Eisbaer Extreme & XPX Pro: Alphacool stellt modulare AiO und neuen Kühlblock vor

Fabian Vecellio del Monego 15 Kommentare
Eisbaer Extreme & XPX Pro: Alphacool stellt modulare AiO und neuen Kühlblock vor
Bild: Alphacool

Alphacool präsentiert die finale Version der Eisbaer Extreme, eine erweiterbare Kompaktwasserkühlung, die in Zusammenarbeit mit be quiet! entwickelt wurde. Des Weiteren zeigt der Hersteller den überarbeiteten Kühlblock XPX Pro 1U. Die im Rahmen der CES vorgestellten Produkte sind bereits erhältlich.

Vor einem Jahr vorgestellt, nun verfügbar

Die Alphacool Eisbaer Extreme stellt die leistungsstärkere und komplett neu konzipierte Variante der Alphacool Eisbaer (Test) dar und wurde bereits zur CES 2018 vorgestellt. Der damals angestrebte Marktstart im dritten Quartal des letztens Jahres wurde allerdings nicht erreicht, jetzt soll die Wasserkühlung jedoch verfügbar sein.

Modularer Aufbau und High-End-Komponenten

Anstelle einer Kühler-Pumpen-Kombination setzt Alphacool auf eine Fusion aus Pumpe und Radiator. Diese Kombination stellt der auch einzeln erhältliche Liquid Core 280 dar: Ein 280-Millimeter-Radiator der hauseigenen NeXxos-Serie wurde um eine integrierte Pumpe erweitert. Dabei kommt die Eispumpe VPP755 in der überarbeiteten dritten Ausführung zur Verwendung, die in fünf Stufen zwischen 2.100 und 4.350 Umdrehungen pro Minute per Schalter oder stufenlos per PWM geregelt werden kann.

Beim Kühlblock setzt Alphacool auf den Eisblock XPX (Test). Die Verbindung zum Radiator erfolgt über biegsame PVC-Schläuche, die mit Schnellverschlüssen ausgestattet sind. Diese sind kompatibel zu allen Produkten mit Alphacools Eisbaer- oder Eiswolf-Ready-Kupplungen und erlauben so die Erweiterung des Kühlkreislaufes.

Bei den Lüftern kommt die Kooperation mit be quiet! zu tragen: Zwei Silent Wings 3 sorgen bei maximal 1.300 Umdrehungen pro Minute für eine Förderleistung von 109 Kubikmetern pro Stunde. Kompatibel ist die Eisbaer Extreme mit den Intel-Sockeln LGA 115x 755, 2066, 2011-3, 2011, 1366 und 771 sowie den AMD-Sockeln TR4, AM4, AM3+, AM3, AM2+, AM2, FM2+ und FM1.

Revision des Eisblock XPX

Darüber hinaus präsentiert der Hersteller auch eine überarbeitete Version des genannten Eisblock XPX: Der Eisblock XPX Pro U1 bietet eine vergrößerte Kupferbodenplatte, die auch große Prozessoren wie AMDs Threadripper-CPUs vollständig abdecken soll. Drei Ein- und fünf Ausgänge mit G1/4-Zoll-Gewinden sorgen für variable Anschlussmöglichkeiten, mit denen Alphacool die Kompatibilität zu flachen und kompakten Gehäusen wie H1-Servergehäusen sicherstellen will. Der Eisblock XPX Pro lässt sich auf den Intel-Sockeln LGA 3647 und 2066 und dem AMD-Sockel SP3 und TR4 montieren.

Ab sofort erhältlich

Für die Kompaktwasserkühlung Eisbaer Extreme 280 ruft Alphacool eine unverbindliche Preisempfehlung von rund 250 Euro auf, der Radiator Eisbaer Extreme Core 280 kostet knapp 185 Euro. In Relation zu anderen All-in-One-Wasserkühlungen ist das ein überaus stattlicher Preis, Modularität bietet die günstigere Konkurrenz allerdings nicht. Der Kühlblock XPX Pro 1U schlägt mit rund 90 Euro zu Buche. Alle drei neuen Produkte sind ab sofort verfügbar.