Xiaomi: Mi Mix 3 kommt mit Kamera-Slider und bis zu 10 GB RAM

Nicolas La Rocco 219 Kommentare
Xiaomi: Mi Mix 3 kommt mit Kamera-Slider und bis zu 10 GB RAM
Bild: Xiaomi

Vor zwei Jahren sorgte Xiaomi mit dem beinahe randlosen Mi Mix für Aufsehen, heute folgt mit dem Mi Mix 3 die dritte Generation des Smartphones. Xiaomi verzichtet bei dem 93,4 Prozent der Vorderseite einnehmenden Display auf eine Notch und versteckt Kamera und Sensoren stattdessen in einem magnetischen Slider hinter dem Display.

Genau genommen wird der Kamera-Slider nicht nach oben geschoben, sondern das Display nach unten. Sobald dieser Vorgang initiiert wird, sorgt ein mit Neodym-Magneten bestückter Mechanismus für die Vollendung der Schiebebewegung. Labortests von Xiaomi hätten ergeben, dass der Mechanismus 300.000 Bewegungen überstehen kann. Der Fingerabdrucksensor sitzt anders als bei der vor rund fünf Monaten vorgestellten Explorer Edition des Mi 8 nicht unter dem Display, sondern klassisch auf der Rückseite.

Das AMOLED-Panel des 6,39 Zoll großen Bildschirms steuert Samsung bei, es bietet eine Auflösung von 2.340 × 1.080 Pixeln und deckt laut Xiaomi 103,8 Prozent des NTSC-Farbraums ab. Die maximale Helligkeit gibt der Smartphone-Hersteller mit bis zu 430 cd/m² an, im High-Brightness-Modus sollen bis zu 600 cd/m² möglich sein. 93,4 Prozent der Vorderseite des Smartphones nimmt das Display diesmal ein.

Dual-Kamera des Mi 8

Wird dieses nach unten geschoben, kommt eine Dual-Kamera für Selfies mit Bokeh-Effekt zum Vorschein. Der Hauptsensor ist ein Sony IMX576 mit 24 Megapixeln mit 0,9 μm Kantenlänge, für die Tiefenunschärfe ist ein OmniVision OV02A10 mit 2 Megapixeln bei 1,75 μm Kantenlänge zuständig. Auf der Rückseite sitzt die Dual-Kamera des Mi 8, die sich aus einem Sony IMX363 mit 12 Megapixeln (1,4 μm) mit f/1.8-Blende sowie einem Samsung S5K3M3 mit ebenfalls 12 Megapixeln (1,0 μm) zusammensetzt. Im DxOMark erreicht das Mi Mix 3 in Summe 103 Punkte – 108 Punkte für Fotos und 93 Punkte für Videos.

Bis zu 10 GB Arbeitsspeicher

In Sachen Hardware lässt sich das Mi Mix 3 mit bis zu 256 GB Speicher und 10 GB RAM bestellen, die Grundlage bildet jedoch stets Qualcomms Snapdragon 845 mit acht Kryo-385-Kernen und Adreno-630-GPU. In der kleinsten Variante kommt das Mi Mix 3 auf 128 GB Speicher und 6 GB RAM. Der Akku bietet 3.200 mAh und kann kabellos geladen werden. Ein entsprechendes 10-Watt-Ladegerät liegt ab Werk jedem Mi Mix 3 bei.

Der Verkauf des Mi Mix 3 ist ab Anfang November zunächst ausschließlich in China vorgesehen. Der Startpreis des Smartphones liegt bei umgerechnet 417 Euro, gefolgt von Modellen mit mehr Speicher und RAM für 455 und 505 Euro. Die „Palace Museum Edition“ mit 256 GB Speicher und 10 GB RAM kostet umgerechnet 632 Euro.

Xiaomi Mi Mix 3
Software:
(bei Erscheinen)
Android 9.0
Display: 6,39 Zoll
1.080 × 2.340, 403 ppi
AMOLED, HDR
Bedienung: Touch, Fingerabdrucksensor
SoC: Qualcomm Snapdragon 845
4 × Kryo 385, 2,80 GHz
4 × Kryo 385, 1,80 GHz
10 nm, 64-Bit
GPU: Adreno 630
710 MHz
RAM:
6.144 MB
LPDDR4X
Variante
8.192 MB
LPDDR4X
Variante
10.240 MB
LPDDR4X
Speicher: 128 / 256 GB
Kamera: 12,0 MP, 2160p
LED, f/1,8, AF, OIS
Sekundär-Kamera: 12,0 MP, f/2,4, AF
Tertiär-Kamera: Nein
Quartär-Kamera: Nein
Frontkamera: 24,0 MP, 1080p
Sekundär-Frontkamera: Nein
GSM: Nein
UMTS: HSPA+
↓42,2 ↑5,76 Mbit/s
LTE: Advanced Pro
↓1.200 ↑150 Mbit/s
WLAN: 802.11 a/b/g/n/ac
Wi-Fi Direct
Bluetooth: 5.0 LE
Ortung: A-GPS, GLONASS, BeiDou, Galileo, QZSS
Weitere Standards: USB Typ C, NFC
SIM-Karte: Nano-SIM, Dual-SIM
Akku: 3.200 mAh
fest verbaut, kabelloses Laden
Größe (B×H×T): 74,7 × 157,9 × 8,46 mm
Schutzart:
Gewicht: 218 g
Preis: 417 € / 455 € / 506 € / 632 €