Nvidia Turing: Vorstellung gegen Ende August oder im September vermutet

Wolfgang Andermahr et al. 96 Kommentare
Nvidia Turing: Vorstellung gegen Ende August oder im September vermutet

Wann erscheinen sie nun, die neuen Spieler-Grafikkarten von Nvidia? In den letzten Wochen und Monaten gab es zahlreiche mögliche Termine. Wahr geworden ist davon bis jetzt aber noch keiner. Die neusten Spekulationen gehen nun von einer Vorstellung Ende August beziehungsweise im September aus.

Der Zeitraum würde sich auch mit den bisherigen Vermutungen decken. Denn TomsHardware hatte bereits zuvor berichtet, dass nach einigen Verschiebungen nun eine Vorstellung der GeForce-Grafikkarten auf Basis der Turing-Generation auf der Gamescom stattfinden soll. Diese findet vom 22. August bis 25. August statt und würde in das Zeitschema passen.

Lieferung an Partner Anfang August

Laut Wccftech sollen die Boardpartner Anfang August Lieferungen der Next-Gen-Grafikkarte von Nvidia erhalten. Ob dies Referenzkarten in Form einer Founders Edition oder separate GPU- und Speicherlieferungen für eigene Designs sind, ist unklar – ersteres ist aber wahrscheinlich. Dies würde für einen Verkaufsstart im September sprechen. Darüber hinaus wird berichtet, dass die Lieferungen an die Boardpartner am Anfang gering ausfallen werden. Die Rede ist von wenigen hundert GPUs pro Hersteller, was zu Beginn einer neuen Generation aber nicht ungewöhnlich ist.

Was genau ist Nvidia Turing überhaupt?

Über Nvidias neue Grafikkarten ist noch erstaunlich wenig bekannt. Dass der Pascal-Nachfolger auf den Codenamen Turing hören wird, ist aber umso wahrscheinlicher, da Nvidia dem Mathematiker und Informatiker Alan Turing vor kurzem auf Twitter zum Geburtstag gratuliert hat. Derzeit sieht es danach aus, als würden die 3D-Beschleuniger nicht wie zunächst vermutet unter dem Namen „GeForce 2000“, sondern als „GeForce 1100“ an den Start gehen. GeForce GTX 1180 wäre damit die vermutliche Bezeichnung des neuen Flaggschiffes.

Turing wird eine gegenüber Pascal verbesserte Architektur aufweisen. Was sich jedoch genau geändert hat, ist noch völlig unklar. Auch die Fertigung ist nicht gesichert. 12 nm wie bei der Volta-GPU GV100 ist wahrscheinlich, aber selbst eine 7-nm-Fertigung ist nicht völlig ausgeschlossen. Es ist davon auszugehen, dass Nvidia die Zahl der Ausführungseinheiten auf Turing gegenüber Pascal deutlich erhöhen wird. Da auch die Energieeffizienz steigen wird, steht eine ähnliche Leistungsaufnahme wie bei der Pascal-Generation im Raum. Unbekannt ist aber auch noch, in wie weit sich die Leistung pro Shadereinheit bei gleichem Takt ändern wird.

Update 29.06.2018 12:26 Uhr

Laut VideoCardz hat Nvidia Einladungen für eine Veranstaltung im Rahmen der Gamescom 2018 Ende August in Köln versendet. Der Termin würde zu den letzten Gerüchten passen. Die Einladung selbst nehme allerdings keinen Bezug zu neuen Grafikkarten, sondern stelle lediglich „Hands-On-Präsentationen der neuesten PC-Gaming-Titel“ in Aussicht. Eine Bestätigung für die Präsentation der neuen GeForce-Generation ist das nicht.

Auf Reddit wird indes seit gestern ein Video des YouTubers BrainBean heiß diskutiert, das eigentlich bereits vor sieben Tagen veröffentlicht worden war. In diesem Video gibt ein Mitarbeiter des Herstellers Lenovo auf der E3 einen Ausblick auf zukünftige Gaming-PCs der Serie Legion. In diesem Zusammenhang wird auch die „11er-Serie bis hinauf zur GTX 1180“ mit einem Veröffentlichungstermin „im Herbst“ genannt. Unter derartigen Umständen getroffenen Aussagen ist erfahrungsgemäß allerdings mit äußerster Vorsicht zu begegnen, handfeste neue Informationen zu Nvidia Turing ergeben sich auch aus dieser Entdeckung also nicht.