Xiaomi Mi Mix 2S: Qi, Dual-Kamera und Snapdragon 845 ab 420 Euro

Mahir Kulalic 105 Kommentare
Xiaomi Mi Mix 2S: Qi, Dual-Kamera und Snapdragon 845 ab 420 Euro
Bild: Xiaomi

Xiaomi hat heute wie erwartet das Xiaomi Mi Mix 2S vorgestellt, das eine verfeinerte Version des Mi Mix 2 aus dem letzten September darstellt. Trotz minimal kompakterer Abmessungen bleibt Xiaomi dem Design des Vorgängers weitgehend treu, die Hardware ändert sich aber deutlich.

5,99 Zoll mit HDR

Wie das Mi Mix 2 setzt das S-Modell auf eine Front, die zu drei Seiten fast randlos ist und nur am unteren Ende markanter ausfällt. Dort ist auch in dieser Generation die Frontkamera untergebracht, Gerüchte spekulierten auf eine kleine Kerbe im oberen Eck. Der Bildschirm misst weiterhin 5,99 Zoll bei einem Seitenverhältnis von 18:9, die Auflösung liegt bei zum Vorgänger unveränderten 1.080 × 2.160 Pixel (Full HD+). Das Kontrastverhältnis liegt laut Xiaomi bei 1.500:1, hinzu kommen Abdeckung des DCI-P3-Farbraums und HDR-Unterstützung.

Das Gehäuse ist mit 74,9 × 150,8 × 8,1 mm (B × H × T) trotz des großen Bildschirms vergleichsweise kompakt, das von Sharp als „kompaktestes 6-Zoll-Smartphone“ auf dem Markt beworbene Aquos S3 ist nur wenige Millimeter kleiner. Das Gewicht liegt bei 189 Gramm auf vergleichsweise hohem Niveau, das Gehäuse besteht aber wie bei den ersten beiden Mi-Mix-Modellen dafür aus Keramik und einem Aluminiumrahmen.

Qi ja, IP-Zertifizierung nein

Erstmals in einem Smartphone von Xiaomi gibt es auch kabelloses Laden nach Qi-Standard. Passend dazu hat Xiaomi auch ein neues Schnellladegerät für Qi vorgestellt, das 7,5 Watt Leistung liefert und umgerechnet circa 12 Euro kostet. Der Akku des Mi Mix 2S misst 3.400 mAh und unterstützt Quick Charge 3.0. Anders als viele Konkurrenzmodelle aus dem High-End-Sektor ist das Modell aber nicht gegen das Eindringen von Wasser oder Staub geschützt, auch der USB-Typ-C-Anschluss ist nur nach Standard USB 2.0 umgesetzt.

Eine weitere große Veränderung war bereits verkündet worden: Das Mi Mix 2S setzt auf den Qualcomm Snapdragon 845. In der Standardversion kann das SoC auf 6 GByte RAM und 64 Gigabyte Nutzerspeicher zurückgreifen, während eine Stufe darüber der interne Speicher verdoppelt wird. Die Premium-Edition legt zwei Gigabyte Arbeitsspeicher drauf und bietet intern 256 GByte.

Erste Dual-Kamera im Mi Mix ist deutlich verbessert

Eine weitere spürbare Veränderung findet sich auf der Rückseite: Erstmals bekommt auch ein Mi Mix eine Dual-Kamera. Diese hat Xiaomi im Vorfeld von DxOMark testen lassen und stolz das Ergebnis für Fotoaufnahmen verkündet: Die Seite bewertete die Fotoqualität mit 101 Punkten und damit genau so gut wie die Kamera des Apple iPhone X (Test). Sie kann sich damit noch vor das Pixel 2 (99) und das Mate 10 Pro (100) setzen, muss sich aber dem Galaxy S9+ mit 104 Punkten geschlagen geben. Die Bewertung für Videoaufnahmen fällt mit 88 Punkten hingegen weniger imposant aus.

Von den zwei Linsen der Hauptkamera ist eine als Teleobjektiv wie beim iPhone X oder 8 Plus (Test) sowie dem Galaxy S9+ ausgeführt. Beide Kameras lösen mit 12 Megapixel auf, die Hauptkamera bietet darüber hinaus optische Bildstabilisierung und eine Offenblende von f/1.8. Als Sensor kommt der Sony IMX363 zum Einsatz. Das Tele-Objektiv ist mit f/2.4 weniger lichtstark und bietet keine Bildstabilisierung. Als Sensor nutzt Xiaomi hier den Samsung S5K3M3. Weitere Merkmale der Dual-Kamera sind Dual-Pixel-Fokus, der besonders schnell scharfstellen soll, sowie Multi-Frame-Rauschreduzierung, die Samsung auch im Galaxy S9(+) (Test) einsetzt. Auch durch künstliche Intelligenz soll die Kamera bessere Ergebnisse liefern. Ein Versprechen, das alle neu angekündigten Topmodelle mittlerweile abgeben.

Inklusive LTE-Band 20

Xiaomi wird das Mi Mix 2S in zwei Versionen auf den Markt bringen, von denen eine als globale Version spürbar mehr Frequenzbänder unterstützt. Beide Versionen kommen aber immer mit FDD-LTE-Band 20, dem in Deutschland am häufigsten verwendeten Band bei Betrachtung aller Mobilfunkanbieter.

Das Mi Mix 2S unterstützt zudem Googles ARCore und die Entsperrung per Gesichtserkennung. Letzteres ist aber eher durch Software als Hardware gelöst, bestimmte Sensoren und Infrarotkameras wie bei Apples FaceID kommen nicht zum Einsatz.

Preise und Verfügbarkeit

Das Xiaomi Mi Mix 2S wird in China im April in den Verkauf gehen, die Preisempfehlung liegt je nach Speicher bei 3.299 Yuan (circa 422 Euro), 3.599 Yuan (circa 461 Euro) respektive 3.999 Yuan (circa 512 Euro). Mittlerweile ist Xiaomi nicht nur über Import-Händler, sondern auch über bekannte deutsche Händler wie Conrad, Cyberport oder Notebooksbilliger verfügbar. Eine breitere Verfügbarkeit des Mi Mix 2S in Deutschland ist somit nicht unwahrscheinlich, wenngleich in den ersten Wochen und Monaten je nach Andrang zuerst der chinesische Heimatmarkt bedient werden dürfte.

Xiaomi Mi Mix 2S
Software:
(bei Erscheinen)
Android 8.0
Display: 5,99 Zoll
1.080 × 2.160, 403 ppi
HDR
Bedienung: Touch, Fingerabdrucksensor, Gesichtsscanner
SoC: Qualcomm Snapdragon 845
4 × Kryo 385, 2,80 GHz
4 × Kryo 385, 1,70 GHz
10 nm, 64-Bit
GPU: Adreno 630
710 MHz
RAM:
6.144 MB
LPDDR4X
Variante
8.192 MB
LPDDR4X
Speicher: 64 / 128 / 256 GB
Kamera: 12,0 MP, 2160p
LED, f/1,8, AF, OIS
Sekundär-Kamera: 12,0 MP, f/2,4
Tertiär-Kamera: Nein
Quartär-Kamera: Nein
Frontkamera: 5,0 MP, 1080p
Sekundär-Frontkamera: Nein
GSM: GPRS + EDGE
UMTS: Ja
↓42,2 ↑11,52 Mbit/s
LTE: Ja
WLAN: 802.11 a/b/g/n/ac
Bluetooth: 5.0
Ortung: A-GPS, GLONASS, BeiDou, Galileo, QZSS?
Weitere Standards: USB 2.0 Typ C, NFC
SIM-Karte: Nano-SIM, Dual-SIM
Akku: 3.400 mAh
fest verbaut, kabelloses Laden
Größe (B×H×T): 74,9 × 150,8 × 8,10 mm
Schutzart:
Gewicht: 189 g
Preis: