Essential Phone: Entwicklung des Nachfolgers gestoppt, Verkauf geplant

Frank Hüber 31 Kommentare
Essential Phone: Entwicklung des Nachfolgers gestoppt, Verkauf geplant
Bild: Essential

Das von Android-Erfinder Andy Rubin mitgegründete und für das Essential Phone PH-1 bekannte Unternehmen Essential Product Inc. soll verkauft werden. Gleichzeitig kündigte das Unternehmen an, die Arbeiten am Nachfolger des Essential Phone, am PH-2, bereits eingestellt zu haben.

Demnach soll Essential die Credit Suisse Group AG damit beauftragt haben, sie beim Verkauf zu beraten. Einen Interessenten soll es laut bislang unbestätigten Aussagen einer mit dem Vorgang vertrauten Person gegenüber Bloomberg bereits geben. Essential gehe aber auch selbst ganz direkt auf potentielle Käufer zu, um diese für einen Kauf zu gewinnen. Insgesamt hat Essential im letzten Jahr rund 300 Millionen US-Dollar von Investoren erhalten, darunter auch Amazon und Foxconn, und wurde letztes Jahr mit einem Unternehmenswert von rund einer Milliarde US-Dollar bewertet. Foxconn fertigt das Essential Phone in seinen Werken.

Kein Nachfolger des Essential Phone

Derzeitige Gespräche sollen sich auf den Verkauf des gesamten Unternehmens inklusive der vom Unternehmen gehaltenen Patente und Produkte beziehen. Essential hat sich bislang nicht zu den Gerüchten über einen bevorstehenden Kauf geäußert. Und auch wenn Andy Rubin es nicht direkt anspricht, so bezieht sich sein Tweet, wonach man immer mehrere Produkte zeitgleich entwickle und eine Entwicklung zugunsten anderer Produkte jederzeit einstellen könne, direkt auf den Entwicklungsstopp des Essential Phone 2. Die Entwicklung soll dabei zugunsten eines Smart-Home-Produktes verworfen worden sein, das allerdings erst im nächsten Jahr erscheinen soll.

Essential Phone gerade erst offiziell in Deutschland erhältlich

Erst Ende April hatte Essential angekündigt, das PH-1 nun auch offiziell nach Deutschland zu liefern – acht Monate nach dem Start in den USA. Die Entwicklung des Essential Phone soll rund 100 Millionen US-Dollar gekostet haben. Das aus Titan, Keramik sowie Gorilla Glass 5 gefertigte Smartphone bot noch vor dem Apple iPhone X eine sogenannte Notch, also eine kleine Aussparung für die Kamera im oberen Bereich des Displays, und ein fast rahmenloses Display. Mit einem Snapdragon 835 liegt die Leistung nunmehr allerdings auf dem Niveau anderer Android-Flaggschiffe aus dem letzten Jahr.