Prozessorgerüchte: Ryzen 7 2700X bietet 300 MHz mehr Takt als der 1700X

Volker Rißka 309 Kommentare
Prozessorgerüchte: Ryzen 7 2700X bietet 300 MHz mehr Takt als der 1700X

Erneut sind Samples von AMDs neuen Ryzen-Prozessoren aufgetaucht. Neben dem bereits mehrfach gesichteten Ryzen 5 2600 ist nun erstmals der Acht-Kern-Prozessor Ryzen 7 2700X dabei. Auch dieser bekommt einen Taktsprung spendiert, allerdings etwas mehr als das Sechs-Kern-Modell.

Die in einem Benchmark ausgelesenen Taktraten für den Ryzen 7 2700X liegen bei 3,7 GHz in der Basis und bei 4,1 oder gar 4,2 GHz im Turbo. Parallel dazu wird der wiederholt aufgetauchte Ryzen 5 2600 mit 3,4 GHz in der Basis und über 3,8 GHz im Turbo ermittelt. Die Schwankungen darüber hinaus könnten an Extended Frequency Range (XFR) und Prescision Boost 2.0 liegen. Letzteres hatte bei den AMD Ryzen 3 2200G und Ryzen 5 2400G (Test) bereits perfekt funktioniert, allerdings gab es dort kein XFR.

100 MHz XFR-Takt wie beim Vorgänger Ryzen 7 1700X würden so bereits ins Bild passen. Das gilt aber auch für den Ryzen 5 2600, sein Takt wird erstmals mit 3.865 MHz ausgelesen, der Produktcode des Samples macht aber klar, dass der reguläre Turbo bei 3,8 GHz endet. XFR wäre hier ebenfalls der logische Schluss.

Ryzen 7 und Ryzen 5: Spezifikationen im Vergleich
Kerne/Threads Takt Basis Turbo
1 – 2 / 3+ Kerne
XFR L3 TDP
Ryzen 7 1800X 8 / 16 3,6 GHz 4,0 / 3,7 GHz 100 MHz 16 MB 95 Watt
Ryzen 7 2700X* 8 / 16 3,7 GHz 4,1 / ? GHz 100 MHz (?) 16 MB 95 Watt
Ryzen 7 1700X 8 / 16 3,4 GHz 3,8 / 3,5 GHz 100 MHz 16 MB 95 Watt
Ryzen 7 1700 8 / 16 3,0 GHz 3,7 / 3,2 GHz 50 MHz 16 MB 65 Watt
Ryzen 5 1600X 6 / 12 3,6 GHz 4,0 / 3,7 GHz 100 MHz 16 MB 95 Watt
Ryzen 5 2600* 6 / 12 3,4 GHz 3,8 / ? GHz 100 MHz (?) 16 MB 65 Watt
Ryzen 5 1600 6 / 12 3,2 GHz 3,6 / 3,4 GHz 100 MHz 16 MB 65 Watt
Ryzen 5 1500X 4 / 8 3,5 GHz 3,7 / 3,6 GHz 200 MHz 16 MB 65 Watt
Ryzen 5 1400 4 / 8 3,2 GHz 3,4 / 3,2 GHz 50 MHz 8 MB 65 Watt
*Modell und Daten noch nicht offiziell bestätigt

Der Ryzen 7 2700X schürt nun die Hoffnung auf das Flaggschiff Ryzen 7 2800X. Auch dort werden nun mindestens 300 MHz zusätzlich erwartet, eventuell wird AMD durch strenges Binning sogar noch ein wenig mehr Takt ermöglichen, die 4-GHz-Marke in der Basis wäre eine massive Kampfansage. Gleichzeitig würde solch ein Topmodell auch das Portfolio wieder etwas auseinanderziehen. Denn aktuell liegen alle drei Ryzen 7 preislich innerhalb von knapp 30 Euro und machen mindestens eine CPU überflüssig.