Destiny 2: Am 8. September erstmals auch auf dem PC

Max Doll 60 Kommentare
Destiny 2: Am 8. September erstmals auch auf dem PC
Bild: Bungie

Nach einer informationslosen Ankündigung und der Ankündigung der Vorstellung hat Activision Destiny 2 endlich offiziell enthüllt. Im Wesentlichen bestätigt das Unternehmen die im Vorfeld kursierenden Gerüchte, die sich damit als akkurat erwiesen haben.

Erscheinen wird der Online-Shooter wie bereits durchgesickert war am 8. September für die Xbox One und PlayStation 4. Erstmals wird die Serie zudem auch für den PC veröffentlicht – ein offenes Geheimnis. Entsprechende Gerüchte werden durch die Auswahl der Vorbesteller-Versionen auf der Destiny-2-Homepage bestätigt.

Viele Versionen und Boni

Vorbesteller werden mit Zugang zu einer Beta-Phase gelockt, Spieler auf der PlayStation 4 zusätzlich mit zeitlich exklusivem Zugang zu neuen Inhalten. Wie üblich werden eine große Bandbreite an Versionen mit unterschiedlicher Ausstattung angeboten. Neben der 70 Euro teuren Standardversion bietet Activision ein Bundle mit dem Season Pass für knapp 100 Euro an, das „Erweiterung I“ und „Erweiterung II“ enthält. Wer 110 Euro ausgibt, kann die Digital Deluxe Edition erwerben, die digitale, exklusive Boni, ein legendäres Schwert, eine legendäre Geste und Abzeichen, enthält. Für noch mehr Geld werden besondere Sammlerausgaben angeboten, die zusätzlich reale Ausstattung, etwa Sammelkarten oder eine Steelbook-Hülle, enthalten.

Eine neue Bedrohung

Gekämpft werden muss einmal mehr gegen eine dunkle Bedrohung. Dieses Mal ist allerdings die letzte Stadt auf der Erde gefallen; sie wird von Ghaul, „dem imposanten Kommandanten der brutalen Rotlegion“ erobert. Dieser hat, wie Activision ausführt, die Hüter entmachtet und die Menschen vertrieben. Um zurückschlagen zu können, sollen Spieler zu neuen unbekannten Welten reisen, neue Waffen entdecken und die verstreuten Menschen vereinen.

Dazu stehen noch immer die bekannten Klassen Jäger, Titan und Warlock zur Auswahl, die mit neuen kosmetischen Gegenständen und Optionen verschönert werden können. Angesprochen werden sollen mit Destiny 2 alle Arten von Spielern von Veteranen über Neulinge hin zu Nutzern mit casual- oder competitive-Anspruch – Activision versucht demnach, einen echten Allrounder mit maximaler Breitenwirkung zu schaffen. Für PvP-Duelle wird es etwa neue Spielmodi und Karten geben. Erste Gameplay-Szenen sollen am 18. Mai gezeigt werden.

Update 01.04.2017 10:16 Uhr

In Zeiten, in denen das Ankündigen einer Serienfortsetzung stets das Abschalten der Server für das bald obsolete, nur noch aktuelle Spiel bedeutet, stellt sich auch die Frage nach der Zukunft von Destiny 1. Gegenüber Games Radar hat Bungie auf entsprechende Sorgen reagiert. „Destiny 1 ist immer noch ein Spiel, das für Spieler da sein wird“, sagte Community Manager „DeeJ“ – und das auch nach Ende des gegenwärtigen Events „Age of Triumph“. Damit wird lediglich die Reise der Spieler beendet.

Der Shooter selbst soll für die „absehbare Zukunft“ weiter betrieben werden, so DeeJ, der bekräftigte: „Wir werden auf keinen Fall die Lichter in Destiny 1 abschalten“. Das Spiel könne weiter besucht werden, etwa um alte Erinnerungen aufleben zu lassen. Zudem sollen neue Spieler, die mit dem zweiten Teil zur Serie stoßen, eine Gelegenheit haben, die Anfänge des Settings und seiner Geschichte zu erleben.