Rocket League: Roadmap zeigt auch optional kostenpflichtigen Rocket Pass

Jan-Frederik Timm 24 Kommentare
Rocket League: Roadmap zeigt auch optional kostenpflichtigen Rocket Pass
Bild: Psyonix

Psyonix hat für Rocket League einen Fahrplan der nächsten Monate veröffentlicht. Demzufolge plant der Entwickler den Rocket Pass einzuführen, der es den Spielern erlaubt verschiedene kosmetische Gegenstände im Spiel freizuschalten – optional gegen Geld. Eine neue Arena und ein angepasstes Erfahrungsmodell kommen auch.

Bevor die potentiell kritischeren Neuerungen anstehen, werden Spieler noch im Mai mit einer neuen Arena und dem Start der neuen Season belohnt. Des Weiteren veröffentlicht der Entwickler mit „Rocket League x Monstercat Vol. 3“ neue Musik, die Spieler während des Spielens hören können.

Neuer DLC und Weltmeisterschaft in London

Im Juni wird dann ein noch ungenanntes Sommerevent stattfinden, bei dem es wahrscheinlich wieder einige kosmetische Belohnungen zu erhalten gibt. Außerdem findet die Weltmeisterschaft der 5. Season live in London statt. Spieler werden auch dort wieder durch das Zuschauen die Möglichkeit bekommen Gegenstände zu erhalten. Darüber hinaus wird ein „lizenziertes Premium DLC“ veröffentlicht.

Großes Update zum Geburtstag

Der Juli steht bei Rocket League wie jedes Jahr im Zeichen des Geburtstags. Dieses Jahr beschert Psyonix die Community mit einem großen Update und überarbeitet die Freundesliste und den Fortschritt beim Leveln. In Zukunft wird es Spielern möglich sein, ihre Freunde auch über die eigene Plattform hinaus in die Gruppe einzuladen. Ermöglicht wird dies durch eine im Spiel integrierte Freundesliste, die eine individuelle ID zuordnet. Diese besteht aus einem Namen und einer Zahl – z.B. Scarab#7777. Damit wird das Spielen über Plattformen hinaus weiter ausgebaut und lässt die Linien zwischen Nintendo Switch, Xbox One und PC weiter verschwinden. Ob ein Cross-Play mit PS4-Spielern möglich sein wird, ist aktuell noch nicht bekannt, da Sony sich bekanntlich quer stellt.

Die größte Überarbeitung betrifft aber das Fortschrittssystem, das seit Erstveröffentlichung im Sommer 2015 keine Änderung erfahren hat. Das soll jetzt geändert werden. In Zukunft wird es keine Levelbegrenzung mehr geben und die Menge an Erfahrungspunkten für das Level-Up soll jedes Mal gleich bleiben. Die benötigte Erfahrung wird außerdem nur noch im Online-Modus gesammelt werden können. Wie hoch dabei die Erfahrung ausfällt, hängt von der Länge jeder Runde und den erreichten Punkten ab. Außerdem erhalten Spieler Boni, wenn sie die Runde beenden, im normalen Modus in der Lobby bleiben, oder mit Freunden in einer Party spielen. Des Weiteren sind Events geplant, auf denen Spieler die doppelte Menge Erfahrung an Wochenenden erhalten sollen.

Spieler, die seit Jahren fleißig am Spielen sind, sollen, laut Psyonix, Erfahrung in Höhe einer bestimmten Menge – gemessen an der individuellen Spielzeit – erhalten. Das Aufsteigen im Level erlaubt es Spielern dann seltene Gegenstände freizuschalten und auszurüsten. Jene, die das Level 100 überschreiten, erhalten zusätzlich ausrüstbare Titel und Banner, um ihren Status zu zeigen.

Rocket Pass erinnert an Fortnites Battle Pass

Mit dem Rocket Pass möchte Rocket League einen Fortnite-ähnlichen Battle Pass einführen, der es den Käufern erlaubt, kosmetische Gegenstände und Titel freizuschalten. Dabei spielt man ganz normal weiter und schaltet im Verlauf immer weitere Stufen im Pass frei, die wiederum einzigartige Belohnungen freischalten. Spieler haben die Möglichkeit dem Rocket Pass auf kostenfreien oder kostenpflichtigen Pfaden zu folgen. Wer die kostenpflichtige Variante wählt, soll vor dem Freischalten aller Gegenstände die Chance erhalten sie einzusehen.

Der Rocket Pass soll immer einige Monate verfügbar sein, bis er dann von einem neuen Rocket Pass ersetzt wird. Psyonix möchte somit den Spielern neue Möglichkeiten geben, Gegenstände und Titel freizuschalten. Der Rocket Pass befindet sich aktuell noch in der Entwicklung und soll weitere Informationen erhalten, wenn er veröffentlicht wird.