Android-Updates: OnePlus verpflichtet sich zu drei Jahren Software-Support

Nicolas La Rocco 109 Kommentare
Android-Updates: OnePlus verpflichtet sich zu drei Jahren Software-Support

Erstmals seit Gründung des Unternehmens und Veröffentlichung des ersten Smartphones macht OnePlus im Rahmen des „OnePlus Software Maintenance Schedule“ konkrete Angaben zur Bereitstellung von Android- und Sicherheitsupdates. Demnach gibt es für jedes Gerät insgesamt einen dreijährigen Software-Support.

Die Selbstverpflichtung des Herstellers betrifft das OnePlus 3 und 3T, OnePlus 5 und 5T sowie das neue OnePlus 6 (Test). OnePlus verpflichtet sich dazu, mit Veröffentlichung des jeweiligen Smartphones für einen Zeitraum von zwei Jahren Android-Updates im Sinne von Aktualisierungen der OxygenOS zugrundeliegenden, durch Google bereitgestellten Android-Hauptversion, sowie neue Features, Bugfixes und Sicherheitsupdates im Rahmen der Android Security Bulletins bereitzustellen. Nach diesen zwei Jahren sollen für ein weiteres Jahr alle zwei Monate Android-Sicherheitsupdates zur Verfügung gestellt werden. Der Software-Support für jedes OnePlus-Smartphone ab dem OnePlus 3 beläuft sich somit insgesamt auf drei Jahre.

OnePlus Software Maintenance Schedule
OnePlus Software Maintenance Schedule (Bild: OnePlus)

Non-T-Modelle erhalten Support der T-Varianten

Besitzer einer Smartphone-Generation ohne „T“-Zusatz, also etwa das OnePlus 3 oder OnePlus 5, erhalten im Rahmen des OnePlus Software Maintenance Schedule denselben Support wie Besitzer der späteren T-Varianten. Das bedeutet im Falle des OnePlus 3, dass dieses Smartphone trotz Veröffentlichung im Juni 2016 noch bis November 2018 den vollen Software-Support erhalten wird, woraufhin ein weiteres Jahr nur mit Android-Sicherheitsupdates folgen wird. Grundlage dafür ist die Veröffentlichung des OnePlus 3T im November 2016. OnePlus stellt hinsichtlich der Software-Updates somit beide Variante auf eine Stufe: die des später veröffentlichten Modells.

OnePlus 3 und 3T könnten Android P bekommen

Speziell für Besitzer eines OnePlus 3 oder 3T hat das Unternehmen angekündigt, dass Ende dieser Woche die letzte Betaversion vor Veröffentlichung der neuen OxygenOS-Version auf Basis von Android Oreo veröffentlicht werden soll. Anfang Juli soll dann schließlich das stabile Update für alle Besitzer folgen. Nutzer der Betaversion müssen vor dem Wechsel auf die stabile Versionen eine Datensicherung vornehmen, da der interne Speicher beim Wechsel des Releasepfads gelöscht wird. Sollte Google die nächste Android-Hauptversion P noch bis November dieses Jahres fertigstellen, was nach aktuellem Stand der Fall sein wird, müssten das OnePlus 3 und 3T dieses Update im Rahmen der neuen Selbstverpflichtung ebenfalls noch erhalten. OnePlus werde in den kommenden Monaten weitere „spannende Neuigkeiten“ bezüglich der Android-Updates für das OnePlus 3 und 3T bekannt geben, heißt es im Forum des Herstellers.

Smartphone Android-Updates bis Sicherheitsupdates bis
OnePlus 3 November 2018 November 2019
OnePlus 3T November 2018 November 2019
OnePlus 5 November 2019 November 2020
OnePlus 5T November 2019 November 2020
OnePlus 6* Ende 2020 Ende 2021
* in der Annahme eines 6T Ende 2018

Für das OnePlus 5 bedeutet die Selbstverpflichtung, dass der Software-Support ausgehend vom OnePlus 5T noch bis November 2020 laufen wird. Das OnePlus 6 müsste dem bisherigen Rhythmus von OnePlus folgend bis Ende 2021 Software-Support erhalten, da zum November dieses Jahres das OnePlus 6T erwartet wird.

Update 30.07.2018 18:22 Uhr

Nachdem es OnePlus' Fahrplan bereits nahegelegt hat, dass auch das OnePlus 3 und 3T noch das Update auf Android P erhalten werden, hat der Hersteller diesen Schritt heute offiziell bestätigt. Dafür werde im Gegenzug Android 8.1 für diese beiden Smartphones nicht angeboten. Weitere informationen zum Release sollen in den nächsten Monaten folgen. Android P befindet sich derzeit am Ende der Betaphase.