Stronghold & Observatory: Kolink bietet Gehäuse mit Glas ab 40 Euro an

Max Doll 19 Kommentare
Stronghold & Observatory: Kolink bietet Gehäuse mit Glas ab 40 Euro an
Bild: Kolink

Das laut ComputerBase-Preisvergleich aktuell billigste Gehäuse mit gläsernem Seitenfenster kommt von Kolink: Der Midi-Tower Stronghold kostet lediglich 40 Euro. Für 30 Euro Aufpreis bietet das Unternehmen überdies das Observatory an, das vier RGB-Lüfter und eine durchsichtige Front besitzt.

Unter beiden Gehäusen steckt ein identisches Grundgerüst, welches das Layout vorgibt. Platz bietet der Korpus für E-ATX-Mainboards, allerdings nur bis zu einer Breite von 279 anstatt der maximal in diesem Formfaktor möglichen 330 Millimeter.

Viel Raum für zwei Festplatten

Bei der Innenraumaufteilung bleibt Kolink konservativ. Netzteil und zwei 2,5 oder 3,5" große Festplatten werden hinter eine Blende versteckt. Entgegen der üblichen Anlage lassen sich auf der Rückseite des Mainboard-Trays keine weitere Laufwerke befestigen – mehr als zwei Datenträger sind nicht zur Installation vorgesehen. CPU-Kühler sind auf eine Höhe von 160 mm, Grafikkarten auf eine Länge von 380 mm beschränkt.

Unterschiede zwischen Stronghold und Observatory beschränken sich auf Details. Während im Stronghold ein RGB-Controller am I/O-Panel nachgerüstet werden kann, lässt sich das Observatory dort mit einen USB-Type-C-Port aufwerten; der RGB-Controller mitsamt einer Fernbedienung gehört hier bereits zum Lieferumfang.

Am auffälligsten unterscheiden sich die Tower aber an der Vorderseite: Wo das günstigere Modell mit Kunststoff das Aussehen von gebürstetem Aluminium imitiert, setzt die teurere Version Glas sein und erinnert damit frappierend an das Corsair Crystal 460X (Test).

Molex- oder RGB-Lüfter

Differenzen treten auch bei der Kühlung zu Tage. Beide Gehäuse können insgesamt sechs 120-mm-Lüfter oder maximal zwei 240-mm-Radiatoren aufnehmen. Das Stronghold wird allerdings nur mit zwei Ventilatoren ausgeliefert, die überdies nur über einen 4-Pin-Molex-Stecker verfügen und sich damit nur schwer regeln lassen. Das teurere Observatory wird hingegen mit vier RGB-Lüftern ausgeliefert.

Das Kolink Stronghold soll für rund 40 Euro, das Observatory für knapp 70 Euro „voraussichtlich ab Mitte März“ im Handel verfügbar sein.

Kolink Stronghold Kolink Observatory
Mainboard-Format: E-ATX, ATX, Micro-ATX
Chassis (L × B × H): 435 × 201 × 435 mm (38,03 Liter)
Seitenfenster
Material: Kunststoff, Stahl, Glas
Nettogewicht: 5,75 kg 6,80 kg
I/O-Ports: 1 × USB 3.0, 2 × USB 2.0, HD-Audio
Einschübe: 2 × 3,5"/2,5" (intern)
Erweiterungsslots: 7
Lüfter: Front: 3 × 120 mm (1 × 120 mm inklusive)
Heck: 1 × 120 mm (1 × 120 mm inklusive)
Deckel: 2 × 120 mm (optional)
Front: 3 × 120 mm (3 × 120 mm inklusive)
Heck: 1 × 120 mm (1 × 120 mm inklusive)
Deckel: 2 × 120 mm (optional)
Staubfilter: Deckel, Netzteil
Kompatibilität: CPU-Kühler: 160 mm
GPU: 380 mm
Netzteil: 200 mm
Preis: 40 € 70 €