OLED-Panel: Pixel 3 und Pixel 3 XL nutzen Displays von LG und Samsung

Nicolas La Rocco 23 Kommentare
OLED-Panel: Pixel 3 und Pixel 3 XL nutzen Displays von LG und Samsung
Bild: iFixit

Die Bastler von iFixit haben sich das im Teardown gezeigte Google Pixel 3 noch einmal genauer angeschaut, um festzustellen, bei welchem Hersteller Google das Display einkauft. Anders als beim Pixel 3 XL (Test) mit OLED-Display von Samsung kommt bei der kleinen Variante diesmal ein OLED-Bildschirm von LG zum Einsatz.

Genau andersherum als im letzten Jahr beim Pixel 2 ist Googles Entscheidung für den Display-Zulieferer des Pixel 3 ausgefallen. Denn statt auf Samsung für das kleine Modell und LG für das große Modell zu setzen, ist bei der aktuellen Generation Samsung der Zulieferer des OLED-Displays im Pixel 3 XL und LG für den OLED-Bildschirm des kleinen Pixel 3. Das LG-Display des Pixel 2 XL (Test) stand im letzten Jahr aufgrund seiner fleckigen Darstellung mit flauen Farben und klarem Blaustich in der Kritik.

Als Google seinem je nach Ausstattung über 1.000 Euro teuren XL-Smartphone im letzten Jahr ein vergleichsweise schlechtes OLED-Display von LG verpasst hatte und es kurz darauf in den Tests entsprechende Kritik gab, muss kurz darauf ein Umdenken bei Google stattgefunden haben. Das Display des Pixel 3 XL hat die Darstellungsprobleme des Vorjahres nicht mehr, die Anzeigequalität ist durch die Bank sehr gut. Allerdings ist es diesmal die maximale Helligkeit von gerade einmal 400 cd/m², die Google im Vergleich zu Apples und Samsungs Smartphones deutlich schlechter dastehen lässt.

Käufer loben OLED-Display des Pixel 3

Wie iFixit nun nach einem Update des zunächst am Dienstag ohne diese Information veröffentlichen Teardowns festgestellt hat, stammt das im Pixel 3 verbaute Display von LG, dem Unternehmen, das im letzten Jahr für die schlechte Qualität des Pixel-2-XL-Displays verantwortlich war. Sorgen um ein potenziell schlechtes Display beim Pixel 3 sind jedoch weitestgehend unangebracht, wie Nutzerberichte auf Reddit zeigen. Dort wird das Display des Pixel 3 als deutlicher Schritt nach vorne im Vergleich zum LG-Display des Pixel 2 XL beschrieben. Die Anzeigequalität soll viel besser als im letzten Jahr ausfallen. Nichtsdestoweniger soll das Pixel-3-XL-Display von Samsung eine Stufe besser aussehen, außerdem berichten zwei Anwender von einer Farbverschiebung in Richtung Pink in einem Drittel des Displays. Die positiven Berichte überwiegen aber die negativen.

Pixel 3 (XL) lässt sich schlecht reparieren

Davon abgesehen hat sich an der iFixit-Bewertung zur Reparierbarkeit von Pixel 3 und Pixel 3 XL nichts verändert. Beide Smartphones erhalten nur vier von zehn möglichen Punkten, da O-Ringe und Kleber zum Abdichten des Smartphones, das kompliziert verbaute Display, die verklebte Rückseite und allgemein der Einsatz von viel Glas die Reparatur erschweren. Pluspunkte gibt es für die standardisierten T3-Torx-Schrauben und das einfache Entfernen des Akkus, nach dem aufwendigen Öffnen der Telefone.