D-Link DIR-895L und -885L: Neue WLAN-Router im Käfer-Design für 387 und 236 Euro

Frank Meyer 53 Kommentare
D-Link DIR-895L und -885L: Neue WLAN-Router im Käfer-Design für 387 und 236 Euro
Bild: D-Link

Abseits der großen Messen hat D-Link seine neue Generation der Premium-Router für schnelle WLAN-Netze als DIR-895L und DIR-885L enthüllt. Beiden WLAN-ac-Routern hat D-Link eine Überarbeitung der technischen Basis verpasst, packt die Hardware aber in das von den jeweiligen Vorgängern bekannte, auffällige Gehäuse.

Zwei-Kern-Prozessor um 400 MHz auf 1,4 GHz gesteigert

Auf den erstmals von D-Link Anfang 2015 präsentierten WLAN-Router DIR-890L/R als damaliges Spitzenmodell mit sechs externen Antennen bestückt, folgt das Acht-Antennen-Flaggschiff DIR-895L im Premium-Segment. Als Basis für die im Vergleich zum Vorgänger gesteigerten Übertragungsgeschwindigkeiten im Funknetz setzt D-Link nun einen 1,4 GHz schnellen Zwei-Kern-Prozessor ein, der vormals bei identischer Anzahl an Rechenkernen eine Taktung von 1 GHz bot und der beim damaligen Marktstart zum Preis von 399 Euro beitrug.

DIR-895L schafft mit acht Antennen und MU-MIMO bis zu 5,3 Gbit/s

Durch den Einsatz der Tri-Band-Technik werden im kombinierten Übertragungsmodus – einmal im 2,4-GHz- und zweimal im 5-GHz-Frequenzband – vom D-Link DIR-895L nun Daten mit bis zu 5,3 Gbit/s übertragen. Die von D-Link zusammen gerechneten Brutto-Werte resultieren aus maximal 1.000 Mbit/s bei 2,4 GHz und zweimal 2.167 Mbit/s bei 5 GHz. Dies entspricht einer theoretischen Steigerung von 400 Mbit/s auf der n-Frequenz (2,4 GHz) sowie über 2 Gbit/s bei den beiden ac-Frequenzbändern (5 GHz).

D-Link DIR-895L

Auch wenn es sich bei diesen von den Router-Herstellern beworbenen Maximalwerten stets um in der Praxis nie erreichbare Übertragungsgeschwindigkeiten handelt, steigt in der Regel durch die Weiterentwicklung der Technik dennoch auch der Netto-Durchsatz.

Allen voran im Zusammenspiel mit mehreren Endgeräten unterschiedlicher Leistungsklassen sollten sich Optimierungen mit der neuen Produktgeneration ergeben. Denn wie schon beim älteren DIR-890L/R werden bei D-Link unter der Bezeichnung „Advanced AC SmartBeam“ langsamere und schnellere WLAN-ac-Geräte automatisch auf separaten Frequenzen gruppiert, um die Übertragungsgeschwindigkeiten und den Netzwerkdurchsatz aller verbundenen Handys, Tablets oder auch Smart-TVs dahingehend zu optimieren.

Vier Antennen und Dual-Band für den DIR-885L

Beim DIR-885L als unterhalb des Spitzenmodells DIR-895L angesiedelten Schwestermodell hat D-Link die Funkmasten auf nur noch die Hälfte (vier) reduziert und auch bei der möglichen maximalen Funkleistung eingespart. So soll der gleichfalls mit Wave-2-Technik (MU-MIMO) aufwartende, aber als Dual-Band-Router beworbene DIR-885L mit maximal 3,2 Gbit/s die drahtlosen Datenraten des ehemaligen Tri-Band-Aushängeschildes DIR-890L/R erreichen. Laut D-Link ist die verwendete Technik mit Zwei-Kern-Prozessor aber bei beiden Neuzugängen im D-Link-Portfolio identisch.

Viermal Gigabit-LAN ohne Link Aggregation

Vier Gigabit-Netzwerk-Anschlüsse, eine obligatorische WAN-Buchse und je eine USB-3.0-Schnittstelle gehören zu den gemeinsamen Ausstattungsdetails des DIR-895L und des DIR-885L. Einen weiteren USB-2.0-Port hat lediglich der DIR-895L zu bieten. Die Unterstützung von VPN, DLNA und WPA2-Verschlüsselung nebst WPS gehören in der Geräteklasse zu den obligatorischen Merkmalen, die entsprechend auch beide Router-Neulinge von D-Link bieten.

D-Link DIR-885L

Die weiteren Leistungsmerkmale gleichen ebenfalls annähernd denen der Konkurrenzmodelle wie beispielsweise dem Asus RT-AC88U und dem Netgear Nighthawk X8 als Tri-Band-Router der ac5300-Klasse.

Die Modelle von Asus und Netgear können darüber hinaus noch als Besonderheit mit Link Aggregation aufwarteten. D-Link hingegen verzichtet selbst beim Premium-Modell DIR-895L auf dieses Feature. Angaben zum verbauten Arbeitsspeicher oder dem Energieverbrauch sind auch in den veröffentlichten Datenblättern zum DIR-895L (PDF) und DIR-885L (PDF) nicht ersichtlich.

Preise und Verfügbarkeit

Der von D-Link unter der langen Kennung „AC5300 MU-MIMO Ultra Wi-Fi Router“ vertriebene Premium-Router DIR-895L ist vom Hersteller mit einer offiziellen Preisempfehlung von 387 Euro angegeben. Das unter der genauen Produktbezeichnung „AC3150 MU-MIMO Ultra Wi-Fi Router“ bei D-Link geführte Router-Modell DIR-885L ist offiziell mit einer UVP von 236 Euro ausgepreist. Laut D-Link sollen beide Router-Neulinge „ab sofort in der DACH-Region erhältlich sein“. Im ComputerBase-Preisvergleich ist zumindest schon der DIR-895L mit einem erwarteten Preis ab 348 Euro gelistet, die Verfügbarkeit ist hingegen noch nicht gegeben. Für das kleinere Schwestermodell fehlen hingegen jegliche Anzeichen für eine baldige Lieferbarkeit. Für knapp 300 Euro wird aktuell der Netgear Nighthawk X8 angeboten, wohingegen das Asus-Router-Flaggschiff der ac5300-Klasse als RT-AC88U – kaum weniger – rund 290 Euro kostet.