Microsoft: Surface Book 2 ab 1.750 Euro in Deutschland nur in klein

Michael Günsch 141 Kommentare
Microsoft: Surface Book 2 ab 1.750 Euro in Deutschland nur in klein
Bild: Microsoft

Microsoft hat den Nachfolger des Surface Book vorgestellt und bleibt dem 2-in-1-Prinzip treu. Auch das Surface Book 2 ist ein Notebook mit abnehmbarem Display, das auch als Tablet dient. Erstmals in zwei Größen mit 13,5 Zoll oder 15 Zoll wird aktuelle Hardware mit mehr Leistung geboten. Nur das kleine erscheint in Deutschland.

In Deutschland nur in 13,5 Zoll ab 1.750 Euro

Die 15-Zoll-Variante bleibt aber vorerst deutschen Kunden vorenthalten, im Microsoft-Shop wird hierzulande lediglich die Version mit 13,5 Zoll angeboten. Der Startpreis liegt bei 1.749 Euro und erhöht sich je nach Konfiguration auf bis zu 3.449 Euro.

Gleiche Dimensionen wie der Vorgänger

Mit 312 × 232 × 13 – 23 mm ist das Magnesiumgehäuse des Surface Book 2 13,5 Zoll genauso groß wie der Vorgänger Surface Book (Test) und auch das Gewicht von 1.533 bis 1.642 Gramm ist nahezu identisch. Erneut ist ein sogenanntes PixelSense-Display mit 3.000 × 2.000 Bildpunkten verbaut, das ein Kontrastverhältnis von 1.600:1 und eine Multi-Touch-Funktion mit zehn Kontaktpunkten bietet.

Kaby Lake Refresh bringt vier Kerne mit sich

Die wesentliche Neuerung ist im Inneren des Surface Book 2 zu finden. Geboten wird dort nun aktuelle Hardware auf Basis von Intels 8. Core-Generation alias Kaby Lake Refresh (Test), vertreten durch den Core i7-8650U mit vier Kernen und bis zu 4,2 GHz. In der Basisausstattung kommt allerdings noch ein Core i5-7300U (Kaby Lake) mit zwei Kernen und maximal 3,2 GHz zum Einsatz. Acht bis 16 GByte LPDDR3-RAM und eine 256, 512 oder 1 TByte große PCIe-SSD bilden den flüchtigen und nicht flüchtigen Speicher. Die Grafikausgabe erfolgt entweder über die integrierte GPU des Prozessors (HD 620) oder über eine dedizierte Lösung in Form der Nvidia GeForce GTX 1050 mit 2 GB GDDR5-Speicher. Windows 10 Pro in der 64-Bit-Version und natürlich mit dem heute veröffentlichten Creators Update stellt das Betriebssystem in beiden Varianten des Surface Book 2.

In 15 Zoll gibt es UHD und GTX 1060

In der in Nordamerika angebotenen 15-Zoll-Version liefert das PixelSense-Display bei sonst ähnlichen Eigenschaften nicht ganz Ultra HD mit 3.240 × 2.160 Bildpunkten, das Format beträgt auch hier 3:2. Als CPU steht ausschließlich der besagte Core i7-8650U zur Wahl. 16 GByte RAM werden immer geboten, die Kapazitäten der PCIe-SSD sind zum kleinen Modell identisch. Für mehr Grafikleistung sorgt die in allen Konfigurationen enthaltene GeForce GTX 1060 mit 6 GB GDDR5.

Das größere Surface Book 2 misst 343 × 251 × 15 bis 23 mm und bringt es auf ein Gesamtgewicht von 1.905 Gramm, womit die 2-kg-Marke gerade noch unterboten wird. Für Funkverbindungen werden wie beim kleineren Modell WLAN (802.11ac) und Bluetooth 4.1 LE geboten. Nur die 15-Zoll-Version unterstützt zudem Xbox Wireless.

Bis zu 17 Stunden Akkulaufzeit

Im Blog beschreibt Microsoft die Vorzüge des Surface Book 2 aus eigener Sicht und spricht von einer Akkulaufzeit von bis zu 17 Stunden – als abgedocktes Tablet werden bis zu fünf Stunden genannt. Mit der gesteigerten Leistung soll sich das Hybrid-Notebook auch für aufwendigere Arbeiten in den Bereichen Grafik, Design oder auch Spielen eignen. Die schon vom Vorgänger bekannten optionalen Eingabegeräte in Form des Surface Pen (110 Euro) und des Surface Dial (110 Euro) werden ebenso wie das Surface Dock (230 Euro) als Zubehör angeboten.

In puncto Anschlüsse sind sowohl USB Typ C, der auch zum Laden des Akkus dient, als auch zweimal USB 3.0 Typ A, eine Audiobuchse (3,5 mm) und ein SD-Kartenleser (SDXC, UHS-II) vorhanden. Die Frontkamera löst mit 5 Megapixeln auf, die rückseitige Kamera liefert 8 Megapixel und einen Autofokus. Die Stereolautsprecher werden mit Dolby Audio Premium beworben.

Auslieferung ab 16. November

Ab dem 9. November sollen Vorbestellungen für das Surface Book 2 möglich sein. Die Auslieferung werde in Deutschland ab dem 16. November beginnen.

Update 09.11.2017 11:05 Uhr

Das Surface Book 2 mit 13,5 Zoll großem Display kann ab sofort vorbestellt werden. Sowohl in den USA als auch in Deutschland beschränkt sich das vorerst allerdings auf die Basisvariante ohne dedizierte GPU vom Typ GeForce GTX 1050 (2 GB). Mit Core i5-7300U, 8 GB RAM und 256 GB SSD-Speicherplatz liegt der Preis bei 1.749 Euro.

Die drei anderen Varianten mit der stärkeren Grafikkarte sind im deutschen Microsoft Store hingegen als „nicht vorrätig“ markiert, in den USA werden sie gar nicht aufgeführt.

CPU GPU RAM SSD Preis
Core i7-7300U (2C/4T) iGPU 8 GB 256 GB 1.749 Euro
Core i7-8650U (4C/8T) GeForce GTX 1050 2 GB 8 GB 256 GB 2.249 Euro
Core i7-8650U (4C/8T) GeForce GTX 1050 2 GB 16 GB 512 GB 2.849 Euro
Core i7-8650U (4C/8T) GeForce GTX 1050 2 GB 16 GB 1.024 GB 3.449 Euro

ComputerBase wird das Surface Book 2 testen, sobald ein Muster in der Redaktion eingetroffen ist. Wann das genau der Fall sein wird, konnte Microsoft allerdings noch nicht sagen. Erste Testexemplare werden für den 13. November erwartet, also erst kurz vor der Markteinführung. ComputerBase wird allerdings kein Muster in der ersten Runde erhalten, zum Start werden weniger fachspezifische Medien mit größerer Reichweite versorgt.

Update 09.11.2017 14:18 Uhr

Mittlerweile können alle vier Varianten mit Versand zum 16. November 2017 vorbestellt werden. Der Start erfolgt demnach doch für alle Varianten pünktlich. Am frühen Vormittag waren die Versionen mit dGPU noch als „nicht vorrätig“ gekennzeichnet gewesen.

Update 15.11.2017 14:00 Uhr

Das Surface Book 2 erscheint am Donnerstag. Bereits heute hat die Redaktion allerdings ein Muster mit Core i7-8650U, 8 GB RAM, 256 GB großer SSD und mobiler GeForce GTX 1050 erreicht. Das kommt wie vor Tagen bereits vermutet nicht von Microsoft sondern wurde über den Handel organisiert.

Das Surface Book 2 mit Core i7 und GeForce GTX 1050 in der Redaktion
Das Surface Book 2 mit Core i7 und GeForce GTX 1050 in der Redaktion

In Anbetracht der Komplexität des Gerätes mit einer Display- und Basiseinheit sowie dem hohen Testaufwand der heutzutage extrem von der Temperatur abhängigen CPUs und GPUs wird ein umfangreicher Test allerdings ein paar Tage in Anspruch nehmen. Der Test von Core i7-8550U & i5-8250U sowie der 5. Generation Surface Pro haben das zuletzt erneut eindrucksvoll gezeigt.