Radeon RX Vega 56 Nitro+ im Test: Sapphires 1,6-kg-Grafikkarte überzeugt auf ganzer Linie 2/4

Wolfgang Andermahr 559 Kommentare

Testergebnisse

Als Testsystem kommt für die Benchmarks ein Core i7-8700K (Test) zum Einsatz, der auf allen Kernen mit 4,7 GHz betrieben wird. Als Speicher sind zwei jeweils 16 Gigabyte große Dual-Rank-Module von G.Skill verbaut, die als DDR4-3200 mit den Timings 16-16-38-1T angesteuert werden. Als Treiber ist der Adrenalin 17.12.1 installiert.

Neue Treiber, Windows-10-Updates und Spiele-Patches haben die Vergleichbarkeit zu bisher durchgeführten Partnerkarten-Tests leider stark beeinträchtigt. Daher kommen ein völlig neues System und auch ein neuer Spiele-Parcours zum Einsatz. In diesem Test wird das Modell von Sapphire deshalb bei der Leistung nur mit den Referenzkarten von AMD verglichen. Die Messungen zu Lautstärke, Leistungsaufnahme und Temperatur sind weiterhin mit dem alten Testsystem entstanden und daher vergleichbar zu älteren Artikeln und anderen Partnerkarten.

Taktraten unter Last

Die Sapphire Radeon RX Vega 56 Nitro+ taktet bereits mit dem Efficiency-BIOS höher als das Referenzdesign, was wegen der um 15 Watt höheren ASIC-Power auch nicht verwunderlich ist. Je nach Spiel liegt die Frequenz 20 MHz bis 50 MHz höher. Das sind allerdings nur Richtwerte: Die Vega-GPU kann den Takt viel zu schnell ändern, weshalb die meisten Frequenzänderungen unbemerkt bleiben.

Mit dem standardmäßigen Nitro+-Boost-BIOS fallen die Frequenzen noch einmal deutlich höher aus. Mit diesem taktet die Radeon RX Vega 56 Nitro+ rund 120 MHz bis 180 MHz höher als die Referenzkarte. Der höchste takt beträgt dann 1.540 MHz.

Die tatsächlichen Taktraten im Fractal Design Define R5 nach 20 Minuten
Spiel (3.840 × 2.160) Destiny 2 F1 2017 Wolfenstein 2 The Witcher 3
Sapphire Vega 56 Nitro+
Nitro-Boost-BIOS (240W)
1.505-1.520 MHz [PT] 1.525-1.540 MHz [PT] 1.480-1.510 MHz [PT] 1.460-1.470 MHz [PT]
Sapphire Vega 56 Nitro+
Efficiency-BIOS (180W)
1.365-1.380 MHz [PT] 1.390-1.425 MHz [PT] 1.360-1.390 MHz [PT] 1.305-1.330 MHz [PT]
AMD Vega 56 Referenz
Standard-BIOS (165W)
1.330-1.360 MHz [PT] 1.360-1.400 MHz [PT] 1.310-1.340 MHz [PT] 1.280-1.300 MHz [PT]
[P] = Power-Target limitiert, [T] = Temperature-Target limitiert

Wie bei allen Vega-Grafikkarten ist die Taktrate des Sapphire-Modells ausschließlich von der ASIC-Power und der Chipgüte abhängig. So arbeiten beide BIOS-Versionen mit denselben DPM-States, sprich die maximalen Taktraten sind identisch, das Power Target macht den Unterschied.

Benchmarks in 2.560 × 1.440

Die Sapphire Radeon RX Vega 56 Nitro+ arbeitet sechs Prozent schneller als AMDs Referenzdesign. Damit liegt der Rückstand zur Radeon RX Vega 64 noch bei acht Prozent. Wer das Efficiency-BIOS nutzt, der erhält noch eine ein Prozent höhere Framerate. Die Differenz zum schnelleren Nitro+ BIOS liegt bei fünf Prozent.

Bei den Frametimes fallen die Abstände innerhalb der Radeon-RX-Vega-56-Kandidaten absolut gleich aus. Die Radeon RX Vega 64 kann sich in dieser Disziplin um neun Prozent von der Sapphire-Grafikkarte absetzen.

In den einzelnen Spielen gibt es kaum Schwankungen. Je nach Titel ist die Radeon RX Vega 56 Nitro+ sechs bis sieben Prozent schneller als die Referenz und der Abstand der zwei BIOS-Versionen wechselt zwischen fünf und sechs Prozent.

Auf der nächsten Seite: Lautstärke und Temperatur