Testfeld: Telefónica und Nokia errichten 5G-Netz in Berlin

Nicolas La Rocco 30 Kommentare
Testfeld: Telefónica und Nokia errichten 5G-Netz in Berlin
Bild: Telefónica

Nach der Deutschen Telekom will auch Telefónica ein 5G-Testnetz in Berlin errichten. Hardware-Partner für das Projekt ist Nokia. Die Finnen begleiten Telefónica bereits bei dem Aufbau von 5G in Spanien. In einem ersten Schritt soll bei Telefónica in München aber erst einmal die Entwicklung von 4G und 4.5G vorangetrieben werden.

4.5G- und auch 4.9G-Technologie steht im Vergleich zum derzeitigen 4G-Standard für höhere Datengeschwindigkeiten, mehr Kapazitäten im Netz und verkürzte Latenzzeiten. Der offizielle Terminus der 3GPP ist allerdings LTE Advanced Pro, viele Netzwerk-Ausrüster und Mobilfunkanbieter kommen aber häufig mit Eigenkreationen daher, die Unterschiede zu frühen 4G-Installationen deutlich machen sollen.

Telefónica hat Aufholbedarf

Im Vergleich zur Konkurrenz Deutsche Telekom und Vodafone hinkt Telefónica in Deutschland in den Punkten Netzverfügbarkeit und Geschwindigkeit hinterher. Im Netztest Ende 2017 der Zeitschrift Connect schnitt die Deutsche Telekom knapp besser als Vodafone ab, während Telefónica abgeschlagen auf dem dritten Platz landete. Im Fazit hieß es: „Das Telefónica-Netz ächzt sogar noch mehr als im Vorjahr unter dem laufenden Zusammenschluss der ehemals separaten Funkzellen von E-Plus und O2.

In München wird 4G weiterentwickelt

Im Münchener Testlabor von Telefónica soll die Entwicklung von 4G respektive 4.5G vorangetrieben werden. Telefónica hat nicht bekannt gegeben, wann dort gewonnene Erkenntnisse und potenzielle Verbesserungen in das Netz einfließen sollen.

Berlin wird zum 5G-Testfeld

Als zweiter Schritt ist ein „Early 5G Innovation Cluster“ von Telefónica und Nokia geplant. Aktuell sei dessen Errichtung in Berlin geplant. In den kommenden Jahren wollen beide Projekt-Partner am praxisrelevanten Outdoor-Testfeld Erfahrungen im Bereich 5G sammeln. Unter anderem sollen die derzeitigen Mobilfunkanlagen auf die zukünftige Integration von 5G vorbereitet werden. Von Anfang an sollen Massive-MIMO-Antennen und Multi-Access Edge Computing (MEC) zum Einsatz kommen. MEC verlagert Dienste und Anwendungen im Netz näher an den Client, was der Performance zugutekommen soll.

Die jetzt für Deutschland vereinbarte Zusammenarbeit ist ein weiterer Meilenstein auf unserem Weg zu 5G, aufbauend auf einer globalen Vereinbarung mit Nokia. Der Zugriff auf die neueste Technologie von Nokia unterstützt uns dabei, den neuen Mobilfunk-Standard besser zu verstehen und sehr frühzeitig praxisrelevante Tests durchzuführen“, erklärte Cayetano Carbajo Martin, CTO Telefónica Deutschland. Marc Rouanne, President of Mobile Networks bei Nokia, fügte hinzu: „Der Innovation Cluster unterstreicht unsere langjährige und gute Zusammenarbeit. Darüber hinaus ist es als starker Partner von Telefónica im Bereich der Radio-Systemtechnik wichtig, die weitere Entwicklung von 5G gemeinsam voranzutreiben und das heutige Netz auf die Ansprüche in der Zukunft vorzubereiten.