BenQ EX3501R: Curved-VA-Monitor mit 3.440 × 1.440, 100 Hz, DP 1.4 und USB C

Michael Günsch 238 Kommentare
BenQ EX3501R: Curved-VA-Monitor mit 3.440 × 1.440, 100 Hz, DP 1.4 und USB C
Bild: BenQ

Ein gewölbtes VA-Panel mit 3.440 × 1.440 Bildpunkten im 21:9-Format und 100 Hertz Bildwiederholrate bietet der neue 35-Zoll-Monitor BenQ EX3501R. Damit ist er die direkte Antwort auf diesbezüglich identisch ausgestattete Modelle der Konkurrenz. Statt G-Sync kommt FreeSync zum Einsatz. Zudem wirbt BenQ mit einem HDR-Modus.

UWQHD, 100 Hz und Curved VA mit 35 Zoll

In puncto Bilddiagonale, Auflösung, Bildfrequenz und Panel-Typ tritt der BenQ EX3501R in direkte Konkurrenz mit den Modellen Acer Predator Z35P, AOC Agon AG352UCG und HP Omen X 35. Sehr wahrscheinlich kommt das gleiche VA-Panel wie bei Acer und HP zum Einsatz, denn sowohl der Wölbungsradius (1,8 Meter) der Curved-Displays als auch das angegebene Kontrastverhältnis (2.500:1) fällt identisch aus. Der AOC-Monitor ist dagegen etwas weniger stark gekrümmt (2 Meter Radius) und wird nur mit 2.000:1 Kontrast angegeben.

FreeSync statt G-Sync

Ein wesentlicher Unterschied zu den genannten Konkurrenzprodukten ist der Verzicht auf ein G-Sync-Modul. Stattdessen arbeitet der BenQ EX3501R mit dem VESA-Standard Adaptive-Sync und unterstützt somit AMD FreeSync für Radeon-Grafikkarten. FreeSync und G-Sync verhindern Tearing und sorgen für flüssigere Wiedergabe von Spielen. Die Bildwiederholrate von 100 Hertz reduziert Bewegungsunschärfe (Motion Blur) im Vergleich zur Standardfrequenz von 60 Hertz.

Damit bietet der EX3501R eine potentiell gute Basis für Spiele, wird vom Hersteller aber nicht als Gaming-Monitor sondern als „HDR Curved Video Enjoyment Monitor“ vermarktet. Spezielle Einstellungsprofile für Spiele wie bei den Gaming-Modellen von BenQ fehlen auch und die Reaktionszeit fällt mit 4 ms deutlich höher als bei TN-Panels aus. Inwieweit der HDR-Modus in der Praxis HDR-Inhalte umsetzen kann, gilt es abzuwarten. Eine spezielle Hintergrundbeleuchtung für hohen Dynamikumfang lassen die technischen Daten nicht vermuten. Für die Videowiedergabe wird mit nativer Unterstützung von 24p, 25p und 30p geworben.

DisplayPort 1.4 und USB 3.1 Typ C

Bei den Videoeingängen ist BenQ auf aktuellem Stand und bietet einmal DisplayPort 1.4 sowie zweimal HDMI 2.0. Hinzu kommt der einzelne USB-3.1-Port mit Steckertyp C, der auch Videosignale überträgt, jedoch laut Datenblatt kein USB Power Delivery bietet. Zwei weitere USB-Buchsen arbeiten nach Spezifikation 3.0 und sind für den herkömmlichen Steckertyp A vorgesehen. Ein Kopfhörerausgang ist ebenfalls vorhanden.

Helligkeitsanpassung an Umgebung und Bildinhalt

Der Monitor lässt sich in Neigung und Höhe (lediglich 6 cm Spielraum) verstellen. Ein Sensor misst das Umgebungslicht, um die Bildschirmhelligkeit sowie die Farbtemperatur bei Bedarf automatisch anzugleichen. Ferner soll das Feature Brightness Intelligent Plus die Darstellung je nach Bildschirminhalt anpassen und dafür sorgen, „dass helle Szenen nicht überbelichtet werden, während dunkle Bereiche ein sichtbares Maß an Klarheit beibehalten“. Die Hintergrundbeleuchtung arbeitet mit flimmerfreier Technik und ein Low-Blue-Light-Modus reduziert den blauen Lichtanteil zur Augenschonung.

Preis, Spezifikationen und Verfügbarkeit

Die Produktseite des Herstellers enthüllt die Spezifikationen, doch zur Markteinführung liegen noch keine Details vor. Somit bleibt vorerst unklar wann und zu welchem Preis der BenQ EX3501R erhältlich sein wird. Ähnlich ausgestattete Modelle kosten zwischen 900 und 1.150 Euro. Da das G-Sync-Modul bei diesen den Preis erhöht, könnte der BenQ-Monitor zur unteren Preisgruppe zählen.

BenQ EX3501R
LCD-Panel VA (curved, R1800)
Backlight LED (flimmerfrei)
Diagonale 35 Zoll
Auflösung 3.440 × 1440 (100 Hz)
FreeSync/G-Sync FreeSync
Vertikalfrequenz 48 – 100 Hz
Seitenverhältnis 21:9
Kontrast (statisch) 2.500:1
Helligkeit max. 300 cd/m²
Farbtiefe 8 Bit (16,8 Millionen Farben)
Farbraum sRGB: 100 %
Blickwinkel (horizontal/vertikal) 178°/178°
Reaktionszeit 4 ms (Grau-zu-Grau)
Videoeingänge 2 × HDMI 2.0,
1 × DisplayPort 1.4,
1 × USB 3.1 Typ C (ohne Power Delivery)
Videoausgänge
Audio Ausgang (3,5 mm)
USB 2 × USB 3.0 Typ A,
1 × USB 3.1 Typ C (kein Power Delivery)
Ergonomie Display neigbar (-5°/+20°)
höhenverstellbar (60 mm)
VESA-Aufnahme (via Mounting-Kit)
Leistungsaufnahme Betrieb: 63 W, Standby: 0,5 W
Sonstiges HDR-Modus, Low Blue Light, PiP/PbP, Lichtsensor
Update 22.11.2017 15:24 Uhr

Inzwischen ist der BenQ EX3501R im Handel erhältlich. Die unverbindliche Preisempfehlung von 879 Euro wird im Online-Handel bereits unterboten: Im Preisvergleich beginnen die Preise bei derzeit knapp 800 Euro.