SFX-L-Netzteile im Test: be quiet! und FSP mit Alternativen zur Referenz 5/5

Nico Schleippmann 35 Kommentare

Fazit

Obwohl be quiet! von der Pure-Power- bis zur Dark-Power-Pro-Serie mittlerweile ausschließlich bei FSP seine Netzteile bauen lässt, wurde die SFX-L-Power-Serie entgegen der langen Tradition an einen anderen Auftragsfertiger übergeben. Die Entscheidung kann nach diesem Test nachvollzogen werden, weil FSP mit dem Dagger 600W die hohen Erwartungen an ein Netzteil der Oberklasse derzeit nicht erfüllen kann.

Die Neuentwicklung von FSP krankt am Feintuning der Spannungsqualität und bei der Lautstärke, 80-mm-Lüfter haben gegen 92-mm- oder gar 120-mm-Lüfter auch in Netzteilen keine Chance. Auf der anderen Seite ist be quiet! die Mängel der Elektronik, auf der das SFX L Power aufbaut und die ComputerBase zuletzt 2015 in einem Roundup kritisierte, erfolgreich angegangen.

be quiet! und FSP mit Alternativen zur Referenz
be quiet! und FSP mit Alternativen zur Referenz

SFX ist nicht SFX

Das SFX-Format sieht eine Tiefe von 100 mm für das Gehäuse des Netzteils vor, wobei sich Hersteller hierbei Freiheiten gewähren, weil nur Breite und Höhe für die Montagekompatibilität im ersten Moment ausschlaggebend sind. Zur Verdeutlichung einer abweichenden Bautiefe führen Hersteller seit 2014 mit SFX L deshalb Netzteile mit 130 mm Tiefe. be quiet! folgt dieser Marketing-Bezeichnung. FSP bleibt hingegen bei der Bezeichnung SFX, liegt mit 110 mm aber zwischen den beiden Varianten. Ob ein SFX-Netzteil zu einem Gehäuse kompatibel ist, muss also immer mittels der Bautiefe geprüft werden.

be quiet!: Elektrisch top, akustisch geht so

Der Wirkungsgrad und die Qualität der Ausgangsspannungen des SFX L Power 500W sind in jedem Sinn erhaben, wobei das Corsair SF450 immer noch einen kleinen Vorsprung in der Effizienz besitzt. Die Erwartungen an das Netzteil von be quiet! waren beim Aspekt Lautstärke alledings am höchsten. Bei Niedriglast macht sich das hochwertige FD-Gleitlager immerhin bezahlt, weil es auch bei geringer Drehzahl quasi Nebengeräusch-frei arbeitet. Die Lüftersteuerung zieht allerdings schon bei Halblast an der Drehzahlschraube, weshalb das Netzteil nicht mehr sehr leise bleibt. Bis hin zur Volllast kann das Lüftergeräusch sogar als klar wahrnehmbar vermerkt werden. Für Silent-Systeme mit sehr hoher Leistungsaufnahme muss es daher nach wie vor ein ATX-Netzteil sein dazwischen findet sich mit dem Corsair SF450 eine leisere, wenn auch nicht leise Alternative.

SFX-Neuling von FSP nicht perfekt

Die technische Umsetzung des Dagger 600W macht mit einem Blick ins Innere zwar einen sehr guten Eindruck, jedoch konnte dieser in den Messungen nicht fortgesetzt werden. Eine Restwelligkeit bei Volllast außerhalb der Spezifikationen kann in dieser Klasse nicht akzeptiert werden. Genauso ist ein auffälliger Lüfter bei Niedriglast im Jahr 2017 nicht mehr auf Höhe der Zeit. Bei einer Ausgangsleistung von 600 Watt muss zudem das Steckerangebot ausgebaut werden, weil beispielsweise mit zwei PCIe-Anschlüssen die Versorgung von Multi-GPU-Systemen nicht rundum erfasst werden kann.

be quiet! SFX L Power 500W
Produktgruppe Netzteile, 29.08.2017
  • Effizienz
    +
  • Weitere Messwerte
    ++
  • Anschlüsse
    ++
  • Verarbeitung
    ++
  • Elektronik
    ++
  • Kühlkonzept und Lautstärke
    +
  • Überdurchschnittlicher Wirkungsgrad nach 80Plus Gold
  • Sehr leise bei kleiner Last
  • FDB-Lüfter
  • Volle Leistung bei 50 °C
  • Vollmodulares Kabelmanagement
  • Vollständige Schutzschaltungen
  • SFX-Format mit 130-mm-Tiefe
  • Hohe Bauteilgüte
  • Viele Anschlüsse
  • Sehr gute elektrische Messwerte
  • Drei Jahre Garantie
  • Lüfter bei hoher Last auffällig

Das SFX L Power 500W liegt preislich rund 10 Euro oberhalb des Corsair SF mit 450 Watt. Mit vier PCIe-Steckern, einem hochwertigen FDB-Gleitlager und einer Adapterblende auf ATX besitzt es einen gewissen Mehrwert. Die Garantiedauer von drei Jahren wirkt verglichen mit den sieben Jahren von Corsair allerdings kurz, und die Lautstärke liegt höher.

Das Dagger 600W wird zum gleichen Preis wie das Corsair SF600 geführt, das auch nur zwei PCIe-Stecker bietet. Eine 500-Watt-Variante des Daggers ist zwar von Anfang an geplant gewesen, allerdings lässt die Verfügbarkeit noch auf sich warten.

FSP Dagger 600W
Produktgruppe Netzteile, 29.08.2017
  • Effizienz
    +
  • Weitere Messwerte
    +
  • Anschlüsse
    O
  • Verarbeitung
    ++
  • Elektronik
    +
  • Kühlkonzept und Lautstärke
    O
  • Wirkungsgrad nach 80Plus Gold
  • Volle Leistung bei 50 °C
  • Vollmodulares Kabelmanagement
  • Vollständige Schutzschaltungen
  • SFX-Format mit 110-mm-Tiefe
  • Hohe Bauteilgüte
  • Fünf Jahre Garantie
  • In sehr leisen Systemen auffällig
  • Nur zwei PCIe-Anschlüsse
  • Hohe Restwelligkeit auf den Minor-Rails bei Volllast

Eine ständig aktualisierte Übersicht empfehlenswerter Netzteile bietet die Netzteil-Rangliste mit Bestenliste.

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.