Deepcool MF120: Rahmenlose Lüfter mit per WLAN gesteuertem RGB-Licht

Michael Günsch 46 Kommentare
Deepcool MF120: Rahmenlose Lüfter mit per WLAN gesteuertem RGB-Licht
Bild: Deepcool

Einen radikal neuen Ansatz für das Design von Lüftern bringt Deepcool auf den Markt. Bei der Serie MF120 wandern Teile des Rahmens ins Zentrum, was zusammen mit dem Einsatz von Aluminium ein Novum darstellt. Extravagant ist auch die RGB-Beleuchtung, die sich per Smartphone über WLAN steuern lässt.

Rahmenloses Design aus Aluminium

Auffälligstes Merkmal des neuen MF120-Lüfters von Deepcool ist das „rahmenlose“ Design. Statt den Ventilator mit einem Rahmen zu umschließen, befinden sich außen nur Teile für die Arretierung am Gehäuse, die durch Gummi entkoppelt erfolgt. Zwei Streben laufen im Zentrum des Lüfters zusammen, wo sich die Nabe befindet. Erstmals setzt Deepcool auf eine Aluminiumlegierung als Material für das Lüfterskelett. Mit 27 mm Tiefe ist der MF120 etwas dicker als die üblichen 25 mm.

Das offene Design soll den Luftwiderstand verringern und für besseren Airflow sorgen. Die Rotorblätter sind mit Aufbauten bestückt, die an den Heckspoiler eines Sportwagens erinnern. Der Hersteller spricht von einem Two-Layer-Design (zwei Lagen). Inwieweit das nahezu rahmenlose Design Vorteile in der Praxis bietet, müssen allerdings erst Tests zeigen, denn die zentral verlaufenden Haltearme decken einen relativ großen Querschnitt ab.

Dass das entgegen der Versprechen auch hier einen Nachteil hat, darauf deuten die Eckdaten hin. Laut Hersteller erreicht der 120-mm-Lüfter einen maximalen Luftdurchsatz von 56 CFM, was rund 95 m³/h entspricht. Der Drehzahlbereich wird mit 500 (±200) bis 2.200 (±10 %) U/min, der Spannungsbereich von 7 bis 13,2 Volt angegeben. Ab 7 Volt sollen die Lüfter anlaufen. Die Lautstärke wird auf maximal 37,9 dB(A) beziffert.

RGB-Beleuchtung mit WLAN-Steuerung

Der Deepcool MF120 wird von RGB-LEDs in „16,7 Millionen“ Farbvarianten beleuchtet. Die LED-Streifen befinden sich an den Innenseiten der Streben und laufen im zentral platzierten Logo der Deepcool-Marke Gamer Storm zusammen, das auf diese Weise ebenso erstrahlt.

Deepcool MF120: Lüftersteuerung mit WLAN
Deepcool MF120: Lüftersteuerung mit WLAN (Bild: Deepcool)
Deepcool MF120: Lüftersteuerung mit WLAN
Deepcool MF120: Lüftersteuerung mit WLAN (Bild: Deepcool)
Per App lassen sich Drehzahl und LEDs steuern
Per App lassen sich Drehzahl und LEDs steuern (Bild: Deepcool)

Die individuelle Beleuchtung hebt Deepcool mit einer auf WLAN basierenden Lüftersteuerung auf eine neue Ebene. Eine kleine Box dient sowohl zum Anschluss der Lüfter als auch als WLAN-Empfänger. Mit Hilfe einer App für Android oder iOS kann die Steuerung von Drehzahl und Beleuchtung auch manuell per Funk über das Smartphone erfolgen. Das wäre allerdings auch über den Anschluss der Lüftersteuerung an den Rechner über USB möglich, sofern der Rechner selber im Netzwerk erreichbar ist – die in Frage kommenden Systeme sollten das aber eigentlich sein.

Extravaganz zum Luxus-Preis im Dreierpack

Die Besonderheiten in Form von Design, Material und Funksteuerung haben ihren Preis. Rund 110 US-Dollar nennt Deepcool als Preisempfehlung (MSRP ohne Steuern) für die USA. Der Preis gilt allerdings für ein Kit aus drei MF120-Lüftern, einer Steuereinheit, Anschlusskabeln, Schrauben und Gummistöpseln.

Update 02.03.2018 09:59 Uhr

Auf Nachfrage verriet Deepcool, dass das MF120-Kit Ende März in Deutschland bei Amazon erhältlich sein wird. Die unverbindliche Preisempfehlung beträgt 109 Euro zuzüglich Steuern, woraus sich knapp 130 Euro inklusive Mehrwertsteuer ergeben.

Deepcool MF120
Deepcool MF120 (Bild: Deepcool)
Deepcool MF120
Deepcool MF120 (Bild: Deepcool)