Unity 2018: Demo zeigt Möglichkeiten der neuen Render Pipeline Notiz

Michael Günsch 41 Kommentare
Unity 2018: Demo zeigt Möglichkeiten der neuen Render Pipeline
Bild: Unity

Das Demo-Team von Unity zeigt die Möglichkeiten mit der neuesten Version der Game-Engine. „Book of the Dead“ lautet der Titel der eindrucksvollen Grafikdemo aus der Egoperspektive, die in einem Trailer vorgestellt wird.

Das Projekt soll unter anderem die Fähigkeiten der neuen Scriptable Render Pipeline demonstrieren. Im Unity-Blog und auf der Website zur Demo werden diese und weitere Neuheiten beschrieben. Der Trailer sei „repräsentativ für das Gameplay-Erlebnis“. Welche Hardware für eine solche Grafikpracht bei einer spielbaren Bildrate (FPS) nötig wäre, bleibt vorerst unbekannt.

Hinter der Demo steht das gleiche Team, das bereits die Demos „Adam (2016)“ und „The Blacksmith (2015)“ erstellte. Letztes Jahr wurde außerdem die Techdemo „Neon“ veröffentlicht.