Alienware 15 R4 & 17 R5: Gaming-Notebooks mit Coffee Lake und 5,0 GHz

Mahir Kulalic 30 Kommentare
Alienware 15 R4 & 17 R5: Gaming-Notebooks mit Coffee Lake und 5,0 GHz

Nach Schenkers XMG-Modellen rüstet auch Dell die Notebooks der Marke Alienware mit Coffee Lake aus. Für die neuen Gaming-Modelle 15 R4 und 17 R5 wirbt der Hersteller sogar mit bis zu 5,0 GHz Taktrate beim großen i9-8950HK. Zudem gibt es auf Wunsch eine Nvidia GeForce GTX 1080 und UHD mit G-Sync.

Core i9-8950HK auf bis zu 5,0 GHz übertaktet

Bei den Prozessoren setzt Alienware komplett auf die neue Coffee-Lake-Generation von Intel. Im 15-Zoll-Modell markiert der Core i5-8300H mit vier Kernen und 2,3 GHz Basis- und 3,9 GHz-Turbotakt den Einstieg, der zudem wie der große Bruder i7-8750H (Test) auch Hyperthreading mitbringt. Letztgenannter bietet sechs Kerne, die bei Alienware zwischen 2,2 GHz und 3,9 GHz per Turbo takten. Als Spitzenmodell lässt sich auch der i9-8950HK mit ebenfalls sechs Kernen auswählen. Dieser soll laut Dell auf bis zu 5,0 GHz übertaktet werden – wie die Kühlung dies im Detail bewerkstelligt, ist noch nicht bekannt. Dell hatte aber von Anpassungen im Bereich der Heatpipes und Lüfter sowie von Vapor Chambers gesprochen. Im größeren Modell 17 R5 geht es direkt mit dem i7-8750H los, auch hier gibt es gegen Aufpreis den i9.

Grafikkarten gibt es sowohl von AMD als auch von Nvidia. Den Einstieg markiert die AMD Radeon RX 570 mit 8 GByte GDDR5, optional stehen die Nvidia-Modelle GTX 1060 (6 GByte), 1070 und 1080 zur Auswahl. Im 15-Zoll-Modell sind die 1060 und 1070 übertaktet, im 17-Zöller sogar alle Nvidia-GPUs. Ab Werk gibt es zudem 8 GByte DDR4-RAM mit 2.400 MHz, optional können bis zu 32 GByte mit 2.666 MHz konfiguriert werden.

Dell Alienware 17 (2018)
Dell Alienware 17 (2018)
Dell Alienware 17 (2018)
Dell Alienware 17 (2018)

Wie bereits bei der vorherigen Revision gehört eine SSD nicht zum Standard-Repertoire, sondern eine 1-TByte-HDD. Zur Auswahl stehen verschiedene Speicherlösungen in Form von HDD und SSD sowie Kombinationen beider Varianten inklusive einer Option mit Intel Optane 120 GB. Auch die Akkus entsprechenden auf dem Papier den Vorgängern: 68 Wattstunden als Standard, 99 Wattstunden optional.

Von Full HD bis UHD mit und ohne G-Sync

Der Bildschirm bietet unabhängig von der Größe standardmäßig eine Auflösung von 1.920 × 1.080 Pixel und eine Bildwiederholrate von 60 Hz. Optional gibt es für beide Größen fünf Panels, davon drei mit G-Sync. Für das 15,6-Zoll-Modell gibt wahlweise Full-HD-Panels mit 60 oder 120 Hz oder UHD mit 60 Hz. Alle drei Varianten gibt es optional mit G-Sync. Die 60-Hz-Panels setzen in beiden Auflösungen auf IPS-Technik, die 120-Hz-Bildschirme sind auf TN-Basis. Anstelle des schnellen Full-HD-Modells aus dem 15 R4 erhält das 17 R5 ein Pendant mit 2.560 × 1.440 Pixel, das Maximum stellt erneut ein UHD-Bildschirm dar. Im großen Notebook sind die höheren Auflösungen zudem mit Tobii-Eye-Tracking ausgestattet. Die Helligkeit im 17 R5 soll bei 300 (Full HD, UHD) respektive 400 (QHD) cd/m² liegen.

Proprietärer Anschluss für eGPUs bleibt

Auch eGPUs sind weiterhin ein Thema für den Hersteller. Der Graphics Amplifier ist auch bei der neuen Revision wieder verfügbar, das Konzept ähnelt dem des Razer Core v2 (Test). Anders als Razer setzt Alienware immer noch auf einen proprietären Anschluss für die eGPU, der auf der Rückseite des Notebooks angebracht ist.

Bluetooth 5.0 und WLAN nach ac-Standard sowie Gigabit-Ethernet stehen für Internet und drahtlose Daten bereit, die Netzwerkkomponenten stammen von Killer Networks. Die Anschlussausstattung der Notebooks beinhaltet 3 × USB 3.0, einer davon als Typ C ausgeführt sowie 1 × Thunderbolt 3, 1 × Anschluss für Graphics Amplifier, 1 × HDMI 2.0, 1 × Mini-DisplayPort 1.2, 1 × Mikrofon und 1 × Kopfhörer.

Technische Daten
Alienware 15 R4 Alienware 17 R5
CPU Intel Core i5-8300H
Intel Core i7-8750H*
Intel Core i9-8950HK*
Intel Core i7-8750H
Intel Core i9-8950HK*
GPU AMD Radeon RX 570 (8 GB)
Nvidia GeForce GTX 1060 OC* (6 GB)
Nvidia GeForce GTX 1070 OC* (8 GB)
Nvidia GeForce GTX 1080* (OC***) (8 GB)
RAM** 8 – 32 GByte DDR4, 2.400/2.666 MHz
SSD/HDD** 1 TB HDD
1 TB SSHD*
256 GB SATA SSD*
256 GB PCIe SSD*
512 GB PCIe SSD*
1 TB PCIe SSD*
diverse HDD/SSD-Kombinationen inklusive Optane
Bildschirm 15,6 Zoll
Full HD, IPS, 60 Hz
Full HD, TN, 120 Hz*
UHD, IPS, 60 Hz*
Full HD, IPS, 60 Hz, G-Sync*
Full HD, TN, 120 Hz, G-Sync*
UHD, IPS, 60 Hz, G-Sync*
17,3 Zoll
Full HD, IPS, 60 Hz
Quad HD, TN, 120 Hz, Tobii Eye-Tracking*
UHD, IPS, 60 Hz, Tobii Eye-Tracking*
Full HD, IPS, 60 Hz, G-Sync*
Quad HD, TN, 120 Hz, Tobii Eye-Tracking, G-Sync*
UHD, IPS, 60 Hz, Tobii Eye-Tracking, G-Sync*
Anschlüsse 2 × USB 3.0 Typ A, 1 × USB 3.0 Typ C
1 × Thunderbolt 3, 1 × Graphics Amplifier
1 × HDMI 2.0, 1 × Mini-DisplayPort 1.2
1 × Kopfhörer, 1 × Mikrofon
1 × RJ45, 1 × Noble Lock
Netzwerk Killer Networks e2500 Gigabit Ethernet NIC
Killer 1435 802.11ac 2x2 WiFi and Bluetooth 4.1
Killer Wireless 1550 2x2 AC and Bluetooth 5.0*
Akku 68 Wh, 99 Wh*
Maße (B × T × H)
Gewicht
389 × 305 × 25,4 mm
3,49 kg
424 × 332 × 29,9 mm
4,42 kg
*Aufpreispflichtig
**Mehrere Modelle konfigurierbar
***Nur im 17 R5

Tastatur mit großem Hub, vereinfachte Wartung

Die TacX genannte Tastatur wurde überarbeitet und unterstützt nun N-Key-Rollover. Die Tasten haben einen Hub von 2,2 Millimeter und sind dadurch laut Dell einzigartig auf dem Notebook-Markt. Unter der Tastatur sorgt eine Stahlplatte für Balance und Stabilität. Die Tastatur soll garantiert bis zu zehn Millionen Tastenanschläge aushalten. Ein neuer Mechanismus an der Wartungsklappe soll zudem den Zugang zu den wechselbaren Komponenten vereinfachen.

Die neuen Alienware-Notebooks sollen noch in diesem Monat auf den Markt kommen. Preise sind zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht bekannt.