Gaming Celebration: Nvidia lädt zur GDC 2017 zum Thema GeForce GTX

Jan-Frederik Timm 51 Kommentare
Gaming Celebration: Nvidia lädt zur GDC 2017 zum Thema GeForce GTX
Bild: Nvidia

Wie AMD wird auch Nvidia eine Parallelverstanstaltung zur Games Developer Conference 2017 in San Francisco abhalten. Wie AMDs Event Capsaicin findet auch die „NVIDIA GeForce GTX Gaming Celebration“ am 28. Februar 2017 statt. Das nährt Spekulationen um eine bevorstehende Präsentation der GeForce GTX 1080 Ti.

GP102 für Spieler dürfte Vega zuvorkommen

Die Vorstellung der ersten an Spieler gerichteten Grafikkarte mit GP102 wurde bereits zur CES 2017 nicht ausgeschlossen, doch diese Erwartungen wurden nicht erfüllt. Verwendung findet die 471 mm² große GPU GP102 bereits seit Juli 2016 auf der Nvidia Titan X sowie den professionellen Modellen Tesla P40 und Quadro P6000. Mit einer Präsentation im 1. Quartal könnte Nvidia abermals AMD zuvorkommen, denn Vega wird es erst im 2. Quartal geben.

Gerüchten aus dem November 2016 zufolge bietet die GeForce GTX 1080 Ti 10 GB GDDR5X. Damit würde sich das Modell zwischen GeForce GTX 1080 (8 GB) und Titan X (12 GB) positionieren. Um den Speicher mit voller Geschwindigkeit ansprechen zu können, bräuchte das Interface nur noch 320 Bit breit sein – die GPU könnte also weiter beschnitten sein. Bisher ist das aber reine Spekulation.

Dass gilt auch für die Annahme, dass GP102 für Spieler überhaupt auf den Namen GeForce GTX 1080 Ti hören wird. Nvidia hatte diese Bezeichnung zwar schon selbst genutzt, aber auch eine andere Bezeichnung liegt nahe: GeForce GTX 2080 (Ti).

Auch GeForce GTX 2080 ist denkbar

Ein solcher Schritt würde Erinnerung an Nvidias Sprung von der Generation GeForce GTX 6xx auf die GeForce GTX 7xx wach werden lassen. Die GeForce GTX 680 als schnellste Variante setzte auf den GK104, für die größte Kepler-GPU, den GK110, hatte Nvidia vorerst andere Pläne: die GeForce GTX Titan. Als GK110 dann auch in der „normalen Serie“ in den Handel kam, wurde aus der 600er- die neue 700er-Serie – obwohl weiterhin Kepler zum Zuge kam.

Die Bezeichnung einer Grafikkartenserie sollte nicht notwendigerweise mit einer neuen Architektur verbunden werden“, erklärte Justin Walker, Product Manager GeForce bei Nvidia, auf der Computex 2013 gegenüber ComputerBase. Bei der aktuellen Generation GTX 10xx könnte es ähnlich kommen, wie 3DCenter bereits im Januar spekuliert hat.