Gerücht: ASRock wird zum Grafikkarten-Hersteller Notiz

Michael Günsch 113 Kommentare
Gerücht: ASRock wird zum Grafikkarten-Hersteller
Bild: ASRock

Wie DigiTimes berichtet, besagen Informationen von Marktforschern, dass der Mainboard-Hersteller ASRock künftig auch Grafikkarten anbieten will. Angeblich soll ASRock bereits im April den Schritt auf das GPU-Parkett wagen. Der Hersteller werde sich dabei auf AMD-Produkte konzentrieren, heißt es weiter.

Die Authentizität dieser Aussage lässt sich derzeit nicht bestätigen. Das Branchenmagazin aus Taiwan ist allerdings in der Regel sehr gut informiert, wenn es um Neuigkeiten aus dem Bereich der Mainboard-Hersteller geht. Da es derzeit keine Anzeichen dafür gebe, dass AMD die GPU-Versorgung aufstockt, könne sich dies auch auf andere Grafikkartenhersteller auswirken. Die Konkurrenten Asus, Gigabyte und MSI bieten schon seit Jahren neben Mainboards auch Grafikkarten an.

Grafikkarten wären für ASRock ein weiterer Schritt im Zuge einer breiteren Aufstellung des Produktportfolios. Bei Mainboards bedient ASRock inzwischen nicht mehr nur den Consumer-Markt, sondern bietet auch Server-Produkte an. Im Jahr 2016 soll ASRock noch 85 Prozent des Umsatzes mit Consumer-Boards erwirtschaftet haben, 2017 seien es nur noch 70 Prozent gewesen.