Cascade Lake-X: Skylake-X-Nachfolger kommt Ende 2018

Volker Rißka 43 Kommentare
Cascade Lake-X: Skylake-X-Nachfolger kommt Ende 2018

Eine aktualisierte wenngleich inoffizielle Intel-Roadmap zeigt nicht nur die Termine für die nächsten Coffee-Lake- und Gemini-Lake-CPUs, sondern auch einen echten High-End-Neuzugang: Cascade Lake-X wird als Pendant zum Server-Prozessor Skylake-X ablösen.

Cascade Lake als Erweiterung der Purley-Plattform hatte Intel bereits im Mai dieses Jahres offiziell gemacht, später in die offiziellen Roadmaps integriert. Dabei handelt es sich um einen kleinen Refresh der Skylake-Server-Prozessoren, die dann endlich mit Optane als DRAM (nicht zu verwechseln mit Optane Memory) umgehen können sollen. Dieses war ursprünglich bereits für die ersten Ableger geplant, doch auch 3D XPoint ist wie viele andere Produkte von Intel nicht dem ursprünglichen Zeitplan gefolgt und wurde mehrfach verschoben. Andere Neuheiten werden nicht erwartet, der maximale Ausbau von 28 Kernen soll bei Cascade Lake erhalten bleiben.

Cascade Lake-SP hat auch maximal 28 Kerne
Cascade Lake-SP hat auch maximal 28 Kerne (Bild: Twitter)

Das Vorgehen wie bei Skylake-X als Pendant zu Skylake-SP für Server soll so auch im Jahr 2018 fortgesetzt werden. Entsprechend kommt Cascade Lake-X für Desktop-Systeme. Geplant ist laut einer in Asien veröffentlichten Roadmap dafür das vierte Quartal 2018. Dies dürfte passen, wäre dann ziemlich genau ein Jahr vergangen, nachdem Intel Ende September die Flaggschiffe der Skylake-X-Plattform mit 18 Kernen veröffentlicht hat. Wie es um die Ausstattung der Cascade Lake-X bestellt ist, ist unbekannt. Mehr Kerne gibt es bisher für den neu aufgelegten Sockel LGA 2066 nicht, auch nicht im Workstation-Bereich. Ob Intel dies ändert, bleibt deshalb abzuwarten, 18 Kerne dürften in jedem Fall als gesetzt anzusehen sein. Da zu Beginn des vierten Quartals 2018 erst Produktionsbeginn sein soll, ist mit einen Erscheinen deutlich später und somit erst zum Jahresende zu rechnen. Für 3D XPoint als DRAM hatte Intel kürzlich ebenfalls nur das zweite Halbjahr 2018 als Termin umrissen, was bei dieser Art von Terminaussagen auch eher ein später denn früher Zeitpunkt bedeutet.

Intel-Roadmap mit Cascade Lake-X
Intel-Roadmap mit Cascade Lake-X (Bild: Mydrivers)

Weitere, späte Termine für Coffee Lake und Gemini Lake

Die zusätzlichen Prozessoren der Familie Coffee Lake werden demnach nicht gleich zu Beginn des neuen Jahres verfügbar sein. Insbesondere die Chipsätze sind laut diesem Fahrplan erst ab der siebten Kalenderwoche 2018 in Produktion, selbst die weiteren CPUs werden erst in der zweiten Januarwoche in die Serienfertigung übergehen. Das Startfenster rückt damit frühestens in den März, die Tendenz für das Komplettpaket ist eher April. Dies wäre insgesamt deutlich später als bisher gedacht, nachdem immer von einem Start zur CES 2018 Anfang Januar ausgegangen wurde. Von einem möglichen Acht-Kern-Prozessor im Mainstream-Desktop ist bisher aber nicht die Rede, dafür aber neue Einstieger-CPUs mit zwei Kernen.

Auch Gemini Lake ist später dran als gedacht. Zwar sollen die SoCs für die neue Einsteiger-Familie noch in diesem Jahr vom Band laufen, doch Produkte im Handel wird es kaum noch geben. Fanlesstech meldete kürzlich, dass ASRock Produkte mit Gemini-Lake-SoC für frühestens Januar oder Februar plane, was sich mit den Aussagen der Roadmap decken würde.