Dell: XPS 13 mit mehr Anschlüssen nicht mehr verfügbar

Nicolas La Rocco 58 Kommentare
Dell: XPS 13 mit mehr Anschlüssen nicht mehr verfügbar
Bild: Dell

Dell hat das XPS 13 mit der Modellnummer 9360 aus dem Sortiment genommen und bietet somit nur noch das zur CES 2018 vorgestellte neue Modell an. Dieses bietet ein besseres 4K-Display, ein etwas dünneres Gehäuse und kommt in neuen Farben. Bei den Anschlüssen gibt es allerdings deutlich weniger Auswahl als bisher.

Das im Januar vorgestellte neue Dell XPS 13 (9370) streicht USB Typ A und den SD-Cardreader in normaler Größe und setzt stattdessen ausschließlich auf Thunderbolt 3 und USB 3.1 Gen2 Typ C. Das bisher angebotene Dell XPS 13 (9360) mit Intels Core-Prozessoren der siebten und der achten Generation war mit seiner umfangreichen Ausstattung eines der letzten kompakten Notebooks, das noch alle wichtigen Anschlüsse bot, und dennoch mit Thunderbolt 3 für zukünftige Projekte gewappnet war.

Für Fotografen ist ein microSD-Cardreader ungeeignet

Dells neues XPS 13 wird ausschließlich mit Core-Prozessoren der achten Generation angeboten und verpackt die Hardware in einem etwas dünneren Chassis, das erstmals mit einer weißen Handablage und Displayumrandung angeboten wird. USB Typ A wurde auf der linken Seite durch eine zweite Buchse für Thunderbolt 3 ersetzt, über die auch geladen wird, auf der rechten Seite ersetzt USB 3.1 Gen2 Typ C die zweite Typ-A-Buchse. Die Kopfhörerbuchse und die LED-Anzeige des Akkustands gibt es weiterhin.

Außerdem tritt an die Stelle des vollwertigen SD-Cardreaders ein Lesegerät nur für microSD-Karten. Für Fotografen ist der neue Laptop damit so gut wie ungeeignet. Dabei bringt das neue IPS-Panel mit 4K-Auflösung, 100 Prozent Abdeckung des sRGB-Farbraums und höherem Kontrast (1.500:1 statt 1.000:1) gerade hier Vorteile mit. Im ersten Hands-On wusste der neue Touch-Bildschirm deshalb nicht nur bei Filmen zu überzeugen.

Dell verkleinert XPS-13-Sortiment

Bisher hatten Interessenten je nach persönlichen Anforderungen noch die Wahl, auf Dells Webseite zwischen neuem und alten XPS 13 zu wählen. Wie ein Nutzer auf Twitter festgestellt hat, bietet Dell das XPS 13 (9360) jetzt aber gar nicht mehr über den eigenen Vertriebskanal an. Vor wenigen Tagen konnte das alte Gerät noch von der Redaktion auf Dells deutscher Webseite konfiguriert werden. Alternativ zum normalen XPS 13 steht nur noch das XPS 13 2-in-1 (9365) mit 360-Grad-Scharnier zur Auswahl, das aber noch weniger Anschlüsse bietet.

Im freien Handel gibt es noch mehr Anschlüsse

Wer sich jetzt noch eines der letzten XPS 13 mit altem Chassis, dafür aber dennoch aktueller CPU-Generation von Intel und vor allem vollständiger Anschlusssektion sichern möchte, muss zum freien Handel wechseln. Im ComputerBase-Preisvergleich wird das eine Generation ältere XPS 13 noch von einigen Händlern geführt und ist sofort ab Lager lieferbar, selbst der Vorgänger mit Dual-Core-CPUs der sieben Generation ist noch zu finden, wenngleich der Kauf dieser Generation nicht mehr sinnvoll erscheint.