Ghost Recon Wildlands: Ab heute mit neuem Spielmodus und Beuteboxen

Max Doll 54 Kommentare
Ghost Recon Wildlands: Ab heute mit neuem Spielmodus und Beuteboxen
Bild: Ubisoft

Das Extended-Ops-Update für Ghost Recon Wildlands (Test) enthält einen neuen Spielmodus, zwei neue Karten und Beuteboxen mit kosmetischem Inhalt. Im Bewusstsein der jüngeren Kritik an Kistensystemen wird der Hinweis auf elf Updates und kostenlose neue Inhalte in den vergangenen Monaten vorausgeschickt.

Die neuen „Battle Crates“, die in den Versionen „Spec Ops Crate“ für das Kampagnen-Spiel und „Ghost War Crate“ für den Multiplayer-Modus verkauft werden, sollen „fair“ implementiert werden, schreibt Ubisoft. Deshalb werden die Kisten keinerlei Auswirkungen auf das Gameplay und die Progression haben.

Zufall als Alternative zum Direktkauf

Enthalten sind aufgrund dieser Prämisse je drei von mehr als 200 kosmetischen Gegenständen, die lediglich der visuellen Aufwertung der Spielercharaktere dienen. „Exotische“ und „epische“ Waffen, die ebenfalls über Kisten verteilt werden, widersprechen dem nicht: Hierbei handle es sich lediglich um neu gestaltete Waffen, die bereits im Spiel erhältlich sind und über die exakt selben Eigenschaften verfügen, versichert der Publisher in den FAQ der neuen Kaufoption.

Mit Ausnahme der „Icon Skins“ für Charaktere, die nur über Ghost-Kisten bezogen werden können, lassen sich alle Gegenstände alternativ auch direkt über den Ingame-Shop kaufen – dies ist für Beutebox-Systeme im Normalfall nicht üblich. Darüber enthalten Kisten nur Gegenstände, die der Käufer noch nicht besitzt. Auch das unterscheidet sich von anderen Kistensystemen und ist etwas kundenfreundlicher. Wie hoch die Chancen auf einzelne Gegenstände oder Gegenstands-Klassen sind, verrät aber auch Ubisoft nicht.

Kisten ab 2,50 Euro

Eine Kiste jeden Typs erhalten Spieler zusammen mit dem Update am morgigen Donnerstag kostenlos. Danach verlangt Ubisoft 400 Store Credits für jede weitere Box. Diese Premium-Währung kann in Paketen ab fünf Euro für 800 Credits bis 50 Euro für 11.530 Credits erworben werden. Effektiv kostet eine Kiste abhängig von der Menge gekaufter Währung zwischen 2,50 und 1,78 Euro.

Das Update bringt Spielern außerdem den PvP-Modus Extraction, der mit zwei neuen Karten eingeführt wird. Das Prinzip orientiert sich am Geiselrettungs-Szenario von Counter Strike. In Ghost Recon können sich die Geiseln an unterschiedlichen Orten befinden. Das soll Matches dynamischer und unberechenbarer machen.