Overwatch World Cup: Finale auf der BlizzCon findet ohne Deutschland statt

Christopher Lewerenz 11 Kommentare
Overwatch World Cup: Finale auf der BlizzCon findet ohne Deutschland statt
Bild: Overwatch League

Die Gruppenphase im Overwatch World Cup ist vorbei. In Paris kämpfte am Wochenende neben Frankreich und dem Vereinigten Königreich auch das Team aus Deutschland um die Qualifizierung. Die letzten acht Teams werden jetzt auf der BlizzCon im November aufeinandertreffen. Deutschland ist nicht dabei.

Deutschland scheitert knapp gegen Frankreich

Für Deutschland begann der erste Spieltag weniger gut. Die ersten beiden Spiele gegen die Niederlande und Großbritannien verlor das Team deutlich, insbesondere aber durch ein starkes Spiel der Konkurrenz. Das entscheidende Spiel gegen Frankreich an Tag 2 verlor das Team knapp, nachdem beim Stand von 2:2 noch die Verlängerung erreicht worden war. Allerdings setzte sich Frankreich in der letzten Runde durch. Auch wenn das Team am Ende gegen Polen und Italien gewinnen konnte, reichte es so nicht mehr für die Qualifizierung für die BlizzCon.

Finalisten stehen fest

Am Ende setzten damit auch in Europa die Favoriten durch. Neben Frankreich und Großbritannien stehen auch Kanada, Südkorea, China, Finnland, Australien und die USA im Finale. Als klarer Favorit gilt Südkorea, die Mannschaft hatte schon die letzten zwei Weltmeisterschaften für sich entscheiden können. Allerdings existiert mit Kanada, Finnland und den USA starke Konkurrenz. Die BlizzCon 2018 wird vom 2. bis zum 4. November in Los Angeles stattfinden.

BlizzCon Match-Up
BlizzCon Match-Up (Bild: Blizzard)

Wenn schon nicht spielerisch, konnte sich Deutschland neben den Favoriten Frankreich und Großbritannien als „Fanliebling“ durchsetzen; Vor allem wegen der Ehrung des Spielers Dennis "INTERNETHULK" Hawelka, der im letzten Jahr mit unter 40 Jahren verstorben war. Das Team ließ sein Trikot von allen Anwesenden unterzeichnen. Blizzard ehrte ihn bereits im Laufe des Jahres, indem der Publisher die Auszeichnung für den Spieler mit dem besten Einfluss in der Overwatch League als den The Dennis Hawelka Award betitelte.