YouTube Gaming: Streaming-Ableger wird eingestellt und integriert

Fabian Vecellio del Monego 27 Kommentare
YouTube Gaming: Streaming-Ableger wird eingestellt und integriert
Bild: YouTube

Die Trennung zwischen YouTube und dem 2015 gestarteten Ableger YouTube Gaming wird aufgehoben: Die Inhalte und Funktionen der Gaming-Sparte werden zu Beginn des nächsten Jahres auf die Hauptseite verlegt. Begründet wird der Schritt mit der Erkenntnis, dass die Teilung der beiden Bereiche bei Nutzern für Verwirrung sorge.

Umzug erfolge Stück für Stück

Mit YouTube Gaming wollte sich das Videoportal stärker im Spielebereich und dem Livestreaming-Sektor etablieren, um gegenüber Amazons Twitch konkurrenzfähig zu bleiben. Spätestens zum Ende des ersten Quartals 2019 soll die Trennung nun jedoch vollständig aufgehoben und YouTube Gaming komplett in die normale YouTube-Website integriert werden. Auch die dedizierte YouTube-Gaming-App werde eingestellt. Der Umbruch erfolge aber nicht plötzlich, sondern Schritt für Schritt: Die Funktionen und Inhalte des Gaming-Ablegers sollen nacheinander übernommen werden. Bereits jetzt lässt sich die Gaming-Sparte als Unterkategorie in YouTube finden.

Ähnlich Twitch bietet YouTube Gaming eine personalisierbare Sortierung nach Spielen, die sich auch anstelle von Kanälen abonnieren lassen. Populäre Titel erhalten gar eigene Kanäle, auf denen Inhalte verschiedener zugehöriger Kanäle gesammelt angeboten werden. Die im Fokus stehende Livestreaming-Funktion bietet gegenüber dem herkömmlichen YouTube weitere Ansichten und einen ausgebauten Chat. Neu hinzukommen soll ähnlich den YouTube-Trends eine eigene Charts-Liste für Spiele.

YouTube Gaming werde schlichtweg nicht beachtet

Als Grund für die Einstellung der separaten Plattform nennt YouTube negatives Feedback der Nutzer, die angesichts der Trennung verwirrt seien. Oftmals würden Konsumenten erst gar nicht den Weg zur Gaming-Sparte finden, viele Funktionen seien versteckt und würden demnach kaum genutzt. Mit der absoluten Nutzungsstatistik über beide Plattformen hinweg sei man allerdings zufrieden, so YouTubes Director of Gaming Content, Ryan Wyatt, gegenüber TechCrunch.

We have 200 million people that are logged in, watching gaming content every single day. And the majority of them, quite frankly, are just not using the YouTube Gaming app for their gaming experiences.

Ryan Wyatt, YouTubes Director of Gaming Content