High-End-CPUs im Test: Intel Skylake-X Refresh vs. AMD Threadripper

 3/4
Volker Rißka 271 Kommentare

Die Leistungsaufnahme ist leicht zurückgegangen

Die Testkandidaten verhalten sich bei der Untersuchung der Leistungsaufnahme wie erwartet. Im Leerlauf liegen sie auf gut ausgestatteten Mainboards mit viel Arbeitsspeicher nahezu gleichauf, gleiches gilt auch für Anwendungen mit wenig Last.

Intel Core i9-9980XE unter AVX2-Last
Intel Core i9-9980XE unter AVX2-Last

Bei Prime95 mit AVX2 greift Intels bereits angesprochene Taktumgebung, die direkt für AVX2 ausgelegt ist und deutlich geringere Frequenzen zur Verfügung stellt. Dies kann auch der Basistakt sein, der im Normalfall nie anliegt. Threadripper hingegen werden keine Fesseln angelegt, weshalb der Abstand nun deutlich größer ist. Im Vergleich zum Vorgänger sind alle Neulinge von Intel im Durchschnitt minimal sparsamer.

100 Einträge
Leistungsaufnahme mit GTX 1080Ti
Angaben in Watt (W)
  • Leerlauf:
    • Intel Core i7-8700T
      33
    • Intel Core i7-8700T (35 Watt LT)
      33
    • Intel Core i5-8500T
      33
    • Intel Core i3-8100
      34
    • Intel Pentium Gold G5400
      35
    • Intel Pentium G4560
      35
    • Intel Core i7-8086K LE
      37
    • Intel Core i7-8700K
      37
    • Intel Core i7-7700K
      38
    • Intel Core i5-8400
      39
    • Intel Core i7-9700K
      40
    • Intel Core i9-9900K
      41
    • Intel Core i9-9900K (95 Watt LT)
      41
    • AMD Athlon 200GE
      42
    • AMD Ryzen 5 1600X
      45
    • AMD Ryzen 7 2700
      47
    • AMD Ryzen 7 1700
      47
    • AMD Ryzen 5 2600
      47
    • AMD Ryzen 7 1800X
      47
    • AMD Ryzen 7 2700X
      49
    • AMD Ryzen 7 1700X
      49
    • AMD Ryzen 5 2600X
      49
    • AMD Ryzen 3 2200G
      49
    • AMD Ryzen 3 1200
      49
    • AMD Ryzen 5 2400G
      50
    • AMD Ryzen 5 1400
      50
    • Intel Core i9-9980XE
      57
    • Intel Core i7-9800X
      57
    • Intel Core i9-9900X
      58
    • Intel Core i9-7980XE
      60
    • Intel Core i7-7820X
      62
    • Intel Core i9-7900X
      64
    • AMD Ryzen TR 2950X
      65
    • AMD Ryzen TR 2920X
      66
    • Intel Xeon Platinum 8180
      76
    • AMD Ryzen TR 1920X
      76
    • AMD Ryzen TR 2990WX
      78
    • AMD Ryzen TR 2990WX (DLM)
      78
    • AMD Ryzen TR 2970WX
      78
    • AMD Ryzen TR 2970WX (DLM)
      79
    • AMD Ryzen TR 1950X
      82
  • leichte Anwendungslast (Cinebench 1-CPU):
    • Intel Core i5-8500T
      46
    • Intel Pentium G4560
      48
    • Intel Core i3-8100
      49
    • Intel Pentium Gold G5400
      49
    • AMD Athlon 200GE
      49
    • Intel Core i7-8700T
      50
    • Intel Core i7-8700T (35 Watt LT)
      51
    • Intel Core i5-8400
      57
    • AMD Ryzen 3 2200G
      61
    • Intel Core i7-7700K
      63
    • AMD Ryzen 5 2600
      67
    • AMD Ryzen 5 1400
      67
    • AMD Ryzen 5 2400G
      68
    • AMD Ryzen 3 1200
      68
    • Intel Core i7-9700K
      69
    • AMD Ryzen 7 2700
      70
    • AMD Ryzen 7 1700
      70
    • Intel Core i9-9900K
      71
    • Intel Core i9-9900K (95 Watt LT)
      71
    • AMD Ryzen 7 1800X
      73
    • AMD Ryzen 5 1600X
      73
    • Intel Core i7-8086K LE
      73
    • Intel Core i7-8700K
      73
    • AMD Ryzen 5 2600X
      78
    • AMD Ryzen 7 1700X
      80
    • AMD Ryzen 7 2700X
      84
    • Intel Core i9-7900X
      95
    • Intel Core i7-7820X
      95
    • Intel Core i9-9900X
      98
    • Intel Core i7-9800X
      98
    • AMD Ryzen TR 1950X
      98
    • Intel Core i9-9980XE
      99
    • Intel Core i9-7980XE
      102
    • AMD Ryzen TR 1920X
      102
    • AMD Ryzen TR 2950X
      104
    • AMD Ryzen TR 2920X
      104
    • AMD Ryzen TR 2990WX
      134
    • Intel Xeon Platinum 8180
      136
    • AMD Ryzen TR 2990WX (DLM)
      136
    • AMD Ryzen TR 2970WX
      136
    • AMD Ryzen TR 2970WX (DLM)
      137
  • hohe Anwendungslast (Cinebench x-CPU):
    • Intel Pentium G4560
      59
    • AMD Athlon 200GE
      60
    • Intel Pentium Gold G5400
      64
    • Intel Core i7-8700T (35 Watt LT)
      66
    • Intel Core i3-8100
      70
    • Intel Core i5-8500T
      78
    • AMD Ryzen 3 1200
      83
    • Intel Core i5-8400
      95
    • AMD Ryzen 5 1400
      96
    • AMD Ryzen 3 2200G
      100
    • Intel Core i7-7700K
      113
    • Intel Core i7-8700T
      117
    • AMD Ryzen 7 1700
      124
    • AMD Ryzen 5 2400G
      124
    • AMD Ryzen 7 2700
      125
    • AMD Ryzen 5 2600
      133
    • Intel Core i7-8086K LE
      134
    • AMD Ryzen 5 1600X
      139
    • Intel Core i7-8700K
      139
    • Intel Core i9-9900K (95 Watt LT)
      142
    • Intel Core i7-9700K
      163
    • AMD Ryzen 7 1800X
      163
    • AMD Ryzen 7 1700X
      164
    • AMD Ryzen 5 2600X
      164
    • Intel Core i9-9900K
      184
    • Intel Core i7-7820X
      195
    • AMD Ryzen 7 2700X
      196
    • Intel Core i7-9800X
      222
    • Intel Core i9-9900X
      237
    • AMD Ryzen TR 1920X
      253
    • AMD Ryzen TR 2950X
      255
    • Intel Core i9-7900X
      256
    • Intel Core i9-9980XE
      257
    • AMD Ryzen TR 1950X
      257
    • Intel Core i9-7980XE
      258
    • AMD Ryzen TR 2920X
      264
    • Intel Xeon Platinum 8180
      362
    • AMD Ryzen TR 2970WX
      378
    • AMD Ryzen TR 2970WX (DLM)
      380
    • AMD Ryzen TR 2990WX
      391
    • AMD Ryzen TR 2990WX (DLM)
      391
  • Maximallast (Prime inkl. AVX2):
    • Intel Pentium G4560
      61
    • AMD Athlon 200GE
      61
    • Intel Core i7-8700T (35 Watt LT)
      63
    • Intel Pentium Gold G5400
      65
    • Intel Core i3-8100
      87
    • AMD Ryzen 3 1200
      92
    • AMD Ryzen 5 1400
      101
    • Intel Core i5-8500T
      104
    • AMD Ryzen 3 2200G
      110
    • AMD Ryzen 5 2400G
      130
    • AMD Ryzen 7 1700
      131
    • Intel Core i5-8400
      131
    • AMD Ryzen 7 2700
      133
    • Intel Core i9-9900K (95 Watt LT)
      144
    • AMD Ryzen 5 2600
      146
    • Intel Core i7-7700K
      146
    • AMD Ryzen 5 1600X
      151
    • Intel Core i7-8700T
      159
    • AMD Ryzen 7 1800X
      177
    • AMD Ryzen 7 1700X
      178
    • AMD Ryzen 5 2600X
      180
    • Intel Core i7-8086K LE
      185
    • Intel Core i7-8700K
      188
    • AMD Ryzen 7 2700X
      210
    • Intel Core i7-9800X
      214
    • Intel Core i7-7820X
      227
    • Intel Core i9-9900X
      248
    • Intel Core i7-9700K
      251
    • Intel Core i9-9980XE
      262
    • Intel Core i9-7980XE
      269
    • Intel Core i9-7900X
      269
    • AMD Ryzen TR 1950X
      273
    • AMD Ryzen TR 1920X
      273
    • AMD Ryzen TR 2920X
      276
    • Intel Core i9-9900K
      287
    • AMD Ryzen TR 2950X
      319
    • Intel Xeon Platinum 8180
      356
    • AMD Ryzen TR 2970WX (DLM)
      402
    • AMD Ryzen TR 2970WX
      406
    • AMD Ryzen TR 2990WX (DLM)
      455
    • AMD Ryzen TR 2990WX
      457

Verlöterter Heatspreader bringt kaum etwas

Intel hat die erneute Verlötung des Heatspreaders mit dem CPU-Die als große Neuerung der CPUs beworben, doch der Nutzen hält sich in Grenzen. Einerseits wird damit erst der zusätzliche Takt möglich, andererseits bleibt Skylake-X auch als Refresh ein heißes Eisen ohne viel zusätzlichen Spielraum. Der Acht-Kerner Core i7-9800X zeigt nach drei Durchgängen in POV-ray eine maximale Temperatur von 91 Grad für das Package bei einer Leistungsaufnahme von rund 152 Watt nur für die CPU, gekühlt mit einem Noctua NH-U12S mit zwei 120-mm-Lüftern.

Temperaturen beim Intel Core i7-9800X in POV-ray
Temperaturen beim Intel Core i7-9800X in POV-ray

Overclocking: Nur wenn die Hardware stimmt

Die bereits im Abschnitt der Leistungsaufnahme gezeigten hohen Temperaturen verhindern größere Overclockingversuche. Mit einer großen All-in-one-Wasserkühlung oder einer richtigen Wasserkühlung können den Skylake-X Refresh aber noch einige zusätzliche Megahertz abgewonnen werden. Mit Luftkühlung ist die Chance auf einen stabilen Betrieb bei erträglichen Temperaturen je nach CPU-Sample gering.

Intel Core i9-9900X bei 4,7 GHz miz DDR4-3200
Intel Core i9-9900X bei 4,7 GHz miz DDR4-3200

Der Intel Core i9-9900X konnte ohne Veränderung der Spannung auf 4,7 GHz gebracht werden – über alle zehn Kerne. Doch auch so kratzt die CPU dann je nach Anwendungsfall bereits an der 100-Grad-Marke, eine leichte Erhöhung der Spannung lässt diese sofort reißen und die CPU taktet herunter. Im vergangenen Jahr kam bei diesen Versuchen erstmals in einem ComputerBase-Test die Sicherung und schaltete beim Overclocking des Core i9-7980XE den gesamten Raum ab. Mit dem Nachfolger 9980XE war der gleiche Takt möglich, dieses Mal ohne Abschaltung.

Der RAM hingegen ist wie bei allen Intel-CPUs nicht das Problem, schnellerer Speicher funktioniert erwartungsgemäß problemlos. Unterm Strich ist das OC-Verhalten der neuen Skylake-X Refresh ähnlich wie beim Vorgänger.

Auf der nächsten Seite: Fazit: Ein Refresh bleibt hinter den Erwartungen zurück