Gigabyte-Mainboards: Mit Z390 wird es Xtreme, Master, Ultra, Pro & Co.

Volker Rißka 68 Kommentare
Gigabyte-Mainboards: Mit Z390 wird es Xtreme, Master, Ultra, Pro & Co.

Der stetige Drang nach neuen Bezeichnungen lässt Gigabyte den Z390-Mainboardstart mit Schlagworten der Superlative begleiten. Fortan ist dort fast alles Xtreme, Master, Ultra, Pro, Elite und gern auch noch zusätzlich mit Anhängen versehen, eine leichte Erkenntnis, was wofür steht, gibt es jedoch nicht.

Vor einiger Zeit noch gab es dafür einfache Zahlen, maximal das Flaggschiff war eine Besonderheit, die aus der Masse herausstach. Doch statt 3, 5, 7 und 9 als klassische aufsteigende und in der Leistungsklasse höher angesiedelte Lösung, wird in Zukunft alles auf ein Wort gesetzt. Jedes Modell soll so auf seine Weise einzigartig sein, dass Elite aber unter Pro steht oder Master über Ultra, dürfte kein Laie fernab vom Fach verstehen, wie die ersten Nutzer via Twitter bereits klar und deutlich erkennbar machen. Dabei können die meisten Kunden aufgrund der jahrelang verwendeten CPU-Bezeichnungen von AMD und Intel mit Ryzen 3 / 5 / 7 und Core i3 / i5 / i7 / i9 zumindest damit schon einmal etwas anfangen: Höher ist besser.

Aber ohne Zusätze kommen die Bezeichnungen dennoch nicht aus, denn zumindest der Formfaktor wird mit Mini-ITX (I) oder Micro-ATX (M) ebenfalls erwähnt. Eine weitere Folie zeigt zudem, dass es auch noch weitere Mainboards geben wird, die Designare-Lösungen sowie die UD-Serie – Designare richtet sich mit Purismus an Workstations, UD-Modelle sind hingegen günstiger aufgelegt. Sie sind in der Regel aber keinesfalls schlecht ausgestattet und preislich oft extrem attraktiv. Doch der Fokus der Mainboardhersteller wird in der Regel nahezu ausschließlich auf die High-End-Lösungen gelegt, wenngleich bei der Mittelklasseplattform inklusive dem neuen Z390-Portfolio oft auch weniger ausreichend ist.

Im späten September respektive Oktober werden die neuen Mainboards mit Z390-Chipsatz erwartet, die den Ausstattungsstand der Z-Serie auf den des H370/Q370 hieven. Begleitet werden die neuen Mainboards erwartungsgemäß von den ersten Acht-Kern-Prozessoren von Intel für die Mittelklasse, angeführt vom Core i9-9900K.

Hinweis: Auf höfliche Bitte von Gigabyte hat ComputerBase die zuvor präsentierten Folien entfernt. Der Inhalt der Meldung wurde hingegen nicht angepasst.