Battleborn: Multiplayer wird mit Free-to-Play-Version kostenlos

Max Doll 34 Kommentare
Battleborn: Multiplayer wird mit Free-to-Play-Version kostenlos
Bild: Gearbox

Battleborn (Test) ist ab sofort kostenlos spielbar. Obwohl Gearbox den Begriff nicht in den Mund nimmt, wird der Koop-Shooter effektiv zu einem Free-to-Play-Titel. Angesichts sinkender Spielerzahlen und der Implementation eines Ingame-Marktplatzes sowie Mikrotransaktionen überrascht der Schritt nicht.

Wie schon mit Evolve versucht Publisher 2K auch hier in bester Tradition erfolgloser MMORPGs, sinkenden und geringen Spielerzahlen durch den Wechsel des Geschäftsmodells zu begegnen. Der Schritt ist der nächste in einer Reihe bislang erfolgloser Versuche, das Spiel zu beleben. Battleborn wird jedoch kein reines Free-to-Play-Konzept, sondern eine Mischform nutzen.

Ab sofort stellt Gearbox den Mehrspieler-Teil des Shooters gratis zur Verfügung. Die „Free Trial“ gewährt unbegrenzten Zugriff auf „alle kompetitiven“ Mehrspieler-Modi und Karten. Wie in Free-to-Play-Titeln üblich kann aber nicht auf alle Charaktere zugegriffen werden. Zur Verfügung stehen lediglich 6 von 30 Figuren. Diese Auswahl wird wöchentlich verändert, gewonnene Erfahrungspunkte bleiben erhalten. Neue Spieler werden zudem Welpenschutz genießen und bis Rang 20 unter sich bleiben. Grundsätzlich positiv aufgenommen wird diese Konzeption aber nicht. Alte Spieler äußern im Feedback-Thread zum Update auf Reddit, dass der PvE-Modus nun endgültig bedeutungslos wird, weil er im Gegensatz zum PvP-Part hinter einer Bezahlschranke liegt.

Inhalte können einzeln nachgekauft werden

Monetarisiert wird Battleborn wie gehabt über den bereits vor langer Zeit eingeführten und gut bestückten Ingame-Marktplatz, also klassisch über Mikrotransaktionen, die bei ihrer Einführung erhebliche Kritik provoziert hatten. Verkauft werden wie gehabt kosmetische Gegenstände und Booster, die einen Bonus auf die gesammelten Erfahrungspunkte oder Beute gewähren. Außerdem angeboten werden Ausrüstungspakete, Ausrüstungsslots, Story-Missionen sowie der Zugang zu privaten Matches. Gekauft werden kann für Credits, die im Spiel erworben werden, sowie für Premium-Währung, die nur für Euros zu haben ist.

Spieler, die den Funktionsumfang nicht einzeln zusammenkaufen wollen, haben weiterhin die Option, die Vollversion zu erwerben. Enthalten sind darin die 25 originalen Charaktere, alle Story-Missionen, der Prolog und Zugang zu privaten Matches. Für bereits gekaufte Inhalte erstattet Gearbox beim Upgrade auf die Vollversion einen Credit-Betrag. Die Vollversion besitzt zudem eine weitere Besonderheit: Sie ist die einzige Fassung des Titels, die das Erwerben von Errungenschaften ermöglicht.

Laut Steam Charts zeigt die Maßnahme erste Wirkung
Laut Steam Charts zeigt die Maßnahme erste Wirkung (Bild: Steam Charts)

Um die bisherige und ehemalige Spielerschaft wieder zum Einstieg zu locken, erhalten Veteranen, die den Titel vor dem 6. Juni zumindest einmal gespielt haben, „Gründerstatus“. Damit verbunden ist Ausrüstung der legendären Seltenheitsstufe, eine Zahlung von 1.000 Platinum, 50.000 Credits, Beutepakete und eine exklusive Kopfbedeckung.

Die Spielerzahlen steigen

Verfügbar ist die Gratisversion von Battleborn ab sofort für Windows-PCs über Steam sowie für die Xbox One, auf der PlayStation 4 steht das Spiel ab dem 13. Juni zur Verfügung. Dass die Umstellung bereits jetzt ihre Wirkung nicht verfehlt hat, zeigt der Blick auf die von Steam Charts erhobenen Statistiken, die einen deutlichen Anstieg der Spielerzahlen ausweisen. Offen bleibt allerdings, ob Gearbox und 2K kurzfristiges Interesse in langfristige Bindung transformieren können.