Snapdragon 865: Qualcomms erstes echtes 5G-SoC ist in Entwicklung

Nicolas La Rocco 48 Kommentare
Snapdragon 865: Qualcomms erstes echtes 5G-SoC ist in Entwicklung
Bild: Qualcomm/ComputerBase

Wenn Qualcomm Anfang Dezember den Snapdragon 855 als nächstes High-End-SoC für Smartphones des Jahrgangs 2019 vorstellt, wird es sich dabei den bisherigen Informationen zufolge noch nicht um den ersten echte 5G-Chip handeln. Diese Position könnte jedoch der Snapdragon 865 einnehmen, an dem Qualcomm für 2020 arbeitet.

Noch ist der Snapdragon 855 nicht offiziell von Qualcomm vorgestellt worden, durch die Gerüchteküche, die vor allem aus dem asiatischen Raum angefeuert wird, geistert er aber schon seit längerer Zeit. Außerdem reden Qualcomms Mitarbeiter nur zu gerne auf einschlägigen Jobbörsen über ihre jüngsten Errungenschaften, sodass kaum noch Zweifel daran bestehen, dass Qualcomm das neue High-End-SoC zum nächsten Snapdragon Tech Summit Anfang Dezember auf Maui, Hawaii vorstellen wird.

Snapdragon 855 kommt optional mit 5G

Der Snapdragon 855 wird nach fundierter Einschätzung seitens ComputerBase mit einer neuen Kryo-CPU basierend auf der Cortex-A76 von ARM sowie einer neuen Generation Adreno-GPU aufwarten. Als integriertes Modem wird Qualcomm auf das ebenso wie das SoC selbst in 7 nm gefertigte Snapdragon X24 (intern „Hercules“ genannt) mit bis zu 2 Gbit/s im Downstream setzen. Zum – nicht ganz echten – 5G-Chip wird der Snapdragon 855 über die Kombination mit dem 5G-Modem Snapdragon X50. Diesen auf zwei Chips für SoC/LTE und 5G aufgeteilten Verbund bezeichnet Qualcomm als Fusion Platform.

Das in 10 nm gefertigte Snapdragon X50 ist dabei allerdings nicht direkt in das SoC integriert. Dieser Versuch dürfte schon alleine an der schieren Größe des Snapdragon X50 scheitern, das beinahe die Fläche des ebenfalls in 10 nm gefertigten aktuellen High-End-SoCs Snapdragon 845 einnimmt. Die Unterteilung macht es Qualcomm zudem einfacher, den Snapdragon 855 als reines LTE-Produkt Smartphone-Herstellern anzubieten, die im kommenden Jahr noch nicht auf den 5G-Zug aufspringen möchten.

Snapdragon 855 kommt als Fusion Platform
Snapdragon 855 kommt als Fusion Platform (Bild: Softbank)

Moto Mod zeigt, wie viel Platz 5G benötigt

Dass sich das Snapdragon X50 auch wunderbar als separates Produkt für Smartphones vermarkten lässt, hat zuletzt Motorola mit dem 5G-Mod für das Moto Z3 bewiesen. In dem Mod steckt allerdings nicht nur das Snapdragon X50, sondern auch ein Snapdragon X24 für LTE, wie Qualcomm bestätigt. Der Mod übernimmt bei Nutzung somit vollständig die Konnektivität, die ansonsten das Snapdragon X16 aus dem Snapdragon 835 des Moto Z3 übernehmen würde. In dem Mod sind zudem mehrere mmWave-Antennenmodule verbaut, was erneut unterstreicht, dass die neue Technik durchaus viel Platz benötigt und nicht ohne weiteres in ein Smartphone integriert werden kann.

5G Moto Mod
5G Moto Mod (Bild: Motorola)

Snapdragon 865 wird in Referenzgerät getestet

Da 5G zwar vereinzelt gegen Ende des Jahres und im Laufe des nächsten Jahres verfügbar sein wird, der neue Mobilfunkstandard aber erst 2020 richtig an Fahrt aufnehmen wird, dürfte Qualcomms erster echter 5G-Chip Snapdragon 865 ebenfalls erst dann verfügbar sein. Dass Qualcomm bereits die Entwicklung des Snapdragon 865 gestartet hat, kann ComputerBase anhand von Arbeiten an einem neuen Design für ein Referenzgerät mit Snapdragon 865 bestätigen, die spätestens seit Juni dieses Jahres laufen. Der Snapdragon 865 dürfte das 5G-Modem diesmal integriert haben.

Nach drei Snapdragon-Generationen, die bei Samsung vom Band liefen, namentlich der Snapdragon 820, 835 und 845, soll der zum Ende des Jahres erwartete Snapdragon 855 wieder bei TSMC in 7 nm FinFET produziert werden. Samsung soll dann allerdings wieder im Folgejahr für den Snapdragon 865 den Zuschlag erhalten, wie Qualcomm selbst indirekt Anfang des Jahres in Aussicht gestellt hatte. Zum MWC hieß es, Qualcomm und Samsung werden für die Produktion von zukünftigen „5G mobile chipsets“ unter Verwendung von 7 nm LPP (EUV) zusammen arbeiten.