Fast Pair: Google vereinfacht Bluetooth-Pairing unter Android

Nicolas La Rocco 17 Kommentare
Fast Pair: Google vereinfacht Bluetooth-Pairing unter Android
Bild: Google

Google will den Prozess des oftmals mühsamen Bluetooth-Pairings unter Android vereinfachen und schneller machen, ohne dass sich Anwender wie bisher durch die Bluetooth-Einstellungen des Smartphones klicken müssen. Fast Pair nennt sich die neue Funktion, für die es zwar kein Android-Update aber neue Bluetooth-Endgeräte braucht.

Was bei Apple die W-Chips in drahtloses Accessoires wie den AirPods oder der Apple Watch lösen, macht bei Google unter Android zukünftig Fast Pair: einfaches und schnelles Bluetooth-Pairing. Bei Fast Pair handelt es sich um einen neuen Standard für das Pairing von Bluetooth-Endgeräten mit einem Android-Smartphone oder Tablet. Neue Hardware wird aufseiten des Android-Geräts nicht benötigt, nur ein halbwegs aktuelles Betriebssystem und neue Google Play Services. Damit Fast Pair funktioniert, müssen mindestens Android 6.0 Marshmallow und die Google Play Services 11.7 installiert sein.

Schnelles Pairing mit einem Touch

Die Fast-Pair-Spezifikationen nutzen Bluetooth Low Energy, damit sich das Bluetooth-Endgerät sichtbar macht und vom Android-Gerät gesehen werden kann. Das Pairing läuft folgendermaßen ab: Zunächst sucht Android per Bluetooth Low Energy fortlaufend nach Geräten in der näheren Umgebung und entdeckt bei Annäherung eines Bluetooth-Endgeräts ein Fast-Pair-Signal. Ein darin enthaltenes Fast-Pair-Paket wird an die Server von Google übermittelt, woraufhin diese an das Android-Endgerät ein Bild des Bluetooth-Produkts, dessen Name und wenn verfügbar eine Companion-App übermitteln.

Kurz darauf erhält der Android-Nutzer eine entsprechende Benachrichtigung, woraufhin mit einem Touch das Pairing bestätigt werden kann. Sobald diese Bestätigung erfolgt ist, wird Bluetooth für die Verbindung zwischen dem Smartphone und dem Bluetooth-Accessoire verwendet. Eine kurze Erfolgsmeldung erscheint als Benachrichtigung, woraufhin sich optional falls verfügbar eine Companion-App herunterladen lässt.

Einen Haken hat Fast Pair dann aber doch: Zwar lässt sich aufseiten des Android-Geräts alles in Software ohne ein Upgrade des Betriebssystems realisieren, die Bluetooth-Endgeräte müssen die Technik aber vorab integriert haben. Derzeit funktioniert Fast Pair ausschließlich mit den parallel zum Pixel 2 (XL) (Test) vorgestellten Pixel Buds von Google selbst, den Libratone Q Adapt On-Ear und den Plantronics Voyager 8200.