Red Dead Redemption 2: Details zum Gameplay durchgesickert

Max Doll 48 Kommentare
Red Dead Redemption 2: Details zum Gameplay durchgesickert
Bild: Rockstar

Während sich Rockstar mit Informationen zu Red Dead Redemption 2 noch streng bedeckt hält, beginnen Details zum Spiel aus der Gerüchteküche zu sickern. Diese konzentrieren sich hauptsächlich auf den Online-Modus, der GTA Online zum Vorbild nimmt, aber auch das Battle-Royale-Genre nicht ignoriert.

Nichts zur Story

Die Informationen stammen von Trusted Reviews. Der Seite wurden schon im vergangenen Jahr zugespielt und konnten zumindest in Teilen durch offizielles Material zum Spiel verifiziert werden. Daraus leitet die Seite die Echtheit der erhaltenen Dokumente ab.

Wenig verrät die Seite zum Einzelspieler-Teil des Titels. Die Welt wird grundsätzlich detaillierter: Neben zahlreichen Nebenaktivitäten, darunter eine Angelsimulation mit einer „Reihe von Ködern und Geräten“ werden Städte NPCs mit festem Tagesablauf besitzen, die etwa Nachts ihre Stände einpacken und ihre Geschäfts schließen. Zum Reisen werden Minenkarren, Kutschen, auch gepanzerten, sowie Zügen zur Verfügung stehen. Missionen können dabei auf unterschiedliche Weise verlaufen. Ausschlaggebend sind der Ruf des Protagonisten sowie diejenigen Charaktere, mit denen der Spieler interagiert. Auch einen First-Person-Modus wird es wie in GTA V geben.

Online-Modus mit Vorbildern

Der Online-Modus orientiert sich an GTA Online, bietet also eine frei begehbare, nun lebendiger simulierte Welt mit einer Vielzahl von Aktivitäten und Missionen, die an das Western-Szenario angepasst sind. Statt Appartments können Spieler daher Zelte kaufen und verbessern, die Aktivitäten umfassen auch Glücksspiel – womit klassisches Glücksspiel, nicht die Videospiel-Form Beutebox gemeint ist. Wie Red Dead Redemption Online monetarisiert wird, beschreibt Trusted Reviews nicht. Zumindest wird Rockstar aber wie in GTA Online Währung verkaufen.

Benannt werden darüber hinaus drei Spielmodi. Battle Royale wird nur dem Namen nach genannt und demzufolge eine Art Deathmatch in einem großen Areal nach aktuell populärem Muster. „Revive and Survive“ lässt zwei Teams gegeneinander antreten und ebenfalls bis zum Tod kämpfen. Hier gibt es jedoch die Möglichkeit, einen am Boden liegenden Teamkameraden wiederzubeleben – vorausgesetzt, seine Wunden sind noch frisch. Hinter „Money Grab“ verbirgt sich wiederum „Capture the Flag“, wenngleich hier um Geldsäcke gekämpft wird, die von einer zentralen Stelle der Karte in die Heimatbasis geschafft werden müssen.