UHS-III: Neuer Bus für (micro)SD-Karten mit 624 MB/s

Jan-Frederik Timm 17 Kommentare
UHS-III: Neuer Bus für (micro)SD-Karten mit 624 MB/s
Bild: SD Card Association

Die derzeit schnellste SD-Karte kommt von Sony und erreicht 299 MB/s schreibend und 300 MB/s lesend. Auf Basis von UHS-II mit maximal 312 MB/s geht es kaum noch schneller. Mit der Revision UHS-III hat die SD Association jetzt allerdings die nächste Generation spezifiziert. Sie soll bis zu 624 MB/s möglich machen.

Generation Vorgestellt im Jahr Transferrate (max.)
UHS-I 2010 104 MB/s
UHS-II 2011 312 MB/s
UHS-III 2017 624 MB/s

UHS-III ist sowohl für SD-Karten nach SDXC und SDHC als auch für deren microSD-Ableger spezifiziert. Das Format der Karten und die elektrische Verdrahtung wurden gegenüber UHS-II nicht angepasst, Geräte mit einem Kartenleser nach UHS-II können damit allein durch den Wechsel des Controllers auf den neuen Standard umgerüstet werden. Auch UHS-III bleibt zu Lesegeräten vom Typ UHS-II und UHS-I abwärtskompatibel: Speicherkarten nach UHS-III können – mit dann reduzierter Geschwindigkeit – auch in UHS-I-Lesegeräten betrieben werden.

Doppelte Geschwindigkeit für riesige Speichermedien

Die abermals beschleunigte Kommunikation über den Bus findet auch bei UHS-III über die zweite Reihe Kontakte statt, die mit UHS-II eingeführt worden ist. Mit der Verdoppelung der theoretisch maximalen Geschwindigkeit und entsprechend fähigen Produkten soll die Nutzbarkeit der zuletzt immer größeren gewordenen Speicherkarten gewahrt bleiben. SD-Karten gibt es mittlerweile mit bis zu 512 GB, microSD-Karten mit bis zu 256 GB. Immer häufiger werden sie zum Abspeichern hochauflösender Videos mit hohen Bitraten genutzt.

(micro)SD-Karten mit UHS-III tragen eine römische Drei
(micro)SD-Karten mit UHS-III tragen eine römische Drei (Bild: SD Card Association)