Artifact: The Dota Card Game: Valve eifert Kartenspielen wie Hearthstone nach

Max Doll 53 Kommentare
Artifact: The Dota Card Game: Valve eifert Kartenspielen wie Hearthstone nach
Bild: Valve

Statt populäre Serien wie Half-Life, Portal oder Left 4 Dead fortzusetzen, möchte sich Valve einen Teil des lukrativen Markts für Kartenspiele sichern: Artifact wird ein Konkurrent für Hearthstone, The Elder Scrolls Legends und Gwent.

Der extrem kurze Teaser-Trailer, mit dem der Titel angekündigt wurde, enthält jedoch kaum nennenswerte Informationen. Als Grundlage für Artifact dient DOTA 2, was wenig verwundert: Das Spiel wurde auf dem The-International-Turnier vorgestellt. Vage angaben zum Spielinhalt gab es lediglich von Ansager Sean „Day9“ Plott, der bei einer Beschreibung einer Partie Artifact von „Lanes“ und Gebäuden sprach. Konzeptuell geht Valve demnach einen eigenen Weg.

Zum Geschäftsmodell hat sich das Unternehmen ebenso wenig geäußert. Anzunehmen ist, dass Artifact wie seine Konkurrenzen ein Free-to-Play-Modell nutzt; die Idee von Kartenpaketen mit zufälligen Inhalten hat sich schon bei nicht-digitalen Klassikern wie Magic: The Gathering bewährt und kann gewinnträchtig in die digitale Welt übertragen werden. Erscheinen wird Artifact im kommenden Jahr.