last. Ein Jubiläum galt es gleich zu Anfang der Woche zu feiern: Das iPhone von Apple wurde zehn Jahre alt.

Immer wieder AMD Vega und Ryzen

Bei den News endete die erste Woche nach der CES 2017 wie die Woche zuvor: Neuigkeiten zur AMD Vega und Ryzen stoßen auf immenses Interesse. Die von AMD letztendlich dann doch erlaubten Aufnahmen der zur CES in einem Demo-System genutzten Grafikkarte mit Vega waren allerdings wenig aufschlussreich. Wesentliche Details wurden verdeckt und das noch um ein Diagnose-Board erweiterte PCB erweckte nicht den Anschein, dem einer finalen Platine bereits nahe zu kommen. Wie eine erste serienreife Grafikkarte mit AMDs High-End-GPU am Ende aussieht, bleibt damit weitestgehend offen. Immerhin: Es deutet sich eine Luftkühlung an.

Aufschlussreicher waren da schon Informationen zu den Chipsätzen für AM4 und weiteren Varianten von Ryzen neben den Acht-Kern-Prozessoren. In einer separaten Übersicht hat ComputerBase die Unterschiede zwischen AMD X370, B350 und A320 übersichtlich aufgestellt. Nintendos Konsole Switch, deren Marktstart und Marktpreis mit dem 3. März und 329 Euro jetzt feststehen, ging auf dem dritten Platz aus der Woche. Informationen wie Preise zum Zubehör für Nintendo Switch liefert ein separater Bericht.

Mit diesem Lesestoff im Gepäck wünscht die Redaktion einen erholsamen Sonntag.