Poulson: Vorletzte Generation des Intel Itanium eingestellt

Volker Rißka 9 Kommentare
Poulson: Vorletzte Generation des Intel Itanium eingestellt

Vor über fünf Jahren vorgestellt und im vergangenen Jahr noch einmal leicht überarbeitet worden, läutet Intel das Ende von Poulson ein. Itanium ist damit bald nur noch auf Basis von Kittson verfügbar, aber auch dessen Ende ist nur noch eine Frage der Zeit. Itanium hat keine Zukunft mehr.

Itanium hat nur noch einen Kunden

Im Mai 2017 hatte Intel ohne groß Aufsehen zu erregen vier neue Itanium enthüllt – aus gutem Grund. Nach fünf Jahren Entwicklung und einem ursprünglich für das Jahr 2014 geplanten Termin waren die neue Itanium 9700 (Kittson) nur als leichter Refresh zu den Itanium 9500 (Poulson) mit teilweise etwas mehr Takt zu sehen. Und mit HPE gab und gibt es nur noch einen namhaften Abnehmer für die Plattform, die seit fast einem Jahrzehnt ohne Anpassung im Angebot ist: Itanium 9700 sitzt wie Itanium 9500 und Itanium 9300 im gleichen, über acht Jahre genutzten Sockel LGA 1248. Dadurch entstehen zwar keine Kosten für eine neue Plattform, aber die Kompatibilität hat auch Nachteile: Der Speicher hängt zum Beispiel weiterhin bei DDR3-1.066 fest, die maximale Kapazität kommt bei weitem nicht an günstigere und mittlerweile auch deutlich flottere Xeon-Systeme heran.

Itanium-Prozessoren Kittson und Poulson im Vergleich
Modell Kerne / Threads Takt L3-Cache TDP
Itanium 9520 4 / 8 1,73 GHz 20 MB 130 W
Itanium 9720 4 / 8 1,73 GHz 20 MB 130 W
Itanium 9540 8 / 16 2,13 GHz 24 MB 170 W
Itanium 9740 8 / 16 2,13 GHz 24 MB 170 W
Itanium 9550 4 / 8 2,40 GHz 32 MB 170 W
Itanium 9750 4 / 8 2,53 GHz 32 MB 170 W
Itanium 9560 8 / 16 2,53 GHz 32 MB 170 W
Itanium 9760 8 / 16 2,66 GHz 32 MB 170 W

Ein Jahr nach der Vorstellung des Nachfolgers hat Intel jetzt bekanntgegeben, dass bereits in einem halben Jahr keine Bestellungen für Itanium 9500 mehr entgegen genommen werden – angesichts nur eines Großkunden dürfte dies jedoch kaum von Interesse sein. Der Support wird trotzdem andauern. Intel selbst will noch bis 2021 die Itanium 9500 ausliefern, entsprechend dürften einige CPUs in dem alten 32-nm-Prozess auf Vorrat gefertigt werden; in der Hoffnung, dass HPE oder ein anderer Kunde sie später doch noch kaufen wird.

Kittson wird hingegen noch für einige Jahre länger im Angebot bleiben, laut Support-Dokumenten sollen Intel und HPE bis zum Jahre 2025 sicherstellen, dass die Itanium-Plattform noch einsatzfähig ist. Das hatte HPE bereits 2016 erklärt. Doch so oder so: Die Ära des Itanium ist zu Ende.