Nest Cam IQ: Die Kamera wird zum Google Assistant und neuer Abo-Preis

Frank Hüber 6 Kommentare
Nest Cam IQ: Die Kamera wird zum Google Assistant und neuer Abo-Preis
Bild: Nest

Der Google Assistant landet ab heute auch in Deutschland auf der Nest Cam IQ, nachdem diese Funktion in den USA bereits länger verfügbar ist. Die Innenraumkamera wird so zum Sprachassistenten, der auf Zuruf Befehle des Nutzers ausführt, auch wenn diese nichts mit der Kamera selbst zu tun haben.

Diente Nest Cam IQ in Deutschland bisher als Innenraumkamera mit Personenerkennung, beantwortet sie durch die Freigabe des Google Assistant nun auch gestellte Fragen, ruft Termine ab oder erstellt neue und ermöglicht insbesondere auch die Steuerung anderer smarter Geräte im Haushalt.

App-Update bringt „Ok Google“

Das Prinzip bleibt dabei wie bei allen Assistant-Geräten gleich, um Google Assistant auf der Nest Cam IQ zu starten, muss der Nutzer „Ok Google“ sagen und eine Anfrage oder einen Befehl anschließen. Die Unterstützung des Google Assistant ist Teil des neuesten Updates der Nest-App, das ab heute zur Verfügung steht. Ab Werk ist der Google Assistant deaktiviert und muss vom Benutzer zunächst in der App aktiviert werden. Daraufhin kann der Assistant jederzeit ein- und ausgeschaltet werden.

Neues Nest-Aware-Abo für 5 Euro pro Monat

Gleichzeitig führt Nest ein neues Nest-Aware-Abo ein, das einen günstigeren, wenn auch weiter eingeschränkten Einstieg in das Abo-Modell der Kameras des Herstellers bietet. Nest ergänzt dabei die bereits bestehenden Abo-Angebote mit einem Videoverlauf von 10 und 30 Tagen für 10 beziehungsweise 30 Euro im Monat um ein Abo über 5 Tage Speicherdauer für 5 Euro pro Monat für die erste Kamera. Eine weitere Kamera kostet 3 Euro im Monat. Das Besondere an dem Abo-Modell von Nest ist nämlich, dass nicht einmalig für den Dienst gezahlt wird, sondern für jede Kamera einzeln ein Abo abgeschlossen werden muss. Schon bei zwei Kameras im Haushalt fallen so mit dem neuen Abo Gebühren von 96 Euro im Jahr an. Bei dem 10-Tages-Abo waren es bisher allerdings 180 Euro im Jahr. Die Nest Cam IQ selbst kostet dabei 349 Euro. Die hohen Folgekosten waren auch der größte Kritikpunkt im Test der Nest Cam Indoor und Outdoor.

Nest Aware ist Voraussetzung, um intelligente Warnungen zu erhalten, fortlaufend Videos in der Cloud von Nest aufzeichnen zu lassen und diese später einsehen zu können und Zonen im Bild zu erstellen, auf die sich eine Bewegungserkennung beschränken soll. Ohne Nest-Aware-Abo können die Kameras lediglich zum Livestreaming eingesetzt, vergangene Ereignisse können jedoch nicht abgerufen werden – der Sinn einer Überwachungskamera geht ohne Abo somit weitgehend verloren.

Intelligentere Nest Aware-Warnungen

Nest-Aware-Kunden erhalten zudem Zugang zu zwei neuen Funktionen. Ab sofort wird auch in Alarmbereichen zwischen Personen und anderen Dingen unterschieden, sodass Nutzer entsprechende Personenwarnungen erhalten. Wer eine Nest-Cam-IQ-Innenraumkamera oder -Außenkamera hat, kann mit Nest Aware jetzt außerdem Bilder von Personen, die im Rahmen der Gesichtswiedererkennung mehrmals gespeichert wurden, zusammenführen.